Die Online Shop Trends für 2016

Shopping Trends

03.03.2016

Die meisten Online Shop Betreiber fragen sich zu Beginn des neuen Jahres, wie sie ihr Budget für 2016 optimal einsetzen können. Da sich bei einigen Online Marketing Maßnahmen der Erfolg erst nach ein paar Wochen bzw. Monaten einstellen kann (wie beispielsweise in der Disziplin Suchmaschinenoptimierung), geht es häufig auch darum, neue Strategien und Ziele zu definieren. Da das Online Marketing einem stetigen Wandel unterliegt, müssen Webmaster stets auf dem aktuellsten Stand sein, um die vorhandenen Potenziale auch nutzen zu können. Im Folgenden finden Online Shop Betreiber wichtige Trends und Entwicklungen, die bei der Planung der Online Marketing Strategie für 2016 berücksichtigt werden sollten.

Suchmaschinenoptimierung wird Standard

icon_suchmaschinenoptimierungAuch wenn Google AdWords gute Möglichkeiten bietet den eigenen Online Shop zu bewerben, sollten Online Shop Betreiber keinesfalls die Disziplin Suchmaschinenoptimierung vernachlässigen. Jeder Webmaster, der auf SEO Optimierungen verzichtet, gibt der Konkurrenz die Möglichkeit ihre Marktpositionen auszubauen, was dazu führen kann, dass das zukünftige Branding erheblich erschwert werden wird, da die Wettbewerber bereits besser in den Suchmaschinen vertreten sind und somit mehr zielgruppenrelevanten Traffic an sich binden können. Zudem sollte nicht vergessen werden, dass meist ein nennenswertes Budget und auch Zeit nötig sind, um SEO-Maßnahmen im Nachhinein umzusetzen, die im Laufe der Jahre vernachlässigt wurden. Suchmaschinenoptimierung stellt mittlerweile keine Besonderheit mehr dar, sondern ist eine Grundvorrausetzung, wenn es darum geht die eigene Marktposition zu verbessern und zielgruppenrelevanten Traffic zu generieren, der sich positiv auf den Umsatz auswirkt.

Traffic-Alternativen suchen

Es gibt einige Online Shop Betreiber, die bereits seit vielen Jahren ausschließlich auf SEO setzen und deren Geschäftsmodell darauf basiert, den Traffic über die organische Suche der Suchmaschine zu monetarisieren. Webmaster sollten sich darüber im Klaren werden, dass nur weil diese SEO Strategie seit Jahren erfolgreich praktiziert wird, es nicht bedeutet, dass diese auch zukünftig erfolgreich bleiben wird. Da SEO ein sehr unberechenbarer Traffic-Kanal ist, der vielen Schwankungen unterliegt (u.a. Google Updates), gehen viele Webmaster, die sich ausschließlich auf diesen verlassen, ein hohes Risiko ein, schließlich bleiben sie so auf die Gunst der Suchmaschine angewiesen. Auch wenn der eigene Online Shop im Laufe der Jahre organisch gewachsen ist und nichts darauf hindeutet, dass es zukünftig SEO-Probleme geben könnte, kann bereits die Entscheidung eines großen Wettbewerbers den Markt zu betreten dafür sorgen, dass es zu erheblichen Umsatzeinbußen kommen wird. Da die relevanten Suchmaschinenplätze an einer Hand abgezählt werden können, kann dieser Markteintritt schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass sich Online Shop Betreiber, um relevante Traffic-Alternativen bemühen. Natürlich sollte SEO 2016 keinesfalls vernachlässigt werden, dennoch sollten weitere Traffic-Quellen aufgebaut werden, um die Abhängigkeit von der Suchmaschine zu verringern. Oft können Kooperationen und Partnerschaften, sowie auch Bannerwerbung auf passenden Online Portalen dabei helfen neue Kunden in den eigenen Online Shop zu bringen.

Conversionoptimierung durch Personalisierung

Große Online Shops machen es bereits vor: Die Rede ist von E-Mail Marketing. Gezielte Newsletter und Rabattaktionen erhöhen meist nicht nur den Umsatz, sondern sie bieten auch den Usern einen erheblichen Vorteil. Wird E-Mail Marketing richtig betrieben, dann erhalten die Abonnenten zu einem passenden Zeitpunkt genau die Produktvorschläge, die auch wirklich zu ihnen passen und die in dem Moment auch wirklich benötigt werden. Auch wenn über SEO und SEA zwar zielgruppenrelevanter Traffic generiert werden kann, gibt es dennoch ein Problem: Online Shop Betreiber wissen zu wenig über diese User, was zur Folge hat, dass diese selbstständig durch den Online Shop navigieren müssen, um die Produkte finden zu können, die auch wirklich benötigt werden.

Der große Vorteil des E-Mail Marketings besteht darin, dass die User dem Online Shop Betreiber die Möglichkeit geben, sie zu kontaktieren, basierend auf ihren freiwilligen, persönlichen Angaben. So können die User personalisierte E-Mails erhalten, in denen auch wirklich nur Angebote enthalten sind, die sie auch wirklich interessieren. Dabei kann der Online Shop Betreiber selber entscheiden, wann er die Abonnenten kontaktiert und vor allem auch mit welchen Inhalten.

Personalisierte Ansprachen und Angebote werden 2016 relevanter denn je, daher sollten Online Shop Betreiber die Chance nutzen und mit dem E-Mail Marketing beginnen.

Mobile als Herausforderung

Nicht nur die Suchmaschine legt großen Wert auf eine Mobile-Optimierung, sondern auch sehr viele User und somit potentielle Kunden erwarten mittlerweile, dass die Inhalte auf mobilen Endgeräten optimal dargestellt werden. Online Shop Betreiber sollten daher darauf achten, dass User auch über z.B. das Smartphone leicht im eigenen Shop convertieren können. Auch wenn User die mobilen Endgeräte eher zum Informieren statt zum Kaufen nutzen, bedeutet das nicht, dass eine optimierte Mobile-Darstellung vernachlässigt werden kann. Es ist sehr wichtig, dass die Userzufriedenheit auch mobile im Fokus steht, da Online Shop Betreiber sonst Gefahr laufen, dass die User, die den eigenen Online Shop in schlechter Erinnerung behalten, diesen zukünftig auch auf dem Desktop meiden werden.

Content als Brandingfaktor

Hochwertige Inhalte werden auch 2016 nicht nur für die Suchmaschinen erstellt, sondern auch die User sind mittlerweile ein hohes Maß an Qualität gewohnt, was zur Folge hat, dass die Ansprüche an die Online Shops und an die angebotenen Leistungen weiterhin steigen werden. Es ist wichtig, dass Webmaster verstehen, dass ihnen hochwertige Inhalte dabei helfen werden zukünftig mehr Umsatz zu generieren. Mit Hilfe von individuellem und gebrandetem Content können Online Shop Betreiber es schaffen den eigenen Online Shop so zu branden, dass sich die User zukünftig bewusst für diesen entscheiden und somit zu Stammkunden werden.

Auch wenn die herkömmlichen Produktbeschreibungen und Produktdetails weiterhin sehr nützlich sind, sollten weitere Inhalte erstellt werden, die den Usern in allen Bereichen, sowohl während des Kaufprozesses, als auch später bei der zukünftigen Nutzung des Produkts, helfen werden. Einzigartige Inhalte können den eigenen Online Shop nicht nur inhaltlich und thematisch bereichern, sondern sie können diesen auch definieren. Sie können die Werte und Ziele des Online Shops für die User transparent machen und zukünftig dabei helfen Stammkunden zu gewinnen, die nicht nur regelmäßig im eigenen Online Shop einkaufen, sondern diesen auch noch weiterempfehlen werden.

Fazit

Online Shop Betreiber, die auch zukünftig mit ihrem Shop erfolgreich sein möchten, sollten 2016 darauf achten, dass sie Traffic-Risiken minimieren und den vorhandenen Traffic durch Branding und Qualität an sich binden, um zukünftig aus Kunden Stammkunden zu machen, die nicht nur von den eigenen Produkten überzeugt sind, sondern auch von der Marke und dem Unternehmen. Dabei spielen vor allem personalisierte Inhalte eine große Rolle, die den Usern das Gefühl geben, dass deren Ansprüche und Wünsche relevant sind und dass die Kundenzufriedenheit stets an vorderster Stelle steht.

Diesen Beitrag teilen

  • Guten Tag Herr Jackowski,
    beim Online Marketing liegt der Fokus naturgemäß bei den digitalen Werbeformen. Die klassische Werbung wird aber auch bei „Online Shop Betreibern“ weitgehend ausgeblendet. Meiner Erkenntnis nach werden hier Chancen bei der Neukundenakquise, beim „Erzeugen von Bedarf“ als auch bei der Kundenbindung vertan.
    Ich habe erst letzte Woche einen Artikel zu diesem Thema geschrieben (war eine Mailingbeilage). Das PDF ist auch online unter https://www.businessdruck.at/blog/tipps-tricks/3-tipps-fuer-effizientere-werbung.html downloadbar.
    Wünsche allen Lesern „gute Anregungen“ – beste Grüße
    Michael Krammer