Low Hanging Fruits

Aus Handbuch » XOVI

Low Hanging Fruits bedeutet in deutscher Sprache „tief hängende Früchte“. In der Betriebswirtschaft versteht man darunter Aufgaben, die schnell erledigt werden sollten, da sie einfach und/oder wenig aufwendig sind und schnell zu einem Ergebnis führen. Es gibt dabei keine genaue Definition, was als Low Hanging Fruit gilt und was nicht. Vielmehr zählt das überdurchschnittlich positive Kosten-Nutzen-Verhältnis, dass sich aber von Unternehmen zu Unternehmen unterscheiden kann. Ein Beispiel verdeutlicht die Bedeutung von Low Hanging Fruits: Ein Geschäft, das Laptops verkauft, sollte unbedingt auch Laptop-Hüllen und Laptop-Taschen im Sortiment haben. der Verkauf dieses Zubehörs lässt sich als Low Hanging Fruit ansehen, denn die meisten Leute, die einen Laptop kaufen, brauchen auch unmittelbar die passende Tasche oder Hülle. Der Kundenkontakt ist für den Kauf des Laptop bereits hergestellt, von der Qualität des Geschäftes ist der Kunde bereits überzeugt. Folglich handelt es sich beim Verkauf der passenden Hülle um ein Geschäft, dass wenig Beratungsaufwand erfordert, aber schnell zum gewünschten Kaufabschluss führt.

Low Hanging Fruits in der Wirtschaft

Aufgaben, die als Low Hanging Fruits bezeichnet werden, müssen nicht unbedingt etwas mit dem Verkauf zu tun haben, sondern kommen auch in anderen Ebenen der Betriebswirtschaft vor. In der Buchhaltung kann zum Beispiel das Hinzufügen eines Parameters für die vereinfachte Zuordnung von Daten eine Low Hanging Fruit sein. Oder es wird eine einheitliche Auszeichnung der Betreffzeile in E-Mails nach bestimmten Kategorien eingeführt, damit die Mitarbeiter die tägliche E-Mail-Flut schneller sortieren und bearbeiten können. Auch in der Suchmaschinenoptimierung spricht man von Low Hanging Fruits.

Die Relevanz von Low Hanging Fruits für die Suchmaschinenoptimierung

Bei den Low Hanging Fruits in der Suchmaschinenoptimierung geht es um Aufgaben, die sich in kürzester Zeit erledigen lassen, die aber dennoch eine relativ starke Auswirkung auf die Position der eigenen Seite in den SERPs haben kann. Das Ergebnis kann allerdings auch anderer Natur sein, zum Beispiel eine Erhöhung der Verweildauer oder der Conversion Rate. Als Low Hanging Fruits werden zunächst oft die SEO-Basics benannt: Dazu gehört die Implementierung passender Meta Titles und Meta Descriptions, die Nutzung sprechender URLs und eine ordentliche URL-Struktur. Interessanterweise handelt es sich bei letzterem vor allem zu Beginn des Projekts um eine Low Hanging Fruit. Je später dynamische URLs in sprechende URLs umgewandelt werden, desto eher kommt es dabei zu Komplikationen, was das Kosten-Nutzen-Verhältnis negativ beeinflussen würde. Auch die Schaltung einer Anzeige auf ein bestimmtes, vielversprechendes Longtail Keyword kann zum Beispiel eine Low Hanging Fruit darstellen. Zu den Low Hanging Fruits gehören oftmals auch Aufgaben, die auf den ersten Blick keinen direkten Zusammenhang mit dem Projekt aufweisen, wie zum Beispiel der Anruf bei einer bestimmten Person, um unverzüglich Klarheit bezüglich einer Fragestellung zu erhalten.