6 Experten-Tipps für mehr Reichweite und organischen Traffic auf Facebook

Facebook Marketing

29.06.2017

Die schlechte Nachricht zuerst: Im Newsfeed seiner Facebook-Fans wirklich zu erscheinen, wird vor allem für kleine Unternehmen, die allein auf eine organische Reichweite setzen, immer schwieriger. Die Konkurrenz ist einfach zu groß. Relevante Inhalte gibt es zuhauf. Die gute Nachricht: Es gibt ein paar einfachen Tricks, mit denen Sie es in den Facebook Feed Ihrer Zielgruppe schaffen. Social-Media-Expertin Ruth Schöllhammer erklärt wie.

Inhalte, die auf Facebook tagtäglich gepostet und geteilt werden, nehmen immer mehr zu. Nachdem zahllose Inhalten um die Aufmerksamkeit der User konkurrieren, selektiert der Newsfeed Algorithmus von Facebook immer radikaler und zeigt Nutzern nur noch wenige Hundert der interessantesten und relevantesten Stories wirklich an. Das Ergebnis: Die Wahrscheinlichkeit auf Facebook allein mit einer organischen Reichweite Ihre Zielgruppe zu erreichen, war noch nie so gering wie heute.

Noch immer ist die schlichte Tatsache, für mehr Sichtbarkeit im sozialen Medien einfach auf solche Inhalte zu setzen, die das Publikum auch wirklich interessieren, die effektivste Strategie – ganz nach dem Motto: „Man muss den Fisch mit dem Köder locken, der ihm schmeckt.“ Im Online Marketing heißt es schon lange: Content rules! Eigentlich ein alter Hut, aber man kann es nicht oft genug wiederholen: Hören Sie Ihren Lesern zu, finden Sie heraus, was sie interessiert, was ihnen gefällt, was sie brauchen und liefern Sie dann immer genau das, was Ihre Fans und Follower erwarten – und zwar nach dem Grundsatz: informieren, unterhalten und zum Mitmachen anregen.

Tipp Nr. 1: Nutzen Sie Facebook Insights für relevanten Content

Sie können eine ganze Menge über Ihre Zielgruppe und die Inhalte, die sie interessieren herausfinden, wenn Sie Facebooks Insights nutzen. Wenn Sie dieses Analyse-Tool bislang noch nicht genutzt haben, wird es höchste Zeit. Mit Facebook Insights erfahren Sie alles über Likes, Reichweite, Visits, Posts und User. Und jedes Mal, wenn einer Ihrer Fans und Follower etwas liked, teilt oder kommentiert, „lernt“ der Facebook Algorithmus, dass Ihre Inhalte „likable and easy to share“ sind – und das wiederum wirkt sich positiv auf Ihre organische Reichweite aus. Einen ähnlichen Effekt hat auch der Facebook Share Button, den Sie gut sichtbar auf Ihrer Webseite platzieren sollten.

Facebook Insights

Mit dem kostenlosen Tool Facebooks Insights erhalten Sie vielfältige nützliche Daten über Ihre Nutzer, deren Interessen und Verhalten.

Tipp Nr. 2: Nutzen Sie Live Streaming

Wenn es um die Videosuche geht, so steht Facebook Live im Ranking derzeit schon an zweiter Stelle, direkt hinter YouTube. Außerdem ist Facebook Live eine der wenigen Plattformen für Social Media Live Streaming, die in letzter Zeit Zuwächse verzeichnen konnte – im Gegensatz zu YouTube, Snapchat Live Stories und Co. Wenn Sie also Live Streaming bislang noch nicht in Ihren Online-Marketing-Mix integriert haben, sollten Sie schleunigst darüber nachdenken, wie Sie Ihre Inhalte in das Streaming-Format übertragen können. Facebook Live wirkt sich in jedem Fall positiv auf Ihre organische Reichweite aus, denn jedes Mal, wenn ein Video live geht, bekommen Ihre Fans und Follower eine Benachrichtigung. Wie man eine Live-Übertragung auf Facebook startet erfahren Sie hier: https://www.facebook.com/help/1636872026560015

Facebook Live

Mit Facebook Live setzen Sie auf einen aktuellen Aufwärtstrend.

Tipp Nr. 3: Recyceln Sie bewährte Inhalte

Jedes Unternehmen hat seine Content-Klassiker: die beliebtesten Blogbeiträge, How-to Ratgeber, Live Hacks, FAQs, Empfehlungslisten, Kundenstimmen oder Praxistipps. Wenn Sie diese Inhalte aktualisieren, mit einem neuen Einstieg versehen oder einen neuen Schwerpunkt setzen, können Sie Ihre Content-Klassiker beliebig oft neu posten, vielleicht sogar in einer losen Reihe – und damit sicherstellen, dass auch die Fans und Follower Ihre Inhalte sehen, die vorherige Posting verpasst haben. So können Sie mit bewährten Inhalte immer wieder ein neues Publikum erreichen – und ganz nebenbei Traffic und Mitmach-Effekte generieren. Versorgen Sie Ihre Fans und Follower regelmäßig mit wertvollen Inhalte und bauen so Ihren Experten-Status weiter aus. Idealerweise wird Ihre Facebook Page zur wichtigsten Informationsquelle für Ihre User. Mehr zum Thema, wie Sie Content durch Republishing erfolgreich wiederverwerten können, finden Sie hier: http://www.blog.embis.de/content-republishing/

Tipp 4: Nutzen Sie die Targeting-Möglichkeiten von Facebook

Viele wissen gar nicht, dass man auf Facebook seine Zielgruppe mittlerweile sehr präzise eingrenzen kann. Und wenn Sie Ihre Inhalte genau auf Ihre User zuschneiden, lässt sich die Interaktion Ihrer Nutzer auf Ihre Posts deutlich erhöhen. Facebook bietet dafür verschiedene Parameter an, Ihre Zielgruppe nach Alter, Geschlecht, Ort, Bildungsgrad, Sprache, Interessen und Arbeitgeber zu unterscheiden. Damit erhöhen Sie die Chance, dass Ihre Zielgruppe Ihre Beiträge liked, teilt oder kommentiert um ein Vielfaches, weil Sie User zielgenauer ansprechen können. Wie Sie eine bevorzugte Zielgruppe festlegen, erfahren Sie hier: https://www.facebook.com/help/352402648173466

Facebook Zielgruppe

Verwende die Option „Bevorzugte Zielgruppe“, um auszuwählen, wem Ihre Beiträge im News Feed bevorzugt angezeigt werden soll.

Tipp. 5: Evaluieren Sie die ideale Zeit für Postings

Es gibt verschiedene Glaubensrichtungen, welches die ideale Zeit zum Posten von Beiträgen auf Facebook sei: Einige schwören auf die Spitzenzeiten, zu denen die meisten User online sind, andere wiederum behaupten genau das Gegenteil und posten zu Off-peak Zeiten, damit Beiträge weniger Konkurrenz ausgesetzt sind. Wie so oft lohnt es sich, nicht zu glauben, sondern Fakten sprechen zu lassen. Konsultieren Sie auch dafür Facebook Insights und finden Sie heraus, welches Ihre beste Zeit zum Posten ist. Eine lohnenswerte Strategie ist es, die Uhrzeiten am Tag zu ermitteln, an der ein besonders hoher Anteil Ihrer Fans und Follower online ist und dann gezielt nach Zeitfenstern dazwischen zu suchen, zu denen wiederum Ihre Mitbewerber weniger aktiv sind. Ein nützliches Tool zur Analyse der eigenen Page und die der Wettbewerber ist http://www.fanpagekarma.com/.

Tipp Nr. 6: „Leben“ Sie das Prinzip von Social Media

Social Media = Community und Interaktion. Leben Sie dieses Prinzip. Ihr Zielpublikum besteht aus echten Menschen. Und kein Mensch spricht mit einer Marke. Geben Sie sich als Gesicht hinter Ihrem Unternehmen zu erkennen. Im Klartext heißt das: Wenn z.B. jemand auf Ihrer Facebook Page einen Kommentar hinterlässt, antworten Sie sofort! Und vor allem: persönlich! Lassen Sie in Ihren Formulierungen erkennen, dass Ihre Fans und Follower es mit einem Menschen hinter der Marke zu tun haben. Unterstreichen Sie diesen Eindruck, indem Sie solche Beiträge posten, die einen Blick hinter den Kulissen gewähren: den Büroalltag Ihrer Mitarbeiter, die Gründungsgeschichte Ihres Unternehmens, stellen Sie einzelne Mitarbeiter vor oder wie verschiedene Produkte entstanden sind – alles, nur keine bloßen Marketingbotschaften. Das funktioniert in sozialen Medien und macht Ihr Unternehmen nahbar und interessant. Und wenn Fans und Follower die Erfahrung machen, dass Sie auf Ihrer Facebook Page Antworten geben und für Ihre Kunden da sind, dann wird es wahrscheinlicher, dass User Ihre Beiträge liken, teilen und kommentieren, virale Effekte entstehen und sich damit Ihre organische Reichweite erhöht.

Passendes Seminar: Wer mehr über das Thema Traffic in sozialen Medien erfahren möchte, dem sei das Seminar Social Media Marketing von eMBIS-Trainerin, Social-Media-Expertin und Autorin Ruth Schöllhammer empfohlen ;-).

Diesen Beitrag teilen