Account

Aus XOVI Handbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wer mit dem Online-Marketing Tool XOVI arbeiten will, hat zunächst die Möglichkeit die vordefinierten Grundeinstellungen des Tools zu verändern und sie an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Dieses geschieht durch Klick auf den den Button Account, der sich oberhalb des Bildschirmrandes befindet. Dort finden User Einstellungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Bereichen und können das persönliche Konto jederzeit indivdiuell verändern und auf ihr jeweiliges Projekt abstimmen [Grafik: Screenshot von der Leiste mit dem Account].

Inhaltsverzeichnis

Account Einstellungen

Folgende Einstellungsmöglichkeiten zu den Grundeinstellungen des Kontos können im XOVI-Tool verändert werden [Grafik: Das Feld mit den ersten vier Änderungsfeldern]:

  • Zuletzt gesucht: Ein- oder ausblenden der Übersicht bisher analysierter Domains unterhalb der horizontalen Navigation. Wenn User ihre letzten Recherchen wieder aufnehmen wollen, können sie das hier tun.
  • Domaininformationen: Ein- oder ausblenden der Box-Domaininformationen am rechten Bildschirmrand. User, die mit einem Mal alles Wesentliche zur Domain im Blick haben wollen, können diesen Bereich aktivieren. Diese Box ist immer sinnvoll, um einen schnellen Statusbericht abzufragen und auf den neusten Stand gebracht zu werden. Wollen User diese Box ein- oder ausblenden, tun Sie dies am besten mit einem Klick auf das kreisrunde Symbol neben dem orangen Eingabefeld für Domain, URL und Keyword. Die entsprechenden Einstellungen werden direkt in den Account-Einstellungen übernommen und können daher auch an dieser Stelle verändert werden.
  • Rankende Domain automatisch ermitteln: Ob Domains mit und ohne www. separat abgefragt werden sollen, das können User hier festhalten. Der Sinn und Zweck dieses Bereichs liegt darin, dass bei der Deaktivierung der Automatik gezielt nach bestimmten Webauftritten gesucht werden kann, die ohne www ausgewiesen sind - beispielsweise Blogs. Es handelt sich also hierbei um die gezielte Suche nach Subdomains. Sobald Sie die automatische Ermittlung zulassen, bietet das Tool nur die konventionelle URL mit der automatischen Ergänzung "www" an und die von Ihnen zu analysierende Seite wird nicht aufgenommen, weil sie dementsprechend nicht gefunden werden kann.
  • Übersicht, Anzahl Domains: Im Zuge der Arbeit mit XOVI analysieren User viele verschiedene Domains. Eine Übersicht der bisher untersuchten Domains wird sowohl im oberen Drittel einer jeder XOVI-Seite sichtbar (hier ist die Kompakt-Ansicht aller für Sie relevanten Domains gegeben - sinnvoll für einen schnellen Vergleich), als auch in den gesamten tabellarischen Auswertungen. Wie weit dieser Blick in die bisherigen Analysen zurückreichen soll, können User nun am Menüpunkt 'Übersicht, Anzahl Domains' einstellen. Zur Wahl stehen 10, 25, 50, 75 oder 100 Domains.
  • Zeige auf der Startseite an: Hier können Sie anwählen, ob Sie bei der Ausgabe der Daten nur die Domains, nur die Mitbewerber oder doch beides zusammen berücksichtigt haben wollen. Je nachdem, welches Anliegen Sie haben, können Sie hier Ihre Auswahl treffen. Möchten Sie eine gezielte Vergleichbarkeit vornehmen, bietet es sich an, sich sowohl die Domains, als auch die dazugehörigen Mitbewerber zusammen anzeigen zu lassen.
  • Positionsvergleich: Hier können Sie definieren, in Bezug zu welchem Zeitraum die Ranking-Veränderung von Keywords berechnet werden soll. Das heißt: In den Tabellen haben Sie die Möglichkeit sich anzeigen zu lassen, ob die Positionsveränderungen der Keywords im Bezug zur letzten Woche oder zum letzten Monat gesetzt werden. Der Vorteil bei Monatsveränderungen der Keyword-Position: Sie haben eine größeren Zeitraum abgedeckt, in denen die Änderung erfasst werden und können damit einen besseren und eindeutigeren Trend ablesen, als es bei der wöchtentlichen Veränderung der Fall ist. Hinweis: Um den Positionsvergleich auch in den Reportings auf einen Monat auszudehen ist die entsprechende Änderung im Reporting-Tool selbst durchzuführen. Die im Account einstellbare Änderung bezieht sich also nur auf die Live-Ansicht im Tool selbst.

Im Account-Bereich können auch die Charts-Darstellungen bearbeitet werden [Grafik: Das Feld mit den nächsten vier Änderungsfeldern]:

  • Engine: Hier können Sie auswählen, ob Charts via Flash oder PNG dargestellt werden sollen. Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie es bevorzugen, die XOVI-Analysen auf mobilen Endgeräten zu nutzen, um von unterwegs einen Blick auf die Ihre Daten zu werfen. Für die mobile Version wählen Sie die PNG-Darstellung, ansonsten bleiben Sie bei der Flash-Variante.
  • Logo ausblenden: Hinweis - nur notwenig wenn die gewählte Enginge nicht Flash sein sollte, da das Logo ansonsten gar nicht erscheint. Sofern Sie jedoch das XOVI-Logo im Hintergrund der Charts stört, kann es über diese Option deaktiviert werden. Nützlich ist das Ausblenden des Logos vor allem bei Kundenanalysen, wenn Sie im Rahmen einer Präsentation die Daten vorstellen möchten.
  • Zeitraum: Stellen Sie den Zeitraum ein, welchen die Charts standardmäßig abdecken sollen. Zur Verfügung stehen Ihnen 1, 2, 3, 6, 12, 15, 18 und 21 Monate. In der Regel wir die letzte Variante gewählt, weil Sie einen größeren Zeitraum abdeckt und Veränderungen historisch besser wahrgenommen werden. Die Grundeinstellung allerdings liegt bei 6 Monate.
  • Logarhytmische Darstellung (Ranking-Verlauf TOP 100): Hier wählen Sie im Kern den Maßstab der Ranking-Verläufe. Entscheiden Sie sich für die logarhymtische Darstellung, so wird die Sichtbarkeit zum Maßstab der Darstellung. Konkret heißt dies: Eine Rankings-Veränderung um zwei Positionen innerhalb ersten Suchergebnisseite wird visuell stärker hervorgehoben als die gleiche Veränderung innerhalb der achten Suchergebnisseite. Wählen Sie dagegen die lineare Darstellungsweise der Ranking-Verläufe, geht diese Verhältnismäßigkeit verloren. Wollen Sie also, dass jede Rankingveränderung in Relation gesetzt wird, womit auch Sie direkt die Wichtigkeit einer Verändeurng besser beurteilen können, wählen Sie im Account-Bereich unter Grundeinstellungen die Option "Ja" aus.

Danach folgen Einstellungen zur Individualisierung des Dashboards [Grafik: Das Feld mit den weiteren Änderungsfeldern]:

  • Top Rankings: Erlaubt Ihnen die Übersicht der Suchbegriffe Ihrer Domain anzeigen zu lassen, die auf den vordersten Seiten der Suchmaschinen gelistet werden. Aktivieren Sie dieses Feld, haben Sie immer im Blick, welche Ihrer Keywords besonders prominent in Suchmaschinen gelistet sind. Auch können Sie erkennen, welche Keywords Sie grundsätzlich nicht fördern wollen, weil sie nicht Ihrer SEO-Strategie entsprechen. Das kann beispielsweise ein Keyword sein, dass zwar in Ihrem Content auftritt, aber nicht Ihrem tatsächlichen Produkt- oder Dienstleistungsportfolie entspricht.
  • Gewinner Keywords: Hier können Sie wählen, ob Sie die Übersicht der Suchbegriffe Ihrer Domain anzeigen lassen wollen, bei denen das größte Ranking-Plus zu verzeichnen ist. Wenn Sie Potenziale nutzen wollen, ist dieser Bereich sinnvoll. Sie können gezielt Ihre Gewinner-Keywords pflegen und weiter pushen.
  • Verlierer Keywords: Hier können Sie wählen, ob Sie die Übersicht der Suchbegriffe Ihrer Domain anzeigen lassen wollen, bei denen das größte Ranking-Minus zu verzeichnen ist. Auf diese Weise erhalten Sie die notwendigen Impulse, Suchekriterien neu auszurichten, das heißt neue Keywords einfügen, oder aber die unter Bedrängnis geratenen Keywords in Ihrem Fall zu bremsen und den Trend schließlich umzukehren.
  • Benutzerdefinierte Keywords: Hier können Sie sich nach Ihren ganz persönlichen Relevanzkriterien einen eigenen Keyword-pool definieren. Beachten Sie dabei, dass benutzerdefinierte Keywords immer domaingebunden sind. Die separate Auflistung ermöglicht Ihnen einen gezielten Blick auf die für Sie wichtigen Keywords; die Kontrolle der eigenen oder auch fremder Domains kann nun noch effektiver durchgeführt werden.
  • Interessante Unterseiten: Blenden Sie hier die Übersicht der Unterseiten ein oder aus, auf der viele und gute Rankings versammelt sind. Der Vorteil dieser Übersicht: Sie erfahren, welche Webseiten besonders starke Zugkraft besitzen. Sie könne beispielsweise entscheiden, ob Sie diese Unterseiten zukünftig weiter als erste Anlaufstelle für Besucher vorantreiben wollen, indem dort vermehrt aktueller Content platziert wird.

Neben tabellarischen Übersichten können User auch entscheiden, welche Diagramm-Formate im Dashboard erscheinen sollen. Das gleiche gilt auch für visuelle Darstellungen in den Bereichen SEO, SEM und Backlink.

Benutzerverwaltung

Die Benutzerverwaltung ist die Funktion, welche die Xovi Business Version ausmacht: Die Möglichkeit nicht nur neue Accounts auf die aktuell bezogene Xovi Lizenz frei zuschalten, sondern diese ebenfalls noch vollständig nach den jeweils notwendigen Maßgaben zu definieren und verwalten.

Dementsprechend beginnt die Übersicht der Seite mit der Kategorie "Ihre Benutzer", in der einsehbar ist, wie viele Vollzugriffs-Accounts, Kunden-Accounts und Linkbuilder-Accounts bereits angelegt und überhaupt verfügbar sind. Ganz rechts in der Übersicht lässt sich mit Klick auf das Plus-Icon auch direkt ein neuer Account des jeweils gewünschten Typs erstellen.

Der tabellarischen Übersicht folgend, ist die Neuanlage von Benutzern per Klick auf den Button "Neuen Benutzer anlegen" möglich.

Den Abschluss der Seite bildet die Übersicht der bisher bereits angelegten Nutzer. Sollen Änderungen an den bestehen Accounts vorgenommen werden, ist dies über das Stift-Icon am rechten Rand der Tabelle möglich.


Neuen Benutzer Anlegen

Um einen Benutzer anzulegen, müssen in diesem Bereich verschiedenste Informationen hinterlegt werden: Benutzerdaten

  • Firma: Hinterlegen Sie hier die Firma, für die der Account definiert werden soll.
  • Vorname: Vorname des künftigen Account-Nutzers.
  • Name: Name des künftigen Account-Nutzers.
  • E-Mail / Loginname: Hier müssen Sie darauf achten, dass bei Vollzugriffs- und Lunkbilder-Accounts nur E-Mailadressen hinterlegt werden können, welche die selbe Domain haben, wie der bei Ihrer als Administrator genutzten Xovi-Lizenz hinterlegte Benutzername.
  • Passwort: Passwort des künftigen Account.
  • Passwort bestätigen: Bestätigung des Passworts für den künftigen Account.
  • Account-Typ: Wählen Sie hier zwischen Vollzugriffs-, Kunden- und Linkbuilder-Accounts. Der Unterschied dieser Accounts besteht in den grundsätzlichen Zugriffsrechten. Während der Vollzugriffs-Account prinzipiell uneingeschränkt mit Xovi arbeiten kann, ist es einem Kunden nur möglich Einblick in das Tool zu haben, die Hinterlegung von Daten aber ist ihm nicht möglich. Ein Linkbuilder schließlich kann prinzipiell Daten einsehen, als auch einspielen, dies aber von Grund auf beschränkt auf den Linkmanager - ein Zugriff auf ein anderes Tool innerhalb der Xovi Suite ist nicht möglich.

Benutzereinstellungen

  • Monitoring Keywords: Legen Sie hier fest, wie viele Monitoring Keywords der definierte Account nutzen können soll. Wichtig dabei, dass diese Keywords von Ihrem Gesamtpool Montoring Keywords abgezogen wird. Daher auch die beistehende Information "Maximal: n", welche Sie Ihr zur Verteilung freistehendes Kontingent an Keywords informiert.
  • Aktiv: Selbst wenn ein Account vollständig definiert worden ist, muss er nicht notwendig aktiv sein. Entscheiden Sie hier, ob ein Account aktiv sein soll oder nicht.
  • Aktiv bis: Auch zeitlich begrenzte Accounts sind möglich und beispielsweise für eine befristete Zusammenarbeit sinnvoll. Mit dem Klick auf das Eingabefeld erscheint ein Kalender, durch denen sich der gewünschte Endpunkt des Accounts auswählen lässt.

Benutzerrechte

  • Projektrechte zuweisen: Um einen Account zu erstellen ist es notwendig zumindest ein Projekt definiert zu haben. Dieses kann hier per Drag and Drop ganz einfach verschoben und dem jeweiligen Account so als Lese- oder Lese- und Schriebzugriff zugeordnet werden. Welche der beiden Optionen überhaupt möglich ist, hängt dabei von dem zu erstellen Account-Typ ab.
  • Funktinen deaktivieren: Sollen zentral Funktionen des Xovi-Tools deaktiviert werden, können Sie dies hier tun. Achten Sie bitte darauf, dass mit der Setzung des Hakens eine Funktion deaktiviert, nicht aber aktiviert wird.
  • Tools / Bereiche ausblenden: Auch hier bedeutet die Setzung des Hakens eine Deaktivierung - diesmal aber nicht einer zentral im Xovi auffindbaren Funktion, sondern einem lokal einzusehenden Tool / Bereich.

Mit dem Klick auf den Button "Speichern" wird der Account angelegt, sollte es zuvor bei der Definition desselben nicht zu einem Fehler gekommen sein. Die angelegten Accounts finden Sie in der Übersicht der Benutzerverwaltung.

Weitere Benutzer bestellen

Das Gesamtpaket der Xovi Business Version umfasst standartmäßig drei Vollzugriffs-Accounts (Ihr eigener plus zwei Weitere), drei Kunden-Accounts und unbegrenzt viele Linkbuilding-Accounts. Sollten diese Accounts für Ihr Projekt nicht ausreichend sein, können auch individuell einzelne Accounts nachbestellt werden. Neben den Preisen pro Account erhalten Sie hier die für die Bestellung relevante E-Mail Adresse.

Analytics Konten

Die Anreicherung der in Xovi gelieferten Daten mit realen Besucherströmen der von Ihnen überwachten Projekte wird über die hier mögliche Aufsetzung eines Analytic Accounts möglich.

Mit Klick auf den Button "Konto hinzufügen" öffnet sich ein neuer Dialog, der je nach gewählter Option im Feld 'Konto-Typ' drei oder fünf Eingabeoptionen notwendig macht:

  • Domain: Hinterlegen Sie hier eine als Projekt angelegte Domain. Sollte noch kein Projekt definiert sein, können Sie dies über den Klick auf das orange Plus-Icon rechts neben der Zeilenbezeichnung erreichen. Wichtig hierbei: Die Domain muss in dem nachfolgend zu definierenden Web-Analytics Tool auch getrackt werden.
  • Konto-Typ: Lässt die Wahl zwischen allen zur Einbindung möglichen Web-Analytics Tools. Je nachdem ob hierbei Google Analytics, PIWIK oer eTracker auswählen, erscheinen unterschiedliche Dialoge.
  • URL: Tragen Sie hier die URL Ihres PIWIK-Accounts ein.
  • Token: Um den Token eintragen zu können, müssen Sie sich in Ihrem PIWIK-Konto einloggen und den Menüpunkt 'API' wählen. Dort finden Sie nun u.a., grün hinterlegt, den Token. Kopieren Sie diesen und fügen Sie Ihn nachfolgend bei Xovi im Menüpunkt 'Token' ein.
  • Account ID: Tragen Sie hier die ID Ihres Accounts ein, gewissermaßen Ihren Benutzernamen des eTrackers.
  • Passwort: Zu hinterlegen ist damit lediglich noch das Passwort des eigenen eTracker-Kontos.
  • Konto: Sollte bereits ein Konto hinterlegt sein, können Sie dieses hier auswählen - ist dabei bereits im Vorfeld eine Auswahl im Feld 'Konto-Typ' erfolgt, wird diese automatisch zurückgesetzt.

Mit dem Klick auf "Hinzufügen" haben Sie im Falle PIWIKs das Konto erfolgreich hinzugefügt, oder werden im Falle Google Analytics automatisch zu Ihrem Konto weitergeleitet, in welches Sie sich nun einloggen müssen, um die Kurzschließung von Xovi und eben diesem zu authentifizieren.

Alle auf diese Weise angelegten Accounts sehen Sie nun unterhalb in tabellarischer Form. Folgende Spalten werden dabei aufbereitet:

  • Webstats: Führt das jeweils verwendete Web-Analytics Tool auf. Klickt man dessen Namen, gelangt man zur ofiziellen Seite desselben.
  • Kontoname: Gibt an, welcher Kontoname hinterlegt ist.
  • Domain: Listet die mit diesem Konto von Ihnen getrackte Domains auf. So können Sie beispielsweise bei Besitz mehrer Analytics-Konto auswählen, von welchem Konto die Daten zur entsprechenden Domain ausgegeben werden sollen.

Neben der Spaltenbezeichnung finden sich in der tabellarischen Aufbereitung über dies noch jeweils ein Plus- bzw. Minus-Icon, über welche Sie entsprechend Ihrer Auswahl ganze Accounts oder eben Domains hinzufügen, bzw. löschen können.

E-Mail Accounts

Durch die Einführung des Xovi Alert-Systems und der Möglichkeit automatischer Reportings kann es nötig werden eigene Email Accounts als Absender zu erstellen und konfigurieren. Mit dem Klick auf den Button "E-Mail Account anlegen" wird genau dies möglich. Die konkrete Einrichtung erfordert die Eingabe verschiedener Daten:

Identität

  • Name/Beschreibung: Ihre Bennung des Accounts um diesen sinnvoll verwalten zu können.
  • E-Mail Adresse: Die als Absender zu hinterlegende E-Mail Adresse.
  • Absendername: Der Name des Absender, so beispielsweise der Agenturname.
  • Antwort-Adresse: Diejenige E-Mail Adresse, an welche automatisch alle eintreffenden Antworten geleitet werden sollen.
  • Antwort-Name: Der Name, auf den hin die Antwort gesendet wird - auch hier dem Beispiel folgend der Agenturname.

SMTP-Server Einstellungen

  • Server: Der für den E-Mail Verkehr zuständige Server. In der Regel handelt es sich bei unserem Beispiel um smtp.agentur.de; in letzter Instanz aber kann der Server auch beim Provider selbst angefragt werden.
  • Port: Voreingestellt bereits der Standart-Port für E-Mail, 587 - sofern Sie jedoch Änderungen bezüglich der Verbindungssicherheit vornehmen, ändert sich auch der Port automatisch. Eventuelle Abweichungen von den möglichen Standarteinstellungen sind auch in diesem Fall eigens zu erfragen.

Sicherheit und Authentifizierung

  • Verbindungssicherheit: Wählen Sie hier per Drop-Down Menü zwischen "Keine", "STARTTLS" oder "SSL/TLS".
  • Authentifizierungsmethode: Per Drop-Down Menü können Sie an dieser zwischen "Keine Authentifizierung", "Passwort ungesichert übertragen" oder "Passwort, normal" wählen, je nach vorheriger Einstellung zur Verbindungssicherheit.
  • Benutzername: Benutzername des einzurichtenden E-Mail Accounts.
  • Passwort: Passwort des einzurichtenden E-Mail Accounts.

Klicken Sie auf "Speichern", werden die gemachten Eingaben überprüft und entweder eine Fehlermeldung ausgegeben, oder der Account eingetragen und unterhalb der Eingabemaske in tabellenform mit Vermerk zu "Name/Beschreibung" und "E-Mail Adresse" aufbereitet; Änderungen des Accounts können dabei via Stift-Icon rechts in der Tabelle aus dieser selbst heraus erfolgen. Wünschen Sie einmal angelegte E-Mail Accounts zu entfernen, ermöglicht dies nach der Auswahl des entsprechenden Accounts qua Auswahlbox das Drop-Down Menü links unterhalb der Tabelle.

Wer lieber einen Test der eingegebenen Daten machen möchte um sicher zu gehen, ob die über den neuen Account zu sendenden Emails auch ankommen werden, kann noch vor der Speicherung der bisherigen Eingaben den Button "Einstellungen testen" klicken. Geschieht das, wird testweise eine Email an das soeben eingerichtete Konto gesendet und somit der Erfolg oder Misserfolg der Accounteinrichtung direkt einsichtig.

Analysierte Domains

Auf der rechten Navigationsseite, direkt unter dem Feld Benutzerverwaltung (dieser Bereich wird im dritten Unterpunkt des Accounts beschrieben), finden Sie den Button Analysierte Domains. Hier sehen Sie eine Übersicht der bisher analysierten Domains [Grafik: Das Feld mit den letzten Änderungen]: Sinn und Zweck dieser Option ist es, Ihre letzten Aktivitäten im Blick zu haben und bei Bedarf wieder in Angriff zu nehmen.

  • Domain: Die von Ihnen eingegebene Domain.
  • Zuletzt analysiert: Der Zeitpunkt der letzten Analyse der jeweiligen Domain.
  • Abfragen: Die Anzahl der Analysen für die entsprechende Domain.
  • Analyse: Per Klick erreichen Sie hier die wichtigen Bereiche des XOVI-Tools, also das Dashboard, sowie das SEO-, SEM-, Backlink- und Affiliate-Tool. So können Sie gezielt in den für Sie relevanten Bereich springen, wenn Sie entsprechende Informationen benötigen.

XOVI Affiliate

Auf der folgenden Seite können Sie sich ein paar Varianten der Affiliate Banner, Textlinks und weitere Beispiele ansehen, die Sie im Rahmen von Affiliate-Kampagnen.

Sie finden hier auch:

  • Anleitungen
  • Klickstatistiken / Berichte
  • Auszahlungsdetails

Rechnungsübersicht

Im Account-Bereich haben Sie auch Zugang zu all Ihren Rechnungen, die Sie jederzeit herunterladen können.

Account bearbeiten

Hier können User personrelevante Daten einpflegen. [Grafik: Screenshot] Nach Eingabe der Daten poppt ein Fenster auf mit dem Hinweis, dass die hinterlegten Daten manuell überprüft werden. Bis dahin ist die Änderung im Tool nicht sichtbar. Die Überprüfung dauert in der Regel einen Tag. Sind die neuen Daten in der Maske sichtbar, ist die Änderung übernommen worden.

  • Persönliche Daten (Anrede, Vorname, Nachname, Firma)
  • Anschrift (Straße, PLZ, Ort, Staat, Land)
  • Kontakt (E-Mail, Telefon, Telefax, Webseite)

Passwort ändern

Ein Passwortwechsel kann in diesem Bereich jederzeit vorgenommen werden. Das empfielt sich, wenn Sie aus Sicherheitsgründen Ihren Account regelmäßig neu schützen möchten oder ein Passwort wünschen, welches Sie sich gut merken können.

Die Änderung erfolgt dabei über drei Textfelder, wobei Sie zuerst das alte Passwort eintragen müssen, um sich als rechtmäßiger Eigentümer der aktuellen Xovi-lizenz auszuweisen. Danach folgend können Sie ein individuell ein ganz neues Passwort eintragen, welches Sie abschließend bestätigen müssen. Übernommen werden die Daten mit Klick auf den Button "Speichern".

API Dashboard

Mit der Aufsetzung der Xovi-API ist es eine zentrale Verwaltungsinstanz notwendig geworden. In dieser, dem API Dashboard, erhalten Sie damit alle relevanten Informationen über API-Keys und Creditverbrauch.

  • Accounts: Hier werden allgemeine Informationen zur API Ihres eigenen Accounts oder der eingerichteter Unter-Accounts einsehbar. Der Reiter "Kostentyp" benennt Ihren Account-Typ, den damit verbundenen Kreditumfang, eventuell zusätzlich aufgesetzte Credits, das Maß bisher verbrauchter Credits, den Intervall innerhalb dessen die Credits vollständig neu aufgefüllt werden und schließlich das Datum der letzten Auffüllung. Mit dem nachfolgendem Reiter "Kreditverbrauch" wird detaillierter der maximale Verbrauch an einem Tag aufgeführt, sowie der durchschnittliche Verbrauch pro Tag. Beide Angaben finden sich darüber hinaus auch analog dazu im Reiter "Funktionsgebrauch". Den Abschluss bildet schließlich der Reiter "Api Key", mit dem Api Keys erzeugt werden können; die Möglichkeit also, sich als authetifizierter Nutzer der API auszuweisen.
  • Credits: Lässt die detaillierte Übersicht der verbrauchten Credits möglich werden, angezeigt hierbei lediglich die Tage, an denen Sie Ihr Guthaben belastet haben. In Verbindung gesetzt wird hierbei der Verbrauch von Credits innerhalb des Auffüllintervalls mit dem tagtäglichen Verbrauch von Credits.
  • Funktionengebrauch: Analog des Creditverbrauches wird hier der Verbrauch von Funktionen aufgeschlüsselt; dies wiederum auf Basis monatlicher, wie auch täglicher Anfragen.
  • Funktionengebrauch: Die vorangehenden Informationen vertiefend kann nun tabellarisch eingesehen werden, welche Funktionen insgesamt bisher wie aufgerufen wurden. Weiterführend gibt es hierbei noch Informationen über den genutzten Service, die genutzten Methoden, die Anzahl der Methodenaufrufe und deren prozentuelar Anteil an allen getätigten Aufrufen.
  • Methodengebrauch: Abschließend die Übersicht zum Methodengebrauch, die vollständig analog zur Übersicht des Funktionsgebrauches ist und damit monatlich und tägliche den Gebrauch der entsprechenden Methoden aufschlüsselt.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge