Weltuntergang

Maik Benske

Maik Benske | 12.12.2012

Es rumort im Web und Google macht mal wieder die Seo-Szene verrückt. Das Ende naht – das Ende aller SEO-Tools. Die Diskussion der Thematik ist heiß, die Zahl der Argumente wächst stündlich.

Doch warum sich mit immer neuen Argumenten auseinandersetzen? Eines nämlich haben die Teilnehmer der Diskussion vergessen: Dass keiner von Ihnen 2013 auch nur erleben wird! Und das soll natürlich keine Drohung sein, viel mehr eine Erinnerung.

Aber noch einmal zur Erinnerung, was eigentlich wird diskutiert? Bei Golem, Internetworld und diversen Blogs ist aktuell zu lesen, dass automatisierte Abfragen bei Google gegen deren Geschäftsmodell arbeite. Damit, heißt es weiter, sei es nur eine Frage der Zeit, bis Google aktiv werde und SEO-Tools aussperre; Raven und SEOmoz seien bereits betroffen und daher das beste Beispiel für den Ernst der Situation.
Dass Google dabei überhaupt in der Lage ist, Tool-Anbieter der Art an der kurzen Leine halten zu können, liegt grundsätzlich an deren Abhängigkeit von Google: Der API. Diese nämlich könne zu einem Hebel gegen die Anbieter genützt werden, auch hier wird der Fall Raven und SEOmoz zur Veranschaulichung genützt.

Und nun zurück: Die Uhr tickt, und das seit geraumer Zeit. Niemand wusste das besser als die alten Maya – und genau daher haben uns diese netterweise bereits das Ende aller Tage offenbart: Der 21. Dezember 2012. Also ganz klar vor dem Ende aller SEO-Tools, was sich damit also von selbst erledigt hat.

… sollten wir jedoch wieder Erwarten 2013 doch noch erleben dürfen, ist eigentlich nur eines sicher:

Xovi gibt Gas, und das so richtig. Warum? Weils auch ohne API geht! 😉