So steigern Sie Ihren AdWords Erfolg 5 – Tipps für bessere Textanzeigen

22.01.2015

Das Google AdWords Werbeprogramm ist für viele Unternehmen ein wichtiger Bestandteil des Online- und hier speziell des Suchmaschinenmarketings. Da die eigene Werbung bei AdWords meistens in Konkurrenz zu anderen Anbietern steht, und sich das Google AdWords Programm außerdem auch noch ständig weiterentwickelt, gibt es immer etwas zu tun, bzw. zu verbessern! Und das sollten Sie auch regelmäßig in Angriff nehmen! Ich habe für Sie fünf Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen Ihrer AdWords Anzeigen auf den neusten Stand zu bringen und zukünftig mehr aus Ihren Anzeigen herauszuholen.

Als konkretes Beispiel habe ich ein Thema, bzw. einen Suchbegriff gewählt, der uns im letzten Quartal in der Online-Werbung immer wieder mal über den Weg gelaufen ist, nämlich die „Weihnachtsgeschenke“. Zu diesem Keyword habe ich darum entsprechende Beispiel und die Screenshots zusammengestellt. Die Tipps und die Optimierungsmethoden lassen sich natürlich abgewandelt auf alle Branchen, Produkte und Dienstleistungen anwenden. Hier nun zunächst die Liste mit den fünf Stichpunkten zu Optimierungsansätzen für Ihre AdWords Kampagnen:

  • 1. Sitelinks einbauen
  • 2. Callouts nutzen
  • 3. Konkurrenz analysieren
  • 4. Texte mit Fokus auf den Kunden schreiben
  • 5. Vertrauen über die Anzeigen aufbauen

1. Sitelinks einbauen

Der erste Tipp ist noch relativ simpel und wird auch bereits von einigen AdWords Nutzern umgesetzt. Trotzdem findet man immer wieder Anzeigen, die noch keine Sitelinks enthalten, obwohl diese Anzeigen auf einer Top-Position oberhalb der organischen Suchergebnisse bei Google eingeblendet werden. (Sitelinks können nämlich nur in Anzeigen oberhalb oder unterhalb der organischen Suchergebnisse ausgeliefert werden.) Bitte beachten Sie, dass Google keine Garantie auf Schaltung Ihrer Sitelinks gibt, auch wenn diese eingebaut sind, aber mit dem Einstellen der Sitelinks erhöhen Sie einfach Ihre Chancen. Und die die Auslieferung der Sitelinks ist mit mehreren Vorteilen verbunden. Abbildung 1 und 2 zeigen die Auswirkungen der eingestellten Sitelinks. Die AdWords Anzeigen nehmen zum einen mehr Platz ein und steigern daher schon einmal die Chancen auf einen Klick. Außerdem können Sie in den Sitelinks noch zusätzlich Ihre wichtigsten Keywords (in unserem Beispiel Geschenke) unterbringen. Denken Sie daran, dass die Haupt-Keywords Ihrer Kampagnen immer wieder die Aufmerksamkeit der Suchenden auf Ihre Anzeige lenken. Der dritte wichtige Aspekt zum Einbau der Sitelinks liegt in der Aussage von Google, dass diese Art der Anzeigenerweiterung als zusätzliches Qualitätsmerkmal für die AdWords Werbung gewertet wird. Eine höhere Qualität bedeutet jedoch auf Dauer niedrigere Klickpreise für Ihre AdWords Keywords.

xovi_experte_guido_pelzer_adword_erfolg_01

Die Sitelinks sind Anzeigenerweiterungen und werden entweder auf Kampagnen- oder auf Anzeigengruppen-Eben eingestellt. Welche Ebene Sie nutzen, hängt von Ihrer Kampagnen- und Anzeigengruppenstruktur sowie Ihrer Webseite ab. Falls Sie eine Anzeigengruppe mit Anzeigen schalten, die zunächst ein übergeordnetes Thema aufgreift, z. B. den allgemeinen Begriffe Geschenke und Sie gleichzeitig aber auf Ihrer Webseite das Thema weiter in z. B. Geschenke für Frauen und Geschenke für Männer unterteilt haben, dann macht auch eine Zuordnung der Sitelinks auf Anzeigengruppen-Ebene Sinn. Bauen Sie dann Sitelinks zu den jeweiligen Unterkategorien ein. Falls Sie jedoch nur bestimmte Werbeaktionen oder Lieferzeiten als Sitelinks einstellen möchten, die für alle Anzeigen Ihres Unternehmens gelten, dann reicht eine Zuordnung der Sitelinks auf Kampagnen-Ebene.

2. Callouts nutzen

Nutzen Sie auch die neue Möglichkeit der Zusatzinformationen, den so genannten Callouts, die Sie in Ihrer AdWords Anzeige platzieren können. Ich nenne die Callouts immer Sitelinks ohne Links. Dies bedeutet, dass Sie neben den Sitelinks auch über die Callouts zusätzlichen Text in Ihre Anzeige einbauen und somit auch zusätzliche Fläche belegen können. Mithilfe der Zusatzinformationen sollten Sie einen speziellen Service Ihres Unternehmens erwähnen, auf Qualifikationen hinweisen oder Ihre Zertifizierungen nennen. Das Ziel besteht darin, dass das Vertrauen der Google Nutzer in Ihr Unternehmen gestärkt wird. In unserem Beispiel aus Abbildung 1 wird z. B. auf den TÜV geprüften Webshop hingewiesen oder auf die besondere Länge der Gutscheinlaufzeiten verweisen. Die Textanzeige in Abbildung 2 verweist in den Callouts auf den speziellen „Geschenkefinder“ sowie einen besonderen Käuferschutz. Außerdem wird in beiden Beispielanzeigen über die Callouts noch einmal das wichtige Keyword Geschenk in der Textanzeige untergebracht. Wie Sie an den kleinen Beispielen erkennen, bieten die Zusatzinformation in den Anzeigenerweiterung besondere Möglichkeiten, die Sie unbedingt in für Ihre Textanzeigen nutzen sollten.

xovi_experte_guido_pelzer_adword_erfolg_02

3. Konkurrenz analysieren

Ein wichtiger Punkt der AdWords Anzeigenoptimierung besteht darin, dass Sie Ihre Konkurrenz, bzw. die Aussagen der direkten Konkurrenten kennen sollten, damit Sie sich mit den eigenen Anzeigen dazu positionieren können. Welchen Vorteil betont der Konkurrent? Nennt er Preise, bietet er Gutscheine an, gibt es besonders kurze Lieferzeiten, oder wird eine kostenlose Lieferung angeboten, etc.? Wie wird der potenzielle Kunde angesprochen? All diese Informationen helfen Ihnen, um Ihre Textanzeige anzupassen und dann eigene Vorteile zu betonen. Die Informationen helfen bei der bei der Entscheidung, ob Sie beispielsweise Preise in den Anzeigen nennen möchten. Sind die Lieferbedingungen, der Konkurrenz besser oder die Preise niedriger, so ist es nicht sehr klug, selber damit zu werben – denn die Konkurrenz steht direkt neben Ihnen auf der Google Suchergebnisseite und die Bedingungen sind mit einem Blick vergleichbar. Überlegen Sie immer, wie Sie selber reagieren würden! Klicken Sie bei gleichem Text auf die Anzeige mit dem teureren Preis oder den schlechteren Lieferbedingungen?- Wahrscheinlich nicht, oder?
Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie alle Preis oder das Angebot einer kostenlosen Lieferung immer mitgehen sollen. Es bedeutet nur, dass Sie selber dann auf andere Vorteile setzen sollten. Zur Analyse der Konkurrenz eignet sich am besten ein professionelles SEM Tool, welche Ihnen die Recherchearbeit abnimmt. So können Sie sich zum Beispiel mit der All-In-One Online Marketing Suite von XOVI-Tool neben den Keywords, die Ihre Online-Konkurrenz schaltet, auch die AdWords Textanzeigen anzeigen lassen und diese dann näher analysieren. Geben Sie dazu einfach die Domain Ihrer AdWords-Konkurrenz in das XOVI-Tool ein und schauen Sie sich im SEA-Bereich die „Anzeigen-Keywords“ und vor allem die „Geschalteten Anzeigen“ an. Danach können Sie auf Grundlage dieser Konkurrenzanzeigen Ihre Anzeigentexte erstellen und dabei Ihre Vorteile betonen, oder bestimmte Dinge ausdrücklich benennen, die Ihre Vorteile gegenüber den Konkurrenten ausdrücklich hervorheben.

xovi_experte_guido_pelzer_adword_erfolg_03

4. Texte mit Fokus auf den Kunden schreiben

Nachdem Sie die Texte der wichtigsten Konkurrenten analysiert haben, wissen Sie worauf Ihre Konkurrenz besonderen Wert legt. Mit diesem Wissen erstellen Sie im zweiten Schritt Ihre Textanzeigen. Diese sollten inhaltlich andere Schwerpunkte setzen und vor allem immer den Kunden in den Vordergrund stellen! Viele AdWords Anzeigen betonen nämlich oft die „Verkäufersicht“, durch Ausdrücke wie zum Beispiel „Unser Angebot“ „Wir haben …“. Verkaufspsychologen wissen, jedoch, dass ein potenzieller Kunde lieber Texte liest, die aus Kundensicht geschrieben sind und dabei den Nutzen für den Kunden betonen.
Statt „Entdecke unsere Geschenkideen für Weihnachten“ stellen Sie den Leser der Anzeige und somit Ihren potenziellen Kunden in den Vordergrund und texten zum Beispiel „Tolle Ideen für Ihr Weihnachtsgeschenk“, „Ihr unvergessliches Weihnachten“ oder „Geschenke für Ihre Liebste“.
Versuchen Sie sich außerdem mit neuen Begriffen von den Konkurrenzanzeigen abzusetzen. Suchen Sie nach Wörtern, die eine emotionale Ebene des Lesers ansprechen. Profi-Texter sprechen hier von Textbausteinen oder Wörtern, die einen emotionalen Sprachstil verkörpern, dem roten Wertebereich. Hier ein paar Beispiele von emotionalen Begriffen, die in einen Anzeigentext für Weihnachtsgeschenke passen würden:

  • anmutig
  • aufregend
  • goldig
  • reizend
  • unsagbar
  • verliebt
  • liebevoll
  • magisch
  • romantisch

Versuchen Sie dabei möglich kurze Begriffe zu finden, da die AdWords Textanzeigen ja nur wenig Platz bieten.
Mithilfe der neuen Begriffe kann dann der Beispieltext der Konkurrenz verändert werden. Aus dem unvergesslichen Weihnachten unserer Konkurrenz wird dann zum Beispiel das romantische Weihnachten. Oder das aus dem perfekten Geschenk wird in unserer Anzeige das magische Geschenk.

xovi_experte_guido_pelzer_adword_erfolg_04

5. Vertrauen über die Anzeigen aufbauen

Bei meinem fünften Tipp geht es um den Trust, den Aufbau von Vertrauen, welches eine ganz wichtige Rolle im Online Marketing spielt! Haben Ihre potenziellen Kunden kein Vertrauen in Ihre Werbung, Ihre Website oder Ihr Unternehmen, dann werden Sie online nichts verkaufen. Ein wi9chntiger Punkt spielen dabei die Bewertungssterne, die zu den AdWords Anzeigen eingeblendet werden (siehe Abbildung 5). Damit Sie diese Sterne auch erhalten, müssen Sie Ihre Webseite bei Bewertungsportalen registrieren und dort Bewertungen sammeln. Es gibt unterschiedliche Portale, die Bewertungen für Google bereitstellen. Am einfachsten ist es, wenn Sie bei Ihrer direkten AdWords Konkurrenz mit Sternen in der Anzeige auf den Begriff „Bewertung“ klicken. Es öffnet sich eine Seite mit den Bewertungen zum Konkurrenten. Dort erkennen Sie dann schnell, woher Ihr Konkurrent die Bewertungen hat. Danach können Sie entscheiden, welche Portale Sie für Ihre Website nutzen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei vielen Portalen eine Registrierung mit entsprechenden Kosten verbunden ist. Damit die Sterne dann in Ihren Anzeigen erscheinen können, benötigen Sie zunächst mindestens 30 Bewertungen verschiedener Nutzer aus den letzten 12 Monaten mit einer Gesamtbewertung von mindestens 3,5 Sternen. Außerdem müssen mindestens zehn Bewertungen in der Sprache der Google-Benutzeroberfläche des Suchenden verfasst sein. Achten Sie auch darauf, dass die Bewertungen zur gleichen Domian geschrieben worden sind, die Sie auch in AdWords bewerben möchten. Neben den Bewertungssternen können Sie das Vertrauen aber auch durch Ihre Testanzeige stärken. Falls Ihr Shop der offizielle Shop oder Vertragsparte einer bestimmten Marke ist, so sollten Sie dies im Anzeigentext betonen. Außerdem können Sie wie in Abbildung 5 dargestellt, das Copyright Zeichen als Vertrauensbeweis in Ihrer AdWords-Anzeige unterbringen.

xovi_experte_guido_pelzer_adword_erfolg_05

Fazit

Sie haben sicher erkannt, dass viele kleine Bausteine Ihre AdWords Anzeigen beeinflussen und somit verbessern können. Nutzen Sie daher möglichst jede Möglichkeit zur Optimierung Ihrer Anzeigen, denn schon in Ihrer Textanzeige entscheidet sich zu einem großen Teil der Erfolg Ihrer Suchmaschinenwerbung. Falls Sie gegen Ihre direkten AdWords Konkurrenten verlieren, und Ihre Werbung nicht angeklickt wird, vergeben Sie die wertvolle Chance interessierte, potenzielle Kunden auf Ihre Website zu führen. – Und diese Chance zum Klick besteht auf der Google Suchergebnisseite nur für wenige Sekunden, denn hier halten sich Internetnutzer nur sehr kurz auf. Ein zusätzlicher Sitelink, interessante Information in einem Callout, der richtige Begriff in der Anzeige, oder auch zusätzliche Bewertungsterne sind darum kleine Bausteine mit großer Wirkung für Ihre AdWords Werbung.

Autor:

Diesen Beitrag teilen