YouTube SEO: Worauf Sie achten sollten. Eine Checkliste!

Youtube SEO

16.05.2017

Nicht nur für Webseiten Content kann man Suchmaschinenoptimierung betreiben, sondern auch im Bereich Videos, nämlich via YouTube. YouTube ist nach Google selbst die Suchmaschine die am zweithäufigsten genutzt wird und der Trend ist dort steigend.

Youtube Suchleiste

Also – Sie haben ein tolles Video gedreht, geschnitten und nachvertont? Dann soll es ja nicht nur vielleicht auf Ihrer Website eingebettet sein, sondern auch über die Suche gefunden werden und das nicht nur in der YouTube-Suche, sondern ggf. sogar als Universal-Ergebnis der normalen Google-Suchergebnisseiten.

Wir stellen hier einige Stellschrauben vor, mit denen Sie das Ranking beeinflussen können.

1. Keyword

Nehmen Sie eine Keywordrecherche und -analyse vor bezüglich Ihres Themas. Welcher Begriff wird am häufigsten gesucht. Die Keyword-Analyse läuft hier eigentlich genauso ab wie im klassischen SEO-Bereich. Hierzu haben wir bereits eine mögliche Vorgehensweise in einem Blogartikel (Wie finde ich passende Keywords für meine SEO Strategie) erklärt. Natürlich muss das Keyword zum Inhalt des Videos passen.

2. Dateiname

Sie haben das passende Keyword gefunden? Dann schreiben Sie dieses Keyword in den Dateinamen. Bereits dieser ist in YouTube relevant. Nennen Sie Ihr Video also nicht „video1.mp4“ oder so ähnlich, sondern bringen Sie das Keyword im Dateinamen unter.

3. Titel des Videos

Jedes Video erhält auf YouTube einen Titel. Benennen Sie diesen möglichst danach, was der Nutzer erwarten kann, wenn er auf den Titel klickt. Das vorher ermittelte Keyword sollte natürlich auch im Titel auftauchen, denn gemäß der Analyse ist es ja sehr relevant für das Video. Man kann auch mehrere Keywords im Titel unterbringen, jedoch ist das nicht so erfolgversprechend, denn Menschen mögen gut klingende Titel und klicken diese eher an. Also einfach kurze, prägnante Titel erstellen und dort ein oder zwei Keywords unterbringen. Machen Sie neugierig auf das Video.

4. Beschreibung des Videos

Bei YouTube gibt es die Möglichkeit eine Beschreibung für das Video einzutragen. Es kann bis zu 5000 Zeichen lang sein. Es werden in den Suchergebnissen aber „nur“ die ersten 140 Zeichen angezeigt. Eine Kurzzusammenfassung des Inhalts des Videos sollte also in den ersten beiden Sätzen erfolgen, denn vermutlich werden sich nicht viele die komplette Beschreibung durchlesen. Für den Algorithmus von YouTube macht es aber trotzdem Sinn einen längeren Beschreibungstext einzufügen.

Youtube Titel Beschreibung

5. Tags

Eine gute Möglichkeit der Videoplattform etwas über den Inhalt Ihres Videos mitzuteilen sind auch die Tags, also die Schlagworte. Verschlagworten Sie Ihre Seite mit den passenden Keywords. Auf die Rankings hat es allerdings keine größeren Auswirkungen. Verwenden Sie für diese Begriffe unbedingt Hashtags in Ihren Kommentaren und Beschreibungen in sozialen Netzwerken. Das kann Ihrem Video zusätzliche Aufmerksamkeit bringen.

6. Thumbnail

Das Thumbnail ist ein Vorschaubild, welches man auf YouTube zuerst sieht. Es sollte so attraktiv wie möglich aussehen und bewusst gewählt werden. Man kann in den Einstellungen zum Video ein spezielles Foto oder eine Grafik hochladen als Vorschaubild – man muss also nicht eine Szene aus dem Video direkt nehmen, sondern kann es noch vorher bearbeiten und so für eine gute Qualität sorgen. Nutzen Sie diese Möglichkeiten, denn für den ersten Eindruck erhält man keine zweite Chance.

Youtube Thumbnail

7. Untertitel

Wird die Funktion der Untertitel aktiviert, dann erscheint der Text während des Abspielens dies Videos. So können auch hörgeschädigte Menschen das Video betrachten und durch den Untertitel auch den Sinn verstehen. Die Aktivierung ist Optional.

YouTube bietet von Hause aus die Möglichkeit an, dass der Untertitel maschinell erstellt wird. Der ist aber nie so genau, weil er ja eben nicht durch einen Menschen erstellt wurde. Schreiben Sie die Untertitel auf jeden Fall selbst. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass dieser Untertitel von Suchmaschinen gelesen werden kann. Platzieren Sie also auch dort die wichtigen Keywords.

8. Gute Inhalte / Verweildauer

Vielleicht eine Binsenweisheit, aber es soll nicht unterwähnt bleiben. Der Videocontent sollte natürlich auch von guter Qualität sein. Damit sind einerseits technische Faktoren gemeint (guter Ton, gutes Bild), aber auch die Relevanz. Das Video sollte dem User einen Mehrwert bieten. Das kann natürlich auch Unterhaltung sein. Die Verweildauer ist ein Rankingfaktor. Sie beschreibt die Zeit, die der User beim Video bleibt und es sich ansieht. Über die Analytics-Daten in YouTube kann man die durchschnittliche Verweildauer ablesen. Sie sollte natürlich sehr hoch sein. Je mehr User sich das Video bis zum Ende anschauen, desto besser.

9. Klicks und Kommentare und positive Bewertungen

Durch viele Tests nachgewiesen ist auch, dass die Anzahl der Klicks, der Kommentare und der positiven Bewertungen Einfluss auf das Ranking haben. Animieren Sie also die User entsprechende positiven User-Signale unter Ihrem Video zu hinterlassen. Sie vermitteln das Signal: Das Video ist sehenswert.

Fazit

Diese 9 Tipps sind natürlich nicht abschließend. Es sind aber einige Stellschrauben, an denen man drehen kann, um besser gefunden zu werden. Also: Kamera raus – gute Videos produzieren und dann auf YouTube noch optimieren. Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen