Vorteile von individuellen Dashboards

XOVI Dashboard

17.05.2016

Schnell einen Überblick über aktuelle SEO-Projekte erhalten – das ist das Ziel des Dashboards in der XOVI Suite. Auf einen Blick und mit ein bisschen Scrollen, haben Sie die wichtigsten Informationen zu einer Domain aus dem Bereich Keywords und Links auf einer Seite zusammen gefasst. Sie müssen sich für diese Informationen nicht durch die einzelnen Tools klicken, sondern können jederzeit sofort sehen, wie die aufgerufenen Domains performen.

Dashboards nicht Domain-bezogen

Eine Besonderheit bei XOVI gegenüber anderen Tools ist das System des Dashboards. Es ist nicht auf eine Domain zugeschnitten, sondern lediglich ein Template für die wichtigsten KPI. Das hat den großen Vorteil, dass man nicht für jedes Projekt ein Dashboard anlegen muss, sondern die wichtigsten Daten einfach für verschiedene Domains durch Aufruf über das Eingabefeld aufrufen kann. Dies erspart das Einrichten von Dashboards für jedes einzelne Projekt, was bei Agenturen mit vielen Projekten eine echte Zeitersparnis bringt.
Im Standard-Dashboard finden sich folgende Tabellen und Grafiken:

  • Keyword Performance Indikatoren
  • Grafik: Online Value Index (OVI)
  • Grafik: Keywords
  • Grafik: Rankings
  • Grafik: Rankingverteilung
  • Tabelle: Interessante Keywords
  • Tabelle: Aufsteiger Keywords
  • Tabelle: Subdomains
  • Link Performance Indikatoren
  • Social Performance Indikatoren

Diese Auswahl ist eine Vorauswahl, die als Standard von XOVI festgelegt wurde.

Individuelles Dashboard erstellen

Natürlich ist die Herangehensweise vieler SEOs bei der Optimierung von Sichtbarkeiten in Suchmaschinen und sozialen Medien sehr unterschiedlich. Jeder legt den Schwerpunkt seiner Arbeit etwas anders – je nach Kompetenz, Erfahrung und natürlich auch projektabhängig. Da ist es auch sinnvoll, sich ein eigenes Dashboard für den schnellen Überblick zu erstellen. Diese Möglichkeit bietet die XOVI Suite.

Legen wir nun also ein eigenes Dashboard an:

Individuelles Dashboard XOVI Übersicht

Dashboard erstellenKlicken Sie zunächst auf den Button „Dashboard erstellen“. Diesen finden Sie, wenn Sie das Standard-Dashboard über die Hauptnavigation aufrufen. Sie erhalten eine Vorabauswahl von möglichen Elementen für das eigene Dashboard. Vergessen Sie nicht, dem eigenen Dashboard einen individuellen Namen zu vergeben.

Wenn Sie aus der Liste Elemente ausgewählt haben, können Sie auf „erstellen“ klicken. Eine spätere weitere Auswahl oder Veränderung ist natürlich möglich.

Für unser Beispiel haben wir nun zunächst einfach nur die Grafik „Static OVI“ ausgewählt. Das Dashboard sieht jetzt so aus:

Eigenes Dashboard: OVI

Es befindet sich nur die eine Grafik im Dashboard. Selbstverständlich reicht diese Grafik nicht aus, um ein aussagekräftiges Dashboard zu haben. Deshalb werden wir jetzt weitere Elemente hinzu fügen. Grundsätzlich können Sie jede Tabelle und jede Grafik in das eigene Dashboard einfügen. Dies geschieht ähnlich wie bei der Erstellung einer Inhaltsvorlage bei Reports einfach mit wenigen Klicks jeweils an den Tabellen und Grafiken selbst.

Alle Keywords, zum Dashboard

Sehr praktisch ist, dass die Filtereinstellungen der jeweiligen Tabelle mit in das neue Dashboard übernommen werden. In dem obigen Beispiel haben wir den Filter „Position“ auf 1 – 10 eingestellt. Wir erhalten in der Tabelle „Keywords“ also die TOP 10-Positionen der jeweiligen Domain im Dashboard angezeigt. Nehmen Sie die Filtereinstellungen ins eigene Dashboard mit, ist später eine Aktivierung des Filters nicht mehr nötig.

Bei Grafiken und Performance Indikatoren befindet sich die Funktion des Hinzufügens zum Dashboard hinter dem Button „Report“.

KPI Report zum Dashboard

Wählen Sie also hier den Menüpunkt „Zum Dashboard hinzufügen“.

Verfügbare Dashboards

In einer Abfrage werden Sie dann aufgefordert das jeweilige Dashboard zu wählen. Wir nehmen hier natürlich das „Eigene Dashboard“. Im nächsten Menü können Sie dieser Grafik dann auch einen individuellen Namen vergeben. Der eigentliche Name des Elements ist in grau hinterlegt. Für das Element Keywords könnte man nun also z. B. den Namen „TOP 10 Keywords“ hinterlegen.

Verschieben der Elemente mit „Drag & Drop“

Haben Sie einige Elemente aus den verschiedenen Tools in das eigene Dashboard eingefügt, so können Sie dort mit einfachem Drag & Drop die Elemente verschieben und nach eigenen Wünschen positionieren. Halten Sie dazu die linke Maustaste auf dem Tabellenkopf oder dem Grafikrahmen fest und schieben Sie das ausgewählte Element einfach auf die gewünschte Position. Es ist hier auch möglich zwei Elemente nebeneinander in einer „Zeile“ anzuordnen. Das schafft Übersicht.

Eigenes Dashboard Drag'n'Drop

Elemente aus dem Dashboard entfernen

Natürlich gibt es auch die Option, Elemente wieder aus dem eigenen Dashboard entfernen. Hierzu klicken Sie im eigenen Dashboard bei dem entsprechenden Element erneut auf den Button „Report“ und dann auf den Menüpunkt „Von Dashboard entfernen“

Static OVI von Dashboard entfernen

Eigenes Dashboard zum Standard-Dashboard machen

Sie haben ein perfekt auf Sie zugeschnittenes eigenes Dashboard erstellt und möchten dies standardmäßig verwenden? Sie haben in der XOVI Suite die Möglichkeit mit einen Klick ihr eigenes Dashboard zum Standard zu definieren. Dabei wird das Standard-XOVI-Dashboard nicht gelöscht, sondern bleibt weiterhin im Menüpunkt „Dashboard“ als auswählbare Variante erhalten.

Dashboard zu Standard machen

Klicken Sie einfach auf den Button „Zu Standard machen“ bei Ihrem eigenen Dashboard und schon ist die individuelle Übersichtsseite als Standard voreingestellt.

Wie Sie dem Screenshot entnehmen können, ist es auch jederzeit möglich das eigene Dashboard umzubenennen und das Dashboard gänzlich zu löschen.

PDF des Dashboard erstellen als Schnellreport

Sie sind SEO in einer Agentur und Sie möchten Ihrem Kunden einen kurzen, schnellen Überblick zusenden, aber keinen Report erstellen? Nutzen Sie die Funktion im Dashboard „PDF erstellen“.

Dashboard PDF erstellen

Das XOVI Tool wird dann eine PDF vom individuellen Dashboard erstellen, welches Sie dann direkt versenden können. Bitte beachten Sie hierbei, dass hier keine Individualisierungen und Personalisierungen möglich sind, die Sie aus dem Reporting-Tool kennen. Es handelt sich hier um eine Art Quick & Dirty-Report. Falls Sie im Reporting-Tool eine Layout-Vorlage erstellt haben, so können Sie diese allerdings auch hier im Dashboard-PDF auswählen, so dass auch dort z. B. Ihr eigenes Logo im Report zu finden ist wie auch die Farbeinstellungen in Grafiken etc. übernommen werden.

Anwendungsbeispiele für verschiedene eigene Dashboards

Organisieren Sie Ihre eigenen Dashboards nach verschiedenen Systemen. Legen Sie z. B. ein individuelles Dashboard als SEO-Keyword-Dashboard an, in dem Sie Grafiken und Tabellen aus dem Keyword-Tool und dem Monitoring-Tool in einem Dashboard zusammen fassen. Erstellen Sie z. B. ein SEA-Dashboard mit Daten aus dem SEA-Tool oder fügen Sie alle für Sie interessanten Daten aus dem Linktool und dem Linkmanager zusammen, um Ihre Offpageoptimierung immer im Auge zu behalten.

Das Anlegen von Dashboards sortiert nach Projekten oder Domains ist nicht nötig, da Sie alle individuellen Dashboards mit jeder Domain aufrufen können, die Sie im Eingabefeld im Tool aufrufen. Domainspezifische Angaben werden bei der Anlage von Dashboards nicht gespeichert.

Fazit

Mit der Möglichkeit individuelle Dashboards anzulegen können Sie die XOVI Suite zu Ihrer Suite zu machen. Fügen Sie Grafiken und Tabellen nach eigenen Wünschen zusammen und nutzen Sie die Filteroptionen, die in die eigenen Dashboards übernommen werden. Ihr Kunde oder Ihr Chef möchte kurzfristig einen schnellen Überblick? Senden Sie ihm einfach ganz schnell eine Dashboard-PDF als Schnellreport zu. Organisieren Sie Ihre Dashboards z. B. nach verschiedenen Disziplinen des Online-Marketings wie SEO, SEA und Social Media oder nach ganz eigenen Kriterien.

Diesen Beitrag teilen