Rankingverbesserung mit XOVI – einfach gemacht

Tulpen zum Muttertag - XOVI

26.04.2016

Die XOVI Suite dient als Werkzeug, wenn es um die Vornahme von Analysen zur Sichtbarkeit einer Domain bei Google & Co. geht. Das Tool zeigt nicht nur die Anzahl der rankenden Keywords an, sondern auch konkret die Keywords mit Position in den TOP 100 der Suchergebnistreffer zur jeweiligen Domain. Das Gute ist: Man kann dies auch für Wettbewerber einsehen und so einen direkten Konkurrenzvergleich starten. Eine reine Analyse sollte aber nur der Anfang sein. Ziel ist es eigentlich, mit den gewonnenen Erkenntnissen konkrete Maßnahmen abzuleiten und umzusetzen, um die eigene Sichtbarkeit bei Google zu erhöhen und damit mehr Besucher für die eigene Website zu generieren.

Inhalt dieses Beitrags ist es zu erfahren, wie man die XOVI Suite effektiv einsetzt und welche konkreten Maßnahmen zur Verbesserung der Rankings möglich sind.

Keyword-Recherche

In unserem Beispiel möchten wir untersuchen, für welches interessante Keyword meine Seite sehr schlecht rankt im Vergleich zu einem direkten Mitbewerber. Wir nehmen wieder die schönen Domains von blume2000 und fleurop – zwei Versandhändlern von Blumen aller Art. Wir nutzen diese Domains hier im Blog häufiger, weil bei XOVI sehr viele Blumenliebhaber arbeiten.

Schauen wir also zunächst in den Rankingvergleich des Keyword-Tools. Wir können nun schauen, welche gleich lautenden Rankings die Domains besitzen und einen direkten Vergleich vornehmen.

WDF*IDF Text-Optimizer Rankingvergleich

Wir geben also oben die Domains ein und starte den Vergleich und erhalten eine Tabelle mit insgesamt fast 500 Keywords, für die beide Domains ein Ranking in den TOP 100 bei Google besitzen. Nun sortieren wir die Spalte der Domain „blume2000“ nach den Rankings mit den schlechtesten zuerst und sehen, dass dort einige Keywords auf den hinteren 90iger Plätzen ranken, bei denen Fleurop viel besser abschneidet.

Aufgrund des interessanten Suchvolumens von 2400 Anfragen pro Monat untersuchen wir das Keyword „blumensträuße“ etwas näher. Hier rankt die Domain www.blume2000.de nur auf Platz 99, fleurop kann hier aber die Spitzenposition einnehmen. Da das Keyword jedoch ein relativ hohes Suchvolumen besitzt, schauen wir uns dies näher an mit dem Ziel das Ranking für Blume2000 für dieses Keyword zu verbessern.

Um nun die jeweils rankende URL zu ermitteln, wechseln wir das Tool und rufen im Keyword-Tool den Ranking-Live-Check auf. Hier werden die Rankings frisch ermittelt. Die Ranking-Daten können also von denen aus dem Ranking-Vergleich abweichen, weil diese einmal pro Woche aktualisiert werden, während die Daten im hier wirklich live erhoben werden.

WDF* IDF Text-Optimizer Ranking Live Check

Wir geben also wieder die beiden Vergleichsdomains ein und dazu das vorher bestimmte Keyword. Wir sehen direkt, dass der Ranking-Live-Check zum Zeitpunkt der Abfrage sogar für Blume2000 für das Keyword „blumensträuße“ kein Ranking in den TOP 120 anzeigt, während Fleurop auf Platz 1 rankt.

Prüfen, ob es eine passende URL bereits gibt

Wir könnten jetzt natürlich eine Landingpage erstellen und dort direkt einen auf das gewünschte Keyword optimierten Text erstellen und veröffentlichen. Vielleicht gibt es aber schon eine thematisch passende Seite, die hierfür genutzt werden könnte. Bei „Blumensträuße“ handelt es sich ja logischerweise einfach nur um den Plural von „Blumenstrauss“. Dazu finden wir sicherlich geeigneten Content.

Mit einer einfachen Site-Abfrage bei Google und einem Suchparameter „inurl“ suchen wir uns nun eine URL von Blume2000.de in der schon das Keyword vorkommt. Wir stellen fest, dass es für „blumensträuße“ oder „blumenstraeusse“ keine passende URL gibt. Wir prüfen deshalb mal „blumenstrauss“ und erhalten folgendes Ergebnis:

WDF*IDF Text-Optimizer Google Site Abfrage

Drei URLs weisen das Keyword „Blumenstrauß“ auf. Einmal handelt es sich um eine Seite, die für mobile Endgeräte optimiert ist (die 3.). Wir konzentrieren uns daher auf die ersten beiden. Da die zweite angezeigte URL eine spezielle Unterseite darstellt, nämlich Blumensträuße mit Fähnchen, ist uns dies zu speziell. Wir schauen uns also die erste URL an. Dies ist eine allgemeine Landingpage, auf der Blumensträuße angeboten werden. Das Wort „Blumensträuße“ kommt dort allerdings nicht vor.
Es handelt sich um die URL:

http://www.blume2000.de/blumenversand/blumenstrauss.html

Insgesamt gibt es auf dieser Seite wenig Text. Diese Seite eignet sich gut, um unser Keyword zu positionieren. Natürlich nicht, in dem wir irgendwo einen Text hinschreiben, in dem das Keyword vorkommt. Es sollte schon ein sinnvoller Text zum Thema sein und dem Leser einen Mehrwehrt bieten. Darin darf natürlich auch das Keyword „Blumenstrauß“ vorkommen und auch das gewünschte Keyword „Blumensträuße“ sollte enthalten sein.

Text optimieren mit dem WDF*IDF-Tool von XOVI

Allein die Häufigkeit von genutzten Keywords (Keyword-Dichte) reicht aber für einen optimierten Text nicht aus. Der semantische Kontext sollte stimmen. Mit dem Textoptimierungstool von XOVI lassen sich sinnvolle Terme ermitteln, die bei der Erstellung eines Textes berücksichtigt werden sollten.

Wir wechseln in das XOVI Onpage-Tool in der Hauptnavigation der Suite. Dort findet sich auch ein Tool namens „Textoptimierung (WDF*IDF). Hier legen wir eine neue Analyse an. Wir setzen für diesen Beitrag voraus, dass im Vorfeld bereits ein Projekt angelegt wurde.

WDF*IDF Text-Optimizer Analyse

Wir sehen nun die TOP 9 der Google Suchergebnisse sowie die Referenz-URL. Die Referenz-URL ist meine angegebene URL, nämlich die Landingpage, die ich optimieren möchte. Position 0 bedeutet, dass diese nicht in den TOP 100 vertreten ist. Das hatten wir ja eben schon über das Keyword-Tool ermittelt.

Wir sehen hier, dass die Landingpage von fleurop auf Platz 1 steht und eine Textlänge von 1546 Wörtern besitzt. Die weiteren Mitbewerber um das Keyword sieht man ebenfalls in der Tabelle.

WDF*IDF Text-Optimizer Chart

Scrollt man nun etwas hinunter, so findet man eine grafische Aufbereitung der Kurve. Die schwarze Linie beschreibt den WDF*IDF-Maximalwert. Die orange Linie beschreibt den Durchschnittswert und die blaue Linie zeigt Ihre URL an.

Ziel ist es, dass die blaue Linie durch die Nutzung des entsprechenden Keywords im Text zwischen der schwarzen Linie und der orangen Linie steht. Das ist natürlich sehr vereinfacht ausgedrückt. Eine kleine Erklärung des Prinzips haben wir in einem eigenen Blogartikel schon vor längerer Zeit erläutert.

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: schreiben Sie bitte keinen Text nach der Kurve. Es macht keinen Sinn, das Keyword „99“ oder das Keyword „19“ einzubauen. Suchen Sie aus der Liste logische, themenrelevante Keywords heraus, bei denen die blaue Kurve noch unter der Durchschnittskurve liegt. Das sind in unserem Beispiel: „blumenstrauß“, „blumensträuße“, „vase“, „lieferbar“, „hochzeit“, „valentins“, „muttertag“, „blume“ und vielleicht noch „Bestellung“.

Im eingebauten Texteditor können Sie nun ausprobieren, wie oft das Keyword im Text vorkommen sollte, damit der Wert zwischen dem Maximum-Wert und dem Durchschnitts-Wert liegt.

Text der Landingpage überarbeiten oder neu schreiben

Überarbeiten Sie nun den Text und nutzen Sie die oben genannten Keywords in der getesteten Häufigkeit. Bitte beachten Sie, dass diese Technik eine von vielen Methoden ist, um Texte optimieren zu können und um so langfristig für mehr Relevanz bei Google zu sorgen.

Meta-Angaben überarbeiten

Schauen wir uns zum Schluss noch die Meta-Angaben, also den Title-Tag und die Meta-Description zu dieser URL an.

http://www.blume2000.de/blumenversand/blumenstrauss.htm

Der Title hier ist zu lang und enthält auch kein wirklich relevantes Keyword. Zwar ist der Brand „Blume2000.de“ genutzt worden, allerdings wird ein wichtiges Keyword vergessen. Eigentlich ist der Title gemäß HTML-Quellcode länger:

„Blume2000.de – Verschicken Sie Freude mit einem Blumenstrauß!“

Hier lässt sich der Title sicher noch optimieren, z. B. in

„Blumensträuße: Verschicken Sie einen schönen Blumenstrauß“

Dort haben Sie dann beide relevanten Keywords eingebaut. Der Title-Tag wird von Google als Rankingfaktor herangezogen, wenn es um die Bewertung der Relevanz einer URL geht.

Die Meta-Description nutzt Google für die zwei Zeilen unter der URL. Sie wird zwar nicht als Rankingfaktor direkt gewertet, aber für den Leser ist es natürlich besser, wenn er hier direkt alle Informationen sehen kann und die Beschreibung nicht aufgrund der Überlänge abgeschnitten wird. Alles nach „, die….. „ kann man nicht mehr lesen. Hier wäre eine Optimierung ebenfalls möglich. Eine ensprechende Optimierung kann mit dem XOVI SERP Snippet Generator vorgenommen werden XOVI SERP Snippet Generator. Diesen finden Sie neu in unserem Onpage Bereich.

Fazit

Im heutigen Blogartikel ging es um die Keyword-Recherche. Es gab die Aufgabe, dass wir das Ranking für ein bestimmtes Keyword verbessern möchten. In diesem Zusammenhang wurde ermittelt, welche Suchbegriffe in einem überarbeiteten Text vorkommen sollten. Anschließend haben wir uns noch um die Meta-Angaben wie Title und Description gekümmert. Sie haben gelernt, dass schon wenige Maßnahmen den bestehenden Content einer Seite optimieren können. Erfolge in Form von Ranking-Steigerungen und damit mehr Sichtbarkeit sind in der Folgezeit i.d.R. zu erwarten.

Diesen Beitrag teilen