Backlink Spinne bietet Rankingüberwachung mittels OVI an

10.06.2010

Das Linkverwaltungstool Backlink Spinne bietet seit kurzem ein neues Feature an: Die Ranking-Überwachung mittels OVI. Dabei kann man Google-Penalties feststellen, Rankings der Backlinkdomains und der eigenen Domains überwachen & aufzeichnen. Außerdem kann man sich in der Backlink Spinne zu allen seinen in der Backlink-Spinne archivierten Backlinks den OVI-Verlauf anschauen. Ebenfalls bietet die Backlink Spinne einen E-Mail-Alert Service an, bei welchem man in Falle eines Ranking-Verlustes oder Penalties per E-Mail benachrichtigt wird. Dieses Feature ist ab sofort in jeden ohnehin schon sehr günstigen Abonnements-Preis mit enthalten, und kann unter „Meine Daten“ aktiviert werden.

Über das Tool von Backlink-Spinne.de: Die Backlink-Spinne ist ein hochwertiges SEO-Tool, welches einem die komplette Linkverwaltung abnimmt und sämtliche Backlinks bzw. Partnerlinks täglich vollautomatisiert überwacht. Fehlen Links oder sind Links funktionsuntüchtig, erhält man einen Alert per E-Mail. Das Ganze gibt es im Jahresabo bereits ab 15,92 Euro pro Monat, inklusive MwSt. (bis 500 Links). Jeder, der seine Partnerlinks bislang manuell nachgeprüft hat, weiß welcher enorme Zeitaufwand damit verbunden ist und kann den Abo-Preisen gelassen entgegenblicken.

Wer Angst um seine Daten haben sollte: Der Betreiber garantiert, die Daten nicht für eigene Zwecke weiterzuverwenden oder an Dritte weiterzugeben. Die gesamte Login-Ebene ist zudem SSL-verschlüsselt. Und wenn man ehrlich ist; warum sollte ein seriöser kostenpflichtiger Dienst hinterrücks Daten weiterverwerten, wenn er sich damit strafbar macht und sein Geschäftsmodell dadurch riskieren würde? Dafür ist Die Backlink-Spinne viel zu gut und wertvoll. Und mal ganz ehrlich – worin bestünde der Grund, einer PC-gestützten Software mehr zu vertrauen? Auch diese kann unbemerkt Daten ins Internet befördern. Die Vorteile des Online-basierten Tools liegen klar auf der Hand: Keinerlei Wartezeiten und automatisiertes Abarbeiten aller gespeicherten Links, das ist doch genau das was Zeit spart und effizient ist!

Mit der kostenfreien 30 Tage-Demo kann man die Backlink-Spinne sorgenfrei testen, denn diese Demo läuft dann automatisch aus. Ein Kauf- bzw. Kündigungszwang besteht nicht, auch nicht bei bereits abonnierten Accounts. Was nicht verlängert wird, läuft aus, was doch wirklich sehr fair ist.

Diesen Beitrag teilen

  • Grundsätzlich ein löblicher Ansatz, jedoch lässt die Umsetzung stark zu wünschen übrig. Usability sowie intuitive Handhabung fehlt hier mE völlig. Und für die viele „Handarbeit“ wäre ich definitiv nicht bereit, Geld zu bezahlen.

    Eventuell entpuppt sich das Produkt in einer weiterentwickelten Version als echter Helfer und kann dann entsprechend punkten.

    • xovi

      Hallo Holger, vielen Dank für Dein Kommentar zur Backlink Spinne. Vielleicht hast Du den ein oder anderen Vorschlag, wie Andreas Ganter die Backlinkspinne noch interessanter für seine Kunden programmieren kann. Wir haben bislang nämlich nur positives gehört und können daher die Backlink Spinne weiterempfehlen.

  • Sehr geehrter Herr Tempel,

    vielen Dank für die Ausführungen. Es wäre eventuell ganz hilfreich, wenn Sie uns mitteilen würden, wo Sie Probleme mit der Spinne haben, damit wir die Usability ggfs. dahingehend verbessern können. Jedenfalls ist uns kein Fall bekannt, in der ein User nicht mit Usability klarkommt.

    Wo dabei Handarbeit entstehen soll, ist mir rätselhaft. Man kann seine Backlinkdaten bequem importieren und fortan läuft alles automatisch. Dass sich die Daten nicht von von selber einpflegen, liegt ja auf der Hand, denn zaubern kann auch die Backlink-Spinne nicht. Vielleicht liegt auch nur ein einfaches Verständnisproblem vor, das in einem kurzen Dialog geklärt werden kann. Deshalb wären konkrete Hinweise für uns konstruktiver, als nicht nachvollziehbare Kritiken. Unsere User sind jedenfalls überaus zufrieden mit unserem Service und negative Kritik bezüglich der Handhabung gab es bislang noch keine.

    MFG A. Ganter (Betreiber Backlink-Spinne.de)

  • Viele weitere Features sind nun verfügbar. Beipielsweise wird fortan auch der PR der Backlinkseiten visualisiert und die robots.txt der linkgebenden Seite auf disallow überprüft. Zusätzliche Kommentarfelder und z. T. individualisierbare Statuslisten machen die Spinnen nun noch einfacher und intuitiver handzuhaben. Die Gratis 30 Tage Demo ist unter http://www.backlink-spinne.de/demoversion.php erhältlich (läuft automatisch aus).

  • Seit meinem letzten Kommentar ist nun ein Dreivierteljahr vergangen und ich war aufgrund der Ankündigung von Andreas Ganter gespannt, welche Fortschritte das Produkt nun wirklich gemacht hat. Somit habe ich mir erneut ein Demo-Account eröffnet und einfach 36 Backlinks per Tabelle erfolgreich importiert.
    Spannend in dem Zusammenhang jedoch ist, dass das Tool nicht in der Lage zu sein scheint, den angegebenen Ziel-URL auf der angegebenen Quellseite zu finden und den dazu gehörenden und angegebenen Linktext korrekt zu identifizieren.

    Somit hat das Tool
    a) von 36 Links alleine 17 als nofollow-Link falsch identifiziert
    b) bei 36 Links behautpet, der Soll-Linktext würde vom Ist-Linktext abweichen
    c) bei 36 Links behauptet, es könne 18 Links nicht finden

    Fazit:
    Da das Tool leider immer noch keine Crawl-Funktion bietet, muss der Nutzer nach wie vor alle Backlinks manuell einpflegen oder mühsam über ein anderes Tool eine Backlink-Liste erstellen und importieren. Viel frustrierender jedoch ist es dann, wenn die Auswertung hinterher schlichtweg falsch ist und dadurch zusätzlich manuelle Arbeit erfordert. Nach wie vor wäre ich nicht bereit, dafür einen Betrag von knapp 500 EUR p.a. bzw. mehr zu bezahlen.

    • xovi

      Hallo Herr Tempel,

      dachte schon Sie meinen unseren Backlinkbereich.

      Am besten ist es einfach nochmals Kontakt mit denen aufzunehmen. Was mir z.B. dort sehr gut gefällt ist die Funktion wenn Backlinks gelöscht werden oder die Seiten sich verändern durch Spamlinks usw. Ansonsten haben wir eigentlich kaum praktische Erfahrung damit gemacht.

  • Hallo Herr Tempel,

    es wäre hilfreich gewesen, wenn Sie einen Fehlerexport gemacht hätten und uns diesen zugeschickt hätten, damit wir Ihnen hätten beweisen können, dass die Links entweder falsch eingegeben wurden oder es sich tatsächlich um Fehler gehandelt hat (beispielsweise Whitespaces oder fehlerhafte HTML-Codes). In der Regel hat es sich nämnlich bestätigt, dass fehlerhaft gemeldete Links, die wir per Fehlerexport von unseren Usern bekommen haben, auch tatsächlich fehlerhaft waren.

    Dabei haben wir Kunden, die nicht nur 36, sondern mehrere Hundert Links überwachen… schon seltsam, dass es bei diesen durch die Bank reibungslos funktioniert oder?!

    Also, bitte machen Sie bei solchen Angelegehenheiten lieber einen Fehlerxport und senden Sie uns diesen zu, damit wir nachkontrollieren können, wo der Hund tatsächlich begraben liegt. Bislang hatten wir keinen einzigen Kunden, der derartiges mit unserem Service erlebt hat (zumindesnt wissen wir davon nichts). Ich gehe deshalb mal stark davon aus, dass fehlerhafte Eingaben die Ursache sind weshalb ich diese (für mich unbegründeten) Anschuldigungen zurückweisen muss.

    Wie sollen wir helfen können, wenn wir von etwaigen Fehlern (die vermutlich gar keine sind) gar nichts mitbekommen?

  • Ruediger

    Ich benutze dieses Tool schon seit einigen Monaten und die Software arbeitet zuverlässig und einwandfrei. Am Anfang hatten wir auch ein paar unerklärliche „Not Found“, aber nachdem wir der Technik den Fehler-Export gesendet haben, gabs zu allen Links eine durchaus plausible Erklärung. Nach der Korrektur unserer Eingaben hatte sich das Thema dann auch erledigt. Offenbar toleriert die Backlink-Spinne auch keine Fehler in URLs oder dem Quellcode, auch wenn wir als Menschen denken „Der ist doch OK“.
    Sicher handelt es bei oben genannten Ergebnis auch um fehlerhafte Eingaben.