Verwaiste Seiten

Aus Handbuch » XOVI

Der englische Begriff „Orphan Pages“ wird im Deutschen als „verwaiste Seiten“ bezeichnet. Es handelt sich hierbei um Webseiten die ihre Verbindung zur Domain verloren. Dies entsteht dadurch wenn keine internen oder externen Links auf diese Seite verweisen und durch eine entsprechende Programmierung diese auch nicht von den Suchmaschinen-Crawlern erfasst werden können.

Ohne Verlinkung geht nichts

Zwar kann man bei Google eine neue Domain anmelden, aber einzelne Unterseiten müssen in irgendeiner Weise untereinander verlinkt sein oder es wird von einer externen Seite auf sie verwiesen. Diese Verweise helfen Nutzern und den Suchmaschinen die Inhalte zu finden. Verwaiste Seiten gehören nicht zu diesem Netz aus Verlinkungen. Häufig entsteht so eine verwaiste Seite durch das Ändern von älteren Inhalten, wodurch die in der Struktur verloren gehen. Deshalb ist bei einem Relaunch Vorsicht geboten. Jedes neue Design muss auch mit der vorhandenen Struktur kompatibel sein, ansonsten entstehen verwaiste Seiten. Diese haben ohne die Auffindbarkeit von Suchmaschinen keinen Wert, da sie keinen Nutzer erreichen werden. Nur wer die konkrete URL kennt und diese im Webbrowser eingibt, der kann sie auch tatsächlich aufrufen.

Der Sinn dahinter

Wer Orphan Pages gezielt einsetzt, der will damit bspw. den Test eines neuen Designs oder Plugins durchführen. Die regulär erreichbaren Inhalte sollen damit aber noch nicht in Verbindung stehen. Erst wenn der Entwicklungsprozess abgeschlossen ist, stellt der Webmaster eine Verbindung zum restlichen Inhalt her und die Suchmaschinen können die neue Seite in ihrem Index indizieren. Oder man erstellt mit verwaisten Seiten „Doorway Pages“. Hierbei existieren keine eingehenden Links auf die Seite, aber diese zeigt Verbindungen nach außen an. Sie sind sozusagen der „Türöffner“ zum eigentlichen Inhalt. Da sie ein Suchbot nicht finden kann, erfüllen sie aber mehr einen gestalterischen Zweck und nichts für die Suchmaschinenoptimierung. Verwaiste Seiten dürfen an dieser Stelle auch nicht mit einer Dead-End-Seite verwechselt werden. Bei ihnen handelt es sich bspw. um die 404-Fehlermeldung, von der aus es zu keiner anderen Seite geht und niemand auf sie verweist.

Verwaiste Seiten und SEO

Das Crawling einer Suchmaschine nach Hyperlinks ist wichtig um den gesamten Inhalt, sofern gewünscht, zu erfassen. Verwaiste Seiten widersprechen diesem Prinzip. Ohne einen eingehenden Link ist sie praktisch wertlos, da ihr Bezug zur Link-Struktur fehlt. Der Suchmaschinen-Crawler beendet an dieser Stelle seine Arbeit. Viele Orphan Pages können den Crawler verwirren und schlussendlich zum Abbruch seiner Suche führen. Verwaiste Seiten sind auch jene die nur wenige eingehende Links haben, die wiederum von Seiten ohne ankommende Verweise stammen. Bei einer sinnvollen internen Verlinkung geht es um eine gleichmäßige Aufteilung und eine Erfassung aller relevanten Seiten, damit der Linkjuice angemessen weitergegeben wird. Auch für den Nutzer ist diese Struktur sehr wichtig, sollte er sich für fortlaufende Informationen mehrerer Seiten interessieren. Zur Identifikation von Orphan Pages braucht es eine Liste aller URLs innerhalb einer Domain. Tools die das Arbeiten eines Crawlers nachempfinden, helfen dann beim Aufspüren der verwaisten Seiten.