Mehr Webseitenbesucher mithilfe der Google Search Console

Search Console Data

30.03.2017

In unseren SEO Projekten ist die folgende Optimierung ein Standard geworden. Wir optimieren jene Seiten im Google Index, die eine schlechte Click-trough-Rate haben.

Wenn eine Website als Suchergebnis oft auftaucht aber kaum angeklickt wird, dann ist das grundsätzlich ein schlechtes Signal. Das kann natürlich mehrere Gründe haben:

  • Das Suchergebnis / Ranking zu einem bestimmten Keyword ist nicht relevant genug
  • Die Google-SERP ist nicht attraktiv genug

Rankings zu irrelevanten Suchbegriffen

Vor allem bei Webseiten ohne SEO finden wir immer ganz witzige Rankings. Das Ranking „Keksanlagen Industrie“ hat in diesem Fall mit einer Personalberatungsfirma nichts zu tun. Vor allem wenn dieses Keyword auf die „Über-Uns-Seite“ zeigt.

Keksanlagen Industrie

Würde so ein Ranking lange auf Seite 1 verweilen, dann kann dies schädlich für die Gesamtperformance einer Webseite sein. Hat man ein Webprojekt mit 1.000 Rankings und eines davon wäre so eines, dann braucht man keine schlaflosen Nächte haben.

Ist aber ein Großteil der Rankings einer Webseite mit irrelevanten Rankings gesegnet, dann sollte man hier tatsächlich aktiv werden und etwas ändern. Die Rankings werden nicht lange auf Seite 1 bleiben, sondern bald auf die hinteren Seiten abrutschen. Das passiert aber mit allen Rankings auf einer Webseite. Meist sehen wir dann nur die Auswirkungen.

Schau dir jedenfalls das gesamte Bild deiner Keyword Rankings an. Gibt es da vor allem auf Seite 1, Seite 2 und Seite 3 Rankings die irrelevant sind. Also nicht zu deinem Thema passend.

In XOVI kannst du diese Auswertung unter Keyword/ Alle Keywords anzeigen lassen.

XOVI Suite Alle Keywords

Was du tun kannst, wenn du irrelevante Rankings entdeckst:

Meist steckt ein nicht idealer Inhalt oder Inhalte dahinter. Vor allem bei Webseiten die einen Menüpunkt „News“ haben, entdecken wir diese.

Aber auch wenn viele PDF´s im Einsatz sind, können solche Rankings entstehen. Zum Beispiel bei Stellenbeschreibungen die über PDF Uploads gelöst werden und diese indexiert werden.

Die Google SERP ist nicht attraktiv genug

In diesem Bereich beschäftigen wir uns nun mit den relevanten Rankings. Rankings die wir tatsächlich haben wollen bzw. stärken wollen. Die Überlegung dieser Optimierung besagt:

„Umso öfters ein Google Suchergebnis (Kurz: Google SERP) angeklickt wird, umso attraktiver muss dieses auf den Google Suchenden wirken“

Wir werden uns hier nun unsere eigene Webseite ithelps.at ansehen. Wir waren vor einiger Zeit ein IT-Dienstleistungsunternehmen und haben uns Ende 2016 dazu entschieden nur noch als SEO Agentur zu agieren. Allerdings haben wir uns einiges an Sichtbarkeit im Bereich der IT aufgebaut.

Wie oft ein Google SERP angeklickt wird, erfahren wir in der Google Search Console:

Search-Console Suchanalyse

Diese Auswertung findest du unter Suchanfragen / Suchanalyse. Und aktivieren Checkboxen Impressionen, Klickrate und Position.

Hast du diese Auswertung noch nie gemacht, dann sind hier meist schon einige Aha-Erlebnisse garantiert. Wir sehen hier nämlich auf Basis von Google-Daten die Impressionen, Besucheranzahlen und die wichtigsten Rankings. Achtung: Die Google Search Console kann dir nur die Daten der letzten 90 Tage anzeigen.

Die Google Search Console lässt aber einen Export in das CSV Format oder Google Docs zu. Hier könntest du dir Daten über einen längeren Zeitraum sammeln.

Unsere eigene Webseite erzeugt ein Ranking zum Thema „GMX“. Suchst du in Google.at nach „Gmx.at“, dann sind wir durchschnittlich auf Position 6,3. Das ist ein nicht-ideales Ranking.

Im nächsten Schritt exportieren wir nun diese Google Search Console Daten in ein .CSV, am Ende der Tabelle kannst du diesen Export durchführen.

Search Console Download Format

Neue Excel-Tabelle öffnen und im Menüpunkt „Daten“ die .CSV Datei importieren. Beim Import ist die UTF-8 und das Konfigurieren des Trennzeichen „Komma“ wichtig.

Excel CSV Datei importieren

Excel CSV Datei importieren Trennzeichen

Wenn du nun alles gemacht hast, sollte deine Liste wie folgt aussehen:

Excel CSV Datei importieren (Daten)

Jetzt interessiert uns folgende Auswertung:

Was hast eine niedrige CTR aber eine höhere Position als 30. Dabei sortiere ich nach Spalte D (CTR) und filtere alle Werte die in Spalte E kleiner als „30“ sind.

Excel CSV Datei importieren. Daten sortieren.

Wir haben unsere Liste fast fertig. Am Ende filtere ich mir noch alle CTR / Klickraten mit 100% weg und sortiere nach der CTR.

Excel CSV Datei importieren. Sortiert.

Ich möchte mir hier nun ein Beispiel, nämlich das Ranking „IT Umzug“ herausnehmen. Dieses ist durchschnittlich auf Position 2,6 und hat eine Klickrate von 0,55%

Excel CSV Datei importieren. IT Umzug.

Grundsätzlich ist alles unter 2% sinnvoll sich genauer anzusehen. Haben wir hier irrelevanten Content?

Suchen wir in google.at nach „IT Umzug“, dann haben wir als ithelps eine ganz gute Platzierung. Also zum Zeitpunkt des Screenshots sind wir auf Platz 1.

Google SERP: IT Umzug

Jetzt müssen wir uns folgende Fragen stellen:

  • Deckt meine Webseite die Suchintension des Suchenden 100% ab?
  • Warum wirken die anderen Ergebnisse interessanter?
    • Wie gut ist die Beschreibung meines Titels? (Title-Tag)
    • Wie gut ist der Link zu meiner Webseite? (URL)
  • Wie gut ist die Beschreibung zu meiner Webseite? (Meta-Description)

In diesem Beispiel liegt das Problem vermutlich an der Suchintension. Gebe ich in Google das Wort „IT Umzug“ ein, dann kann es sein, dass ich ein Unternehmen suche welches mir den Umzug meiner IT durchführt. Ich habe also eine Kaufabsicht.

Unser angebotener Leitfaden und Best Practice ist „ok“, aber ich will jemanden der es mir durchführt. So wird Position 2 der Frachtmeister eine höhere Klickrate haben. Vermute ich zumindest.

Früher waren wir ein IT Unternehmen und IT Umzüge waren interessant. Vor allem der Ab und Aufbau davon. Heute machen wir das aber nicht mehr. Damals hätte aber folgende Optimierung Sinn gemacht.

So könnte eine bessere Google SERP Anzeige aussehen:

Google SERP. Bessere Anzeige.

Nach einigen Wochen kann man sich dann den Unterschied der Klickrate ansehen. Alternativ natürlich auch die Rate der Anfragen über die Webseite zu der angebotenen Dienstleistung.

Google SERP Optimierung für höhere Klickraten

Diese Auswertung und diese Fragestellungen kannst du dir nun bei allen Rankings durchschauen. Notiere dir unbedingt, wenn du Änderungen durchgeführt hast. Du solltest dann nämlich messen können, ob du tatsächlich zu einer Verbesserung beigetragen hast oder es verschlechtert hast.

Wenn du mit Google AdWords zu tun hast ist dieser Optimierungsschritt Standard und essentiell. Man lässt regelmäßig zwei Anzeigen zu einem bestimmten Set an Keywords schalten. Nach einiger Zeit sieht man sich an, welche der beiden Google AdWords Anzeigen mehr relevante Klicks erzeugt hat und die schlechte Anzeige wird gelöscht. Danach wird wieder versucht eine bessere Google AdWords Anzeige zu formulieren.

Diesen Gedanken sollte wir auch bei der normalen Google SERP verfolgen. Außerdem hat diese Optimierungen einen anderen großen Vorteil. Hat man ein Webseitenprojekt oder Kunden bei denen man nur sehr schwerfällig die Webseite optimieren kann, weil Text- & Änderungsfreigaben auf der Webseite lange dauern, kann man so schnell Ergebnisse generieren. Meist unterliegt Title Tag und Metabeschreibung keinen Freigabeprozessen.

Google Search Console Klickratenoptimierung – Fazit

Bei Webseiten mit Fokus auf Inhalten kann diese Analyse und Optimierung einige Erkenntnisse bringen. Vor allem Content-reiche Webseiten profitieren davon (zum Beispiel Webseiten mit Blogs). Die Chance hier bessere Rankings und mehr Besucher zu generieren ist relativ hoch.

Mich interessieren auch deine Erfahrungen mit solchen Optimierungen. Hinterlasse mir doch ein Kommentar oder schreibe mir eine E-Mai.

Diesen Beitrag teilen