Traffic

Aus Handbuch » XOVI

Traffic ist das englische Wort für "Verkehr". Im Internet bezeichnet man damit die Intensität der Nutzung, bzw. die Anzahl der Zugriffe auf eine Website. Man unterscheidet allerdings noch einmal zwischen Page Impressions (Seitenaufrufe) und Visits (Seitenbesuche), welche sich noch weiter unterscheiden lassen.

Visits

Innerhalb der Visits bzw. Seitenbesuche unterscheidet man zwischen Besuchern und eindeutigen Besuchern. Jeder Besucher hat eine individuelle IP-Adresse. Anhand der IP-Adresse lässt sich erkennen, ob es sich um einen neuen Besucher handelt, oder um einen Nutzer, der die Seite bereits zuvor besucht hat. Die IP macht den Nutzer eindeutig, bzw. einzigartig, man spricht auch vom Unique User. Wird eine Website zwei Mal von einem Nutzer besucht, hat sie zwar zwei Seitenbesuche, aber nur einen eindeutigen Besuch. Wird die Website hingegen von zwei unterschiedlichen Nutzern aufgerufen, hat sie zwei eindeutige Besucher bei zwei Seitenbesuchen. So kann auch immer das Verhältnis zwischen der bloßen Anzahl von Seitenbesuchen und der Anzahl der eindeutigen Seitenbesucher festgestellt werden. Daran lässt sich zum Beispiel ablesen, ob Besucher zur Seite zurückkehren, nachdem sie bereits verlassen wurde. Jeder Webseitenbetreiber strebt nach einer Maximierung des Traffics. Diese kann zum Beispiel durch sogenannte Linkerati geschaffen werden. Damit werden Personen bezeichnet, die eine große Aufmerksamkeit in Internet genießen und deren Empfehlungen daher ebenfalls eine große Aufmerksamkeit bekommen. Twitter-User mit vielen Followern sind ein klassisches Beispiel für Linkerati. Kommt ein Nutzer auf eine Website und ruft mehrere Unterseiten auf, wird nicht jeder Aufruf einer Unterseite als neuer Seitenbesuch gezählt, sondern als Page Impression.

Page Impressions

Mit Page Impressions oder Page Views werden die Seitenaufrufe bezeichnet. Sie sind ebenfalls ein beliebter Indikator für den Traffic. Ziel ist es nicht nur möglichst viele Besucher auf die Seite zu bekommen, sondern die Besucher auch dazu zu bringen, möglichst viele Unterseiten innerhalb einer Website aufzurufen, sprich Page Impressions zu generieren. Anhand der Page Impressions lassen sich die beliebtesten Unterseiten einer Website ausmachen, die gleichzeitig die wertvollsten Orte für die Platzierung von Werbung darstellen. Die Page Impressions spielen auch eine große Rolle für die Suchmaschinenoptimierung. Die beliebtesten Unterseiten sollten auch stets prominent in den Suchergebnissen auftauchen.

Analyse des Traffics mit Google Analytics

Google Analytics ist das am weitesten verbreitete Tool zur Analyse des Traffics einer Website. Die Visualisierung von Visits und Page Impressions einer Website stellt dabei nur die Kernfunktion dar. Mithilfe dieses Tools lassen sich Umsätze, Conversions, Content und Quellen der Besucher analysieren. So ist es für Webmaster auch immer interessant zu wissen, von wo der meiste Traffic kommt. Für das Marketing ist es entscheidend, ob die meisten Nutzer über die Suchergebnisse oder über soziale Netzwerke auf die Seite gelangen. Auf diese Weise lassen sich auch Schwachstellen in der Vermarktung ausmachen.

Relevanz des Traffics für das Online Marketing

Wer im Online Marketing tätig ist, hat stets Interesse daran, zu erfahren, wie viele Nutzer auf die Seite kommen und welche Unterseiten die meisten Page Impressions generieren. Die Anzahl der Besucher bestimmt schließlich die Reichweite einer Seite und die Reichweite bestimmt wiederum den Anzeigenpreis. Um den Anzeigenpreis noch genauer festlegen zu können, helfen die Page Impressions bei der Bestimmung der wertvollsten Unterseiten. Oftmals wird die Platzierung von Anzeigen allerdings gar nicht direkt zwischen dem werbenden Unternehmen (Merchant) und dem Webseitenbetreiber (Publisher) geregelt. In diesen Fällen fungieren Affiliate-Netzwerke wie Affili.net als Schnittstelle zwischen den beiden. Diese Netzwerke stellen auch gleich die technische Infrastruktur für eine möglichst passende Platzierung von Anzeigen zur Verfügung.