Google My Business – die kostenlose Präsentationsmöglichkeit bei Google

Google My Business

07.02.2017

Wir werden heute jeden Tag mit einer Flut von Werbebotschaften konfrontiert. Überall im Straßenbild trifft man auf Werbung, sei es in der U-Bahn, auf werbefinanzierten Fahrradständern, in Schaufenstern, auf Firmen-Fahrzeugen, auf LKW – und das ist nur die Offline-Welt.

Zusätzlich nehmen wir Werbung über Radio und TV wahr und natürlich auch im Internet. Wer kennt sie nicht die Werbebanner, PopUps und Einblendungen auf Webseiten. Sie kennen Google AdWords, Werbeclips vor oder während YouTube-Videos und und und.

An welche Werbebotschaft von heute erinnern Sie sich, wenn Sie kurz mal in sich gehen? Wir erleben so eine Reizüberflutung, dass man es schwer hat, zum potentiellen Kunden durchzudringen. Viele kleine Unternehmen haben nur ein überschaubares Werbebudget und sollten dies gezielt einsetzen.

Welche Strategie schließen wir daraus?

Seien Sie dort, wo der Kunde ist.

Immer mehr auf mobilen Geräten. Es ist längst in unserem Alltag angekommen und laut einer Ipsos-Studio schauen wir ca. 150x pro Tag auf unser Smartphone – pro Tag! Also seien Sie auch dort.

smartphone

Wenn Menschen eine Kaufentscheidung treffen, auch wenn sie offline etwas kaufen möchten, dann ist die erste Informationsquelle mittlerweile mehrheitlich das Internet. Rund um die Uhr stehen dort Informationen zur Verfügung über Produkte und Dienstleistungen. Man kann Erfahrungsberichte anderer Kunden lesen und Testberichte erhalten.

Gerade, wenn man in seiner unmittelbaren Umgebung etwas sucht, z. B. auf einer Geschäftsreise in einer neuen Stadt, beim Erledigen von Besorgungen oder einfach bei der Suche nach einem geeigneten Lokal fürs Abendessen.

Auch im Dienstleistungs- oder Handwerkerbereich suchen viele Menschen im Internet nach einem geeigneten Dienstleister. Wenn ich z. B. einen neuen Herd anschließen muss an das Starkstrom-Netz, dann sollte dafür ein Fachmann engagiert werden. Ich suche also in meiner Stadt über Google z. B. einen Elektriker.

Wirklich interessant ist, dass 50% der Smartphone-User und 34% der Computer- und Tabletnutzer noch am gleichen Tag ein stationäres Geschäft in ihrer Umgebung aufsuchen.

Lokale Werbung ist kein neues Konzept. Die Gelben Seiten z. B gibt es in unterschiedlicher Ausführung bereits seit vielen Jahren. Neu ist allerdings die Art und Weise wie Verbraucher diese Informationen finden und wie Werbetreibende potenzielle Kunden erreichen können.

Google My Business

In diesem Blogbeitrag gehen wir gar nicht auf Werbeanzeigen ein, sondern möchten einen kostenfreien Dienst von Google vorstellen – nämlich Google My Business. Es handelt sich dabei auch um eine Art „Gelbe Seiten“, allerdings natürlich digital und optisch viel attraktiver als das dicke Buch mit Texteinträgen und Werbeanzeigen auf diesem dünnen Papier.

Schauen wir nun also, wie so ein My Business Eintrag aussieht und googeln nach „Elektriker Berlin“:

Elektriker Berlin Google Suche

Wir sehen, es werden dort unter eine Google-Maps-Karte drei lokale Einträge angezeigt. Man erhält sofort eine Telefonnummer, einen Button mit einem Link zur Website und auch einen Button, der mit dem Routenplaner von Google Maps verknüpft ist und man also sofort eine Wegbeschreibung zum Anbieter erhält.

Manchmal ist es ja auch so, dass ein Firmenname schon bekannt ist und Google-User dann speziell nach dem Firmennamen suchen. Wir simulieren das hier mal mit dem Suchbegriff „Elektroinstallation noack berlin“ und erhalten folgende Ansicht in Google

Elektroinstallation Noack Berlin bei der Google Suche

Wir sehen neben den organischen Suchergebnistreffern ein sog. „Rich Snippet“, wo viele Informationen zum Unternehmen, hier dem Elektro-Betrieb Noack in Berlin angezeigt werden. Die Buttons zur Website und zum Routenplaner finden sich natürlich auch dort wieder. Dazu neben der Telefonnummer auch die postalische Anschrift und die Öffnungszeiten. Da dieser Blogbeitrag an einem Sonntag entstanden ist, wird dort angezeigt, dass der Betrieb „Heute geschlossen“ ist.

Über den reinen Informationen finden sich noch drei Rubriken. Zum einen kann man auf „Fotos anzeigen“ klicken, man kann direkt zur Google-Maps-Karte springen und man kann sich den Betrieb, das Ladenlokal bzw. das Gebäude von außen ansehen. Die Daten hierfür stammen entweder aus Google Street-View oder aus vom Betriebsinhaber hochgeladenen Fotos.

Wie erstellt man also jetzt einen My Business-Eintrag?

Rufen Sie die Produktwebsite von Google My Business auf. Diese erreichen Sie unter https://www.google.de/business/

Kostenloser Brancheneintrag auf Google My Business

Oben rechts ist der Button zu finden „Jetzt starten“ und dort kann man dann seinen kostenlosen My Business Eintrag anlegen.

In drei Schritten wird dann der Eintrag erstellt

1. Suchen Sie Ihre Firma oder legen Sie an

Manchmal stellt Google bereits My Business Einträge automatisch hier, wobei die Daten z. B. aus dem Handelsregister oder anderen Branchenverzeichnissen erstellt werden. Diese sind dann aber nicht wirklich gepflegt. Sie können die Inhaberschaft für den Eintrag dann für sich beanspruchen. Gibt es noch keinen Eintrag (was die Regel sein sollte), dann kann man das Profil nun anlegen.

Folgen Sie dabei einfach dem Dialogmenü. Tragen Sie möglichst alle Daten ein und laden individuelle Bilder hoch von Ihren Räumlichkeiten und auch Außenansichten. Auch Ihr Firmenlogo sollte eingebunden werden. Die Öffnungszeiten sollten hinterlegt werden, damit sie dem User angezeigt werden können. Kleiner Tipp: Wenn Sie kein Ladenlokal für Besucherverkehr haben, dann tragen Sie dort die Zeiten ein, an denen Sie telefonisch erreichbar sind.

2. Identität bestätigen

Natürlich möchte Google es ein My Business-Eintrag online stellt sichergehen, dass es den Betrieb an dieser Adresse überhaupt gibt. Es wäre ja nicht benutzerfreundlich, wenn Google Firmen anzeigen würde, die potentiellen Kunden dann gar nicht zur Verfügung stehen. Zu diesem Zweck wird auf dem ganz normalen Postweg eine Postkarte verschickt mit einem Bestätigungscode. Dieser Code muss dann im My Business-Account eingegeben werden. Damit weiß Google, dass es den Eintrag online stellen kann.

3. Überprüfen des Unternehmenseintrags

Sobald der Eintrag öffentlich ist, sollten Sie alle Angaben überprüfen. Haben Sie vielleicht weitere Fotos, die Sie hochladen können – dann tun Sie dies. Machen Sie so viele Angaben wie möglich.

Bewertungen beeinflussen das Ranking

Wenn wir uns nochmal an das obenstehende Beispiel erinnern, dann wird ja bei einer eher generischen Suche drei Ergebnisse im sog. Local Pack angezeigt.

Elektriker Berlin Google Suche

Unterhalb der ersten drei Ergebnisse gibt es einen Link zu „Mehr Orte“, weil es natürlich mehr Elektrofachbetriebe gibt als nur drei. Es gibt mehrere Faktoren, die zu diesem Ranking führen. Ein Faktor sind Bewertungen und Rezensionen.

Unser Tipp: Bitten Sie zufriedene Kunden, eine Google-Rezension für Sie abzugeben. Je mehr positives Kundenfeedback es gibt, desto besser. Das ist ein Indikator des Vertrauens für Google. Zusätzlich ist es auch hilfreich, auf der mit dem Eintrag verknüpften Website lokale Informationen Ihrer Region zur Verfügung zu stellen. Google kann dann den Zusammenhang Ihres Unternehmens mit der Region feststellen. Auch Backlinks von anderen regionalen Anbietern zu Ihrer Website bilden gute Signale.

Fazit

Nutzen Sie diese kostenlose „Werbemöglichkeit“ unbedingt, wenn Sie lokal gefunden werden möchten. Sicher brauchen Sie das nicht in jeder Branche, wenn Sie sich z. B. mit ihrem Angebot an Kunden in ganz Deutschland oder sogar mit Ihrem Online-Shop auch international ausrichten. Wenn Sie aber in Ihrer Stadt mit einem Ladenlokal oder mit einer Dienstleistung präsentieren, dann sollte Google My Business einen festen Platz in Ihrer Online-Strategie haben.

Diesen Beitrag teilen