Wie Freelancer und Kleinunternehmer im Internet verkaufen können

23.02.2016

shopping_userErinnerst du dich noch an die Zeit, als man, um im Internet etwas verkaufen zu können, eine enorme in alle Richtungen ausgebaute Infrastruktur brauchte? Glücklicherweise gehört dies der Vergangenheit an.

Heutzutage stehen sich im Onlinehandel zwei komplett unterschiedliche Meinungen gegenüber. Es gibt noch immer Leute, die glauben, dass ein großes Team nötig ist und andere, die glauben, dass das Onlinegeschäft sehr sehr einfach ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass weder die erste noch die zweite Meinung richtig ist. Das Ziel dieses Artikels ist es, dir die Grundlagen des Onlinehandels für Freelancer und Kleinunternehmer näher zu bringen, während du dir Fragen stellst, auf die du zuvor gar nicht erst gekommen wärst.

Warum verkaufst du nichts im Internet?

Eines ist sicher, der Handel im Internet ist heutzutage für jeden auf dieser Welt möglich. Das ist sicher. Das denke ich mir nicht aus. Tatsächlich kann ein Kleinunternehmer einen echten Onlinehandel errichten, der Zahlen schreibt, die du dir nicht einmal vorstellen kannst. Wie alles im Leben ist es nur eine Frage von harter Arbeit und dem richtigen Fokus.

Daher ist meine Frage die folgende: Kann es sein, dass du den Wunsch hattest, eine digitale Plattform zu erstellen, aber dich nicht richtig traust? Oder fragen wir es anders: Bist du frustriert, weil du mit deinem Onlinehandel nur sehr wenig verkaufst und nicht weißt warum? Zum Teil sind beide Situationen ganz normal, daher ärgere dich nicht.

Aber lass nicht zu, dass deine Angst deine Träume ausbremst. Ich habe dies für lange Zeit zugelassen und es macht keinen Sinn. Jetzt arbeite ich in der auf dem spanischsprachigen Markt angesehensten und eine der weltweit angesehensten Inbound Marketing Agentur Inbound Cycle, während ich meinen Blog entwickele, durch den ich bereits ein wenig verkaufe. Und das mit 33 Jahren und zwei Kindern 😉

4 Geheimnisse des Onlinehandels, die dir gefallen werden

Ich werde dir nicht verschweigen, dass du hart arbeiten musst, aber ich werde dir auch ein paar Geheimnisse über den Onlinehandel erzählen, die dir sicher deinen Tag verschönern werden, wenn du wirklich beabsichtigst einen Onlinehandel zu errichten.

  1. Du musst kein E-Commerce Spezialist sein, um im Internet verkaufen zu können. In meinem Fall war ich tatsächlich Marketingdirektor im E-Commerce Bereich, aber ich versichere dir, dass das Führen eines Onlinehandels mit breitem Angebot und das Erstellen einer digitalen Plattform von Null auf, zwei sehr unterschiedliche Sachen sind.
  2. Du kannst die Parameter, die im Inbound Marketing verwendet werden auf deine Bedürfnisse anwenden. Es kann von allen angewendet werden, zumindest die konkreten Aspekte des Inbound Marketings, die absolut nützlich für Freelancer und Kleinunternehmer sind. Zum Beispiel könnte ich viele weitere finden, für jemanden, der ein Geschäft eröffnen möchte, das mit dem Thema Fitness verbunden ist.
  3. Es ist nicht nötig in Werbung zu investieren, vor allem nicht am Anfang. Wahrscheinlich denkst du, das ist unmöglich, aber ist es nicht. Du kannst sie nutzen, natürlich, aber sie dient nur einem starken Impuls. Es gibt Methoden, die deine Zeit in Anspruch nehmen, aber die sich darauf konzentrieren, dein digitales Geschäft nachhaltig zu unterstützen und keine Investition in Werbung erfordern.
  4. Egal welche Ausbildung du hast, du kannst eine digitale Plattform im Internet erschaffen, die verkauft. Stell dir vor, dass du ein Know-How deines Berufs hast, das wovon du Ahnung hast- und woraus du Nutzen ziehen kannst. Die Frage ist, wie du es attraktiv, glaubhaft und gut verpackt anbietest.

Das gefällt dir sicher zu hören, nicht wahr? Und es ist so. Um es zu erreichen, musst du dich fokussieren, keine Angst haben, es zu tun und deinem Publikum Qualität bieten.

Die Inhalte sollten das Hauptmerkmal deiner Strategie sein

Wie kannst du deine potentiellen Kunden auf dein Angebot aufmerksam machen? Anhand von adäquat platzierten Inhalten/Contents, die du nach und nach veröffentlichst. Und auch mittels einer guten E-Mail Marketing Strategie.

In einigen Kreisen, jedoch glücklicherweise nicht allen, wird die Content-Strategie noch immer hinterfragt. Wenn es richtig gemacht wird, geht der monetäre Aufwand bei der Akquirierung von Interessenten und späteren Klienten mit der Zeit gegen Null. Nenn mir einen Marketingkanal, in dem das möglich ist. Das gibt es nicht. So ist es. Nur mittels gut gemachten Content-Marketing und den weiteren Komponenten des Inbound Marketings kann man das erreichen.

Zum Schluss ist es wichtig, dass du keine Fehler beim Erstellen und Verteilen des Contents begehst. In XOVI wurde ein interessanter Post darüber veröffentlicht, wie man Fehler beim Content-Marketing vermeidet, den du lesen kannst. Lass dich nicht verunsichern.

Ein Blog reicht aus um im Internet zu verkaufen

Ein anderes Thema ist, dass ein Blog bereits ausreicht, um anzufangen etwas im Internet zu verkaufen. Ich sage es dir so deutlich, weil zwischen den Leuten, die gerne einen Onlinehandel hätten, eine falsche Annahme kursiert und zwar, dass man eine sehr gut ausgestattete digitale Plattform benötigt, um im Internet etwas verkaufen zu können. Das ist vollkommen falsch. Ein Blog reicht aus.

Natürlich muss man wissen, wie man einen Blog optimiert, um Produkte anbieten zu können – so wie die, die auf Informationen oder auf Dienstleistungen basieren. Ich empfehle dir WordPress, eine CMS Plattform, die sich sehr stark weiterentwickelt hat und die massiv mit unterschiedlichen Zielen genutzt wird. In diesem Youtube Video wird erklärt, wie man eine Webseite mit WordPress erstellt. Jetzt musst du nur noch Hand anlegen. Auf was wartest du?

Autor:

Diesen Beitrag teilen