Was ist DropShipping?

DropShipping

02.05.2017

Im E-Commerce gibt es viele verschiedene Distributionswege, um die Ware zum Kunden zu bringen. Die Online-Shopping-Welt bietet da unzählige Möglichkeiten. Man kann selbst ein Lager halten und alle Produkte, die man vertreibt selbst lagern und für den Versand sorgen. Das ist in der Regel die klassische Variante für Online-Händler. Sie kümmern sich dann sowohl um die Vermarktung der Produkte im Internet als auch bei Bestellungen um den Versand der Ware an den Kunden.

package

Oftmals ist die Lagerhaltung sehr teuer und die Aufwendungen dafür auch personell recht hoch. Erfolgreiche Händler verkaufen viele Produkte täglich und müssen so viele Sendungen abwickeln. Auch die Größe der Produkte kann dazu führen, dass ein besonders großes Lager erforderlich ist oder oft Ware nachbestellt werden muss. Selbstverständlich fallen für die Abwicklung auch zusätzliche Personalkosten an.

Viele Hersteller oder Großhändler bieten deshalb das sog. DropShipping an. DropShipping ist ein neudeutsches Wort für Streckengeschäft. Bei dieser Art der Distribution bestellt der Kunde sein gewünschtes Produkt beim Online-Händler. Die Bestellung erreicht dann aber direkt auch den Großhändler, also die Bezugsquelle des Online-Händlers. Die Ware wir dann direkt von dort an den Endkunden verschickt. Einen Umweg über den Online-Händler gibt es dabei nicht.

Vorteile für den Online-Händler:

  • Keine Lagerhaltung notwendig
  • Kein Abverkaufrisiko
  • Kein Aufwand beim Versand der Ware
  • Verpackung entweder neutral oder sogar mit Label des Online-Händlers
  • Kürzere Versandzeiten, da Versandumweg über Online-Händler entfällt
  • Kostenersparnis für Online-Händler gegenüber eigener Lagerhaltung und Versand
  • Keine Mindestabnahmemengen

Da die Ware im Online-Shop nicht vorfinanziert werden muss, eignet sich dieses Modell insbesondere für Existenzgründe. Man kann hier ein Online-Business fast ohne Risiken aufbauen.
Eine besondere Stärke von DropShipping ist die hohe Flexibilität. Man kann sein Sortiment systematisch und Schritt für Schritt erweitern, da man ohne Vorfinanzierung auch Produkte ins Portfolio aufnehmen kann und erstmal testen kann, wie sich der Absatz entwickelt. Bei einer eigenen Lagerhaltung hat man das Risiko, dass die Produkte zum Ladenhüter werden und Kapital binden.

So erfolgt die Abwicklung

  1. Kunde kauft im Online-Shop
  2. Online-Händler kauft zeitgleich das Produkt beim Großhändler zum Einkaufspreis
  3. Versand der Ware durch den Großhändler direkt an Endkunde
  4. Zahlung durch Kunde an Online-Shop zum Verkaufspreis
  5. Zahlung durch Online-Händler an Großhändler
  6. Die Marge bleibt beim Online-Händler.

Shopping Abwicklung

Risiken beim DropShipping

Beim Betrachten des Modells fallen erst einmal nur Vorteile für alle Seiten ein. Die Vorteile für den Online-Händler haben wir ja weiter oben beschrieben. Der Vorteil für den Endkunden ist, dass er schnell seine bestellte Ware erhält weil der Versandumweg entfällt. Für Großhändler bietet DropShipping natürlich einen weiteren Verkaufskanal. Die Zahl der Online-Shops ist ja schier unendlich.

Trotzdem sollen auch Risiken oder Nachteile nicht unerwähnt bleiben.

1. Keine Ersparnis beim Einkaufspreis

Nehmen wir an zwei Händler kaufen dieselbe Ware beim selben Großhändler im Wert von 50.000 EUR ein. Der Händler mit eigener Lagerhaltung kann aufgrund der hohen Mengen sicher gute Konditionen aushandeln mit dem Großhändler. Der DropShipping-Händler kauft quasi auf Abruf immer einzelne Produkte. Obwohl beide Händler über einen gewissen Zeitraum hinweg den gleichen Umsatz beim Großhändler erzeugen, werden aufgrund der unterschiedlichen Einkaufspreise die Stückzahlen und damit die Einzelpreise unterschiedlich hoch sein.

2. Rücksendungen

Natürlich betrifft das Thema „Rücksendungen“ sowohl Online-Händler mit eigenem Lager als auch mit DropShipping-Händlern. Der DropShipper muss jedoch regeln, wohin die Ware gesandt werden soll im Rahmen der Rücksendungen. Soll sie zurück zum Großhändler oder direkt zum Online-Händler? Während der Online-Händler mit Lagerhaltung die Ware bereits gekauft und die Kosten dafür bilanziert hat, wollte der DropShipper ja die Ware mit dem Weiterverkauf refinanzieren. Die Zahlung des Endkunden bleibt nun aber aus. Die Ware muss beim Großhändler aber trotzdem abgenommen werden.

3. Abhängigkeit vom Partner

Als Online-Händler mit DropShipping ist man vom Großhändler abhängig. Man muss viel kommunizieren, was z. B. die Verfügbarkeit von Produkten betrifft. Da man selbst ja den Online-Shop betreibt muss man dort natürlich auch Verfügbarkeit und Lieferzeiten angeben. Da man diese nicht selbst beeinflussen kann, ist man hier extrem abhängig.

4. Aufwand für Qualitätssicherung

Da der Online-Händler beim DropShipping das Produkt physisch nie in die Hände bekommt, muss er sich bei der Auswahl der Händler von der Produktqualität überzeugen und dies auch in einer fortlaufenden Zusammenarbeit immer wieder tun. Gegenüber dem Endkunden tritt man als Anbieter auf. Der Endkunde erfährt nicht, dass der Versand direkt vom Großhändler erfolgt.

Verschiedene Vertriebskanäle möglich

Der Einsatz des DropShipping-Verfahrens eignet sich nicht nur beim Betrieb eines eigenen Online-Shops. Ein Multikanal-Ansatz ist auch hier möglich. Man kann seine Produkte auch über Plattformen wie eBay oder Amazon (Fulfillment by Merchant) und anderer Marktplätzen vermarkten. Das oben beschriebene Prinzip bleibt dabei genau das gleiche.

Man sollte bei diesen Kanälen jedoch auch auf die damit verbundenen Kosten achten. In der Regel handelt es sich dabei um eine Umsatzprovision beim Verkauf über diese Marktplätze. Diese Kosten müssen innerhalb der Gesamtkalkulation berücksichtigt werden. Bei direkten Verkäufen im eigenen Shop würden sie schließlich nicht anfallen. DropShipping-Händler, die ihre Produkte über solche kostenpflichtigen Plattformen anbieten, müssen dies entweder in Form von höheren Verkaufspreisen berücksichtigen oder geringeren Gewinn in Kauf nehmen.

Wie findet man DropShipping-Partner?

Hat man sich für das Modell des DropShipping entschieden, so muss man einen Großhändler suchen, der sowohl das zu vertreibende Produkt als auch das DropShipping-Verfahren anbieten. Viele Vermittlungsplattformen haben sich hier etabliert, die Online-Händler mit DropShipping-Großhändlern zusammenbringen.

Folgende Plattformen seien exemplarisch genannt:

http://www.dropshipping.de/
http://www.dropshipping-marktplatz.de/
https://www.bigbuy.eu/de/

Fazit

DropShipping kann eine echte Chance für Online-Händler sein, die ein Business aufbauen wollen. So viele Vorteile dieses Verfahren es auch hat, so genau muss man aber trotzdem kalkulieren und eine faktenbasierte Entscheidung treffen, ob es das richtige ist. Auch DropShipping hat Nachteile. Informieren Sie sich gut über die Modalitäten und verhandeln Sie mit den DropShipping Partnern – sonst zahlen Sie womöglich noch Lehrgeld.

Diesen Beitrag teilen