Was ist Real-Time-Bidding? | XOVI

XOVI Glossar

XOVI testen

Was ist Real-Time Bidding?

Das Verfahren des Real-Time Biddings ist direkt an die Platzierung von Anzeigen via Real-Time Advertising gekoppelt. Bidding bezeichnet das Bieten auf bestimmte Anzeigen, beim Real-Time Bidding erfolgt das Abgeben von Geboten für eine Werbeplatzierung automatisiert mithilfe von bestimmten Tools. Damit gehört Real-Time Bidding zum sogenannten Programmatic Media Buying. Bisher hat sich das Verfahren in Deutschland noch nicht richtig durchgesetzt, allerdings steigt der Anteil der via Real-Time Bidding platzierten Anzeigen, da dieses Verfahren zügiger vonstatten geht, als das manuelle Bidding.

Übliches Verfahren bei der Platzierung von Werbebannern

Die Platzierung von Werbebannerin im Internet erfolgt in der Regel wie folgt: Der Advertiser kann ein Gebot für die Platzierung einer Anzeige an einer bestimmten Stelle abgeben. In er Regel wird dabei ein Gebot für die Kosten eines Klicks oder den Tausend-Kontakt-Preis geliefert. Der höchstbietende bekommt den Zuschlag.

Automatisiert dank Real-Time Bidding

Beim Real-Time Bidding verknüpft der Publisher seine Anzeigenplätze mit einem Dienstleister für Real-Time Bidding und gibt einen Preis vor, der mindestens erzielt werden soll. Wenn ein Nutzer die Seite mit den Werbeplätzen besucht, startet im gleiche Moment das automatisierte Bidding-Verfahren und im Bruchteil einer Sekunde ist die Auktion beendet und die Anzeige des höchstbietenden wird angezeigt. Der Nutzer bekommt das gar nicht mit, da eine Website im Durchschnitt zweieinhalb Sekunden benötigt um zu laden, sprich das Laden dauert wesentlich länger, als die Auktion. In den USA ist es mittlerweile mehr und mehr üblich, dass auch Profile der Nutzer mit in das Verfahren einbezogen werden.

Durch sogenanntes Retargeting sind Nutzer wiederauffindbar und Werbeanzeigen lassen sich noch zielgruppenspezifischer und damit effizienter platzieren. Allerdings sind die technischen Voraussetzungen für das Real-Time Bidding hoch. Die technische Infrastruktur muss für das Echtzeit-Verfahren der Platzierung von Werbeanzeigen viel mehr Leistung erbringen, als beim herkömmlichen Bididng Verfahren.

Die Werbetreibenden nutzen in der Regel eine Mediaagentur, um die Platzierung von Werbebannern nach dem Echtzeitverfahren zu verwalten. Diese Mediaagenturen kaufen die Werbeplätze über eine Demand Side Plattform (DSP) ein. Die Publisher bieten über sogenannte Supply Side Plattformen ihre Werbeplätze an und für die Anreicherung mit zusätzlichen Daten (z. B. Nutzerprofilen) sind Data Manangement Plattformen (DMP) verantwortlch.

Vorteile

Durch das Real-Time Advertising bzw. Real-Time Bidding werden Anzeigen deutlich effizienter ausgespielt. Die Automatisierung steigert aber nicht nur die Genauigkeit der Platzierung von Anzeigen, sondern spart auch Ressourcen, auf Seiten des Werbetreibenden, da das manuelle Bidding entfällt. Mithilfe von Budgets wird dafür gesorgt, das die Kosten im Rahmen bleiben.