Alternative Trafficquellen für Online Shops

Online Shop Traffic

19.05.2016

Online Shop Betreiber, die bereits seit vielen Jahren über die organische Suche der Suchmaschine zielgruppenrelevanten Traffic erhalten, machen häufig einen sehr entscheidenden Fehler, der dazu führen kann, dass die Online Shop Umsätze innerhalb eines Tages für einen sehr langen Zeitraum fast vollständig ausbleiben: Sie verlassen sich ausschließlich auf die Gunst der Suchmaschine.

Auch wenn die Disziplin „Suchmaschinenoptimierung“ weiterhin in den meisten nachhaltigen Online Marketing Strategien für 2016 zu finden ist, bedeutet das nicht, dass sich Online Shop Betreiber ausschließlich auf eine Disziplin verlassen können. Vor allem Online Shops sind sehr anfällig für SEO Probleme (z.B. (interner) duplicate Content und sehr kurze, aus Sicht der Suchmaschine minderwertige Inhalte), die z.B. Rankingschwankungen verursachen können. Des Weiteren können Google Updates (wie z.B. das Pinguin Update, oder auch das Panda Update) dazu führen, dass der eigene Online Shop durch eine Abstrafung erheblich an SEO Traffic verliert.

Doch nicht nur die Interpretationen und die Bewertungen der Online Shop Inhalte seitens der Suchmaschine können sich sehr negativ auf den Umsatz auswirken, sondern auch der Wettbewerb. Beschließt ein größerer Wettbewerber, der über ein hohes SEO Budget verfügt, sein Online Shop Produktangebot zu erweitern, dann wirkt sich das meist direkt auf die SEO Trafficströme kleinerer Online Shops aus, da die Anzahl relevanter und umsatzstarker Suchmaschinenpositionen stark begrenzt ist.

Webmaster, die das Risiko eines eventuellen SEO Trafficeinbruchs verringern möchten, sollten sich zukünftig alternative Trafficquellen aufbauen. Im Folgenden werden verschiedene Traffic-Möglichkeiten für Online Shops genauer vorgestellt:

Partnerprogramme

Eine sehr gute Möglichkeit dauerhaft zielgruppenrelevanten Traffic zu erhalten, der voraussichtlich auch convertieren wird, lautet: „Aufbau eines eigenen Partnerprogramms“. Online Shop Betreiber, die ein eigenes Partnerprogramm anbieten, müssen zwar ihren Affiliates entsprechende Provisionen auszahlen, wenn eine Empfehlung zu einer selber definierten Conversion führte, dennoch bieten Partnerprogramme Online Shop Betreibern hervorragende Möglichkeiten durch Werbung bzw. mit eigenen Werbemitteln für Affiliates neue potentielle Kunden zu erreichen. Ein weiterer Marketing-Vorteil, der für das Betreiben eines eigenen Partnerprogramm spricht, lautet: „Vorsprung“. Viele Webmaster, die einmal von einem Online Shop Partnerprogramm überzeugt wurden, werden dieses voraussichtlich bei lukrativen Provisionen und hochconvertierenden Werbemitteln nicht mehr wechseln. Online Shop Betreiber, die sich sehr früh einen eigenen Affiliate-Stamm aufbauen, haben es in der Regel leichter sich auf dem Markt zu behaupten.

Da viele Affiliates zudem die zur Verfügung gestellten Werbemittel sehr prominent auf ihrer Online Präsenz einbinden um höhere Affiliate-Provisionen zu verdienen, profitieren Online Shop Betreiber auch von dem zusätzlichen Branding-Effekt.

E-Mail Marketing

Ein essentieller Online Marketing Trend für 2016 lautet: „Personalisierte Inhalte“. Aus diesem Grund sollten Online Shop Betreiber die Disziplin E-Mail Marketing mit in ihre zukünftige Online Marketing Strategie integrieren. Die besonderen Vorteile des E-Mail Marketings bestehen nicht nur in der engeren Kundenbindung und der ständigen Erreichbarkeit der Abonnenten, sondern auch in den sehr hohen Conversionrates und den Reaktivierungsmöglichkeiten. Mit Hilfe personalisierter E-Mails können Online Shop Betreiber den eigenen E-Mail Abonnenten genau die Angebote zukommen lassen, die diese voraussichtlich interessieren werden, zu einem Zeitpunkt, der für die eigenen potentiellen Kunden optimal ist.

Wenn E-Mail Marketing richtig betrieben wird, dann profitieren sowohl die Abonnenten, als auch die Online Shop Betreiber, daher gehört diese Disziplin zu den erfolgreichsten alternativen Trafficquellen überhaupt.

Social Media und Videos

Auch die sozialen Netzwerke sind für einige Online Shops als alternative Trafficquelle sehr geeignet, Voraussetzungen dafür sind allerdings eine ausführliche Social Media Strategie und zielgruppenrelevante Inhalte. Besonders hervorzuheben ist neben den bekannten sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook auch die Videoplattform Youtube. Online Shop Betreiber, die hochwertige Videos von ihren Produkten drehen und auf den passenden Produktdetailseiten einbinden, können mit diesen häufig nicht nur die Conversionrates erhöhen, sondern sie können diese auch nutzen um in den sozialen Netzwerken wie beispielsweise Youtube neue potentielle Kunden zu erreichen. Da Youtube mittlerweile zu den größten Suchmaschinen überhaupt gehört, können sich Webmaster mit hochwertigen Produktvideos eine weitere conversionorientierte Trafficquelle aufbauen.

Bezahlte Werbung

Auch wenn aus Sicht vieler Webmaster der große Vorteil von SEO darin besteht, dass SEO im Gegensatz zu bezahlter Werbung wie Google AdWords eher kostenlos bzw. günstiger ist, sollte bezahlte Werbung keinesfalls als alternative Trafficquelle ausgeschlossen werden. Die Erfolge von Facebook Ads, oder auch von Google AdWords können mittlerweile sehr genau gemessen werden, sodass analysiert werden kann, ob und inwieweit die Budgets effizient eingesetzt werden. Auch Retargeting kann zu den Werbemöglichkeiten gehören, die eine erhebliche Umsatzsteigerung zur Folge haben. Bezahlte Werbung, die sehr präzise ausgesteuert wird und deren Erfolg genauestens analysiert wird, kann für viele Online Shops zu einer sehr hochwertigen Trafficquelle werden.

Kooperationen

Kooperationen sind nicht nur eine gute Möglichkeit um kurzfristig auf den eigenen Online Shop aufmerksam zu machen, sondern sie können auch sehr nachhaltig sein, vor allem wenn der Kooperationspartner dieselbe Zielgruppe anspricht. Online Shop Betreiber können durch Kooperationen mit größeren Portalen, Blogs und Websites hochwertigen Traffic generieren, der voraussichtlich auch im eigenen Online Shop convertieren wird.

Bilder-SEO

Online Shop Betreiber, die hochwertige Produktbilder von ihrem Sortiment besitzen, sollten diese für die Google Bildersuche optimieren. Sehr häufig wird die Google Bildersuche als potenzielle Trafficquelle vergessen, dabei müssen lediglich die bereits vorhandenen Produktbilder suchmaschinenfreundlich ausgezeichnet werden. Online Shops besitzen meist sehr viele hochwertige Bilder der angebotenen Produkte, daher sollte das Potenzial dieser genutzt werden um über die Google Bildersuche zusätzlichen Traffic zu erhalten.

Fazit

Auch wenn bereits viele Jahre sehr erfolgreich SEO betrieben wurde und über vorhandene Rankings bisher dauerhaft Umsatz generiert wird, bedeutet das nicht, dass der eigene Unternehmenserfolg nicht von der Gunst der Suchmaschine abhängig ist. Durch Google Updates, oder auch budgetstarke Wettbewerber kann der eigene SEO Traffic erheblich verringert werden, was sich wiederum direkt auf den eigenen Umsatz auswirken kann. Online Shop Betreiber, die dieses Risiko minimieren möchten, sollten anfangen sich nachhaltige Trafficquellen aufzubauen.

Diesen Beitrag teilen

  • Ich denke, dass vor allem die Kooperationen einen immer größeren Stellenwert einnehmen wird, besonders die Integration in Shopsuchen wie bei google shopping…