Wie finde ich passende Keywords für meine SEO Strategie

Keyword finden
Nadine Winkler

Nadine Winkler | 10.05.2019

X

Finde neue Keywords

Mache eine Keyword Recherche. Analysiere die Rankings deiner Mitbewerber. Optimiere deine Inhalte. Entdecke neue Potenziale.

Jetzt kostenlos testen

Ein wichtiger Teil zur Erstellung einer SEO-Strategie ist die Keyword-Recherche. Wonach suchen die Nutzer, wenn sie zu meinem Thema googeln? Was ist ihre Suchintention? Daraus ergibt sich die Frage: Welche Informationen sollte ich bereit stellen, damit ich den Besuchern einen echten Mehrwert biete? Wie steigere ich die Relevanz meiner Inhalte für die Suchmaschine, damit meine Website gute Rankings erhält? Traffic allein ist kein Selbstzweck, es geht um qualifizierten Traffic – nämlich von Besuchern, die auf meiner Webseite das finden, wonach sie bei Google gesucht haben. Was nutzen dir Besucher, die nicht kaufen oder deine Dienstleistung anfragen. Eine höhere Zufriedenheit der Besucher

  • verlängert die Verweildauer auf meiner Website,
  • verringert die Absprungrate
  • erhöht im Idealfall die Conversionrate

Du verkaufst ggf. mehr Produkte aus deinem Shop, bekommst mehr Anfragen für deine angebotenen Dienstleistungen oder erhältst einen Lead z.B. in Form von neuen Newsletter-Empfängern.

Wir zeigen heute ein paar Ideen, wie man sich ein Keyword-Set zusammen stellt und welche Hilfsmittel es hierfür gibt.

Inhaltsverzeichnis

Keyword-Recherche offline
Keyword-Recherche online: kostenlose Tools
Datenbasierte Keyword Recherche
1. Keyword-Recherche mit XOVI
2. Der Google Keyword-Planner

Keyword Recherche offline

Kundenbefragungen / Support-Anfragen / Kommentare in Social Media

Deine Kunden und Interessenten kommunizieren bereits mit dir? Nutze diese Informationen. Schau nach:

  • Welche Fragen werden im Support am häufigsten gestellt?
  • Worum geht es in den Kommentaren auf deinem Unternehmens-Profil auf Facebook?
  • Gibt es interessante Tweets mit Kundenanfragen?

Eine weitere wichtige Informationsquelle ist die Kundenbefragung. Erstelle eine Online-Kundenbefragung und versende sie automatisiert (natürlich DSGVO-konform. Denn das BGH hat die Kundenbefragung als Werbung eingestuft.) oder binde sie auf deiner Thank-You-Page ein. Überlege dir vorher aber genau, welche Informationen (also welches Ziel) du mit deiner Kundenbefragung sammeln möchtest und wo du sie dann platzieren solltest. Oder du sprichst deine Kunden einfach mal persönlich am Point of Sale an (wenn du die Möglichkeit hast) und frage sie beispielsweise, wie sie auf dein Unternehmen aufmerksam wurden.

Brainstorming / Mindmapping

Um Ideen für Keywords zu bekommen, kann man natürlich auch seinen eigenen Verstand einsetzen. Mache ganz klassisch mit Papier und Stift ein Brainstorming. Schreibe das Thema in die Mitte des Blattes und notieren  alles, was dir dazu einfällt. Lasse Kollegen oder die Familie mitwirken. Tatsächlich solltest du beides tun. Denn deine Kollegen können fachlich einiges an Input geben. Freunden und Familie leben, denken und sprechen außerhalb dieser Unternehmens- und Fach-Blase und liefern dir Ideen und Begriffe aus einer Kunden-nahen Perspektive. In kurzer Zeit hast du garantiert bereits viele Ideen für guten Content.

Keyword Recherche online: kostenlose Tools

1. Google Autosuggest

Du kennst sicherlich die Autosuggest-Funktion (auch Autovervollständigung) von Google: Gibst du einen Suchbegriff ein und die Suchmaschine schlägt dir per Dropdown eine Reihe von häufig gesuchten Keywords vor, die dein Keyword enthalten. Hier ergeben sich erste Anhaltspunkte, was die User noch interessieren könnte.
Hier ein Beispiel:
Googlesuche Keyword recherche

Man kann auch mal mit W-Fragen probieren, weitere Infos zu bekommen:
Googlesuche W-Fragen

2. Google Trends

Kennst du schon Google Trends? Auch dieses Tool stellt Google kostenfrei zur Verfügung. Hier können Sie ermitteln, wie sich die Anzahl der Suchanfragen für ein Keyword entwickelt haben. Diese Auswertungen sind sogar auf Bundesländer begrenzt möglich und auch Vergleiche sind möglich. Das Tool dient als erste Einschätzung für einen Suchtrend. Man möchte ja nicht auf ein Keyword setzen, welches tendenziell immer weniger gesucht wird.

Nehmen wir z. B. das Keyword „selfie stick“. Man mag es kaum glauben, aber die Dinger sind unter Touristen ziemlich beliebt. Viele Medien haben während und auch einige Zeit nach der Markteinführung über das Gadget berichtet. Die Suchanfragen sind da in die Höhe geschossen. Nach einem Absturz ist nun wieder ein leichter Anstieg zu erkennen.

Google Trends Selfie-Stick

Man kann dies auch zeitlich eingrenzen. Z. B. anhand der Suchabfrage für das Keyword „dschungelcamp“ für die letzten 12 Monate kannst du sehen, wann ungefähr die Sendung im TV ausgestrahlt wurde.

Google Trends Dschungelcamp

3. W-Fragen Tool

Nun ist es natürlich sehr mühsam, über die Google-Suche diese Begriffe heraus zu suchen und dann abzuschreiben. Es gibt zahlreiche sog. W-Fragen-Tools, die kostenlos dabei helfen diese Nutzerfragen zu ermitteln. Eins davon ist das von wrel. Hier werden z. B. für das Keyword „smartphone“ Fragen ermittelt. Hier ein Screenshot.

Keyword Fragen

4. Suggest-Tools

Die normale Autovervollständigung von Google (vgl. Punkt 3) nennt man Google Suggest. Auch hier gibt es mittlerweile einige Tools die dabei helfen die Keywords in verschiedenen Varianten aufzulisten. Eines davon ist Hypersuggest.

Hier nochmal die Eingabe des Keywords „smartphone“
HyperSuggest

Das Tool lieferst fast 700 Treffer. Hier kann man sich viele Ideen holen. Auch diese Daten stammen aus Google – zusätzlich werden noch die Quellen Youtube und Google Shopping als Datenquelle hinzu gezogen.

Datenbasierte Keyword-Recherche

All diese kostenlosen Tools geben dir bereits viele Ideen für mögliche Keywords. Doch Auswahlkriterien für Keywords wie beispielsweise das Suchvolumen, den CPC oder Mitbewerber liefern sie dir nicht. Wenn du die oben vorgestellten Tools also nutzt, musst du dir diese Daten auf jeden Fall noch besorgen. Sonst kannst du keine strategischen SEO-Entscheidungen treffen. Denn woher sollst du dann wissen, wie viele Menschen überhaupt nach diesem Begriff suchen und ob sich die Investition lohnt? Du musst also auf jeden Fall noch eine datenbasierte Keyword-Recherche durchführen.

Keyword Recherche mit der XOVI Suite

Natürlich unterstützt dich auch XOVI dabei, neue relevante Keywords zu finden. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie du in der Suite an neue Keywords kommst – natürlich auch immer gleich mit den relevanten KPI, die dir die Auswahl der Keywords blitzschnell vereinfachen. Das sind natürlich die Keyword-Recherche, aber auch die Mitbewerber-Analyse und die Textoptimierung können dir neue Potenziale eröffnen.

1. Die Keyword-Recherche

Klar, um neue Keywords zu finden, ist die Keyword-Recherche in der XOVI Suite die erste Anlaufstelle. Im Keywords Bereich hast du Zugriff auf etwa 25 Millionen Keywords für Google Deutschland sowie zusätzlich die Datenbanken für Großbritannien, Frankreich usw. Nutze diese große Datenbank für deine Keyword Recherche. Du findest sie in der linken Seitennavigation unter Keywords -> Keyword Recherche. Hier kannst du Head- und Longtail Keywords eingeben und dir passende Ergebnisse ausgeben lassen. Außerdem hast du die Möglichkeit, Bedingungen und Filter einzusetzen, um deine Ergebnisse zu erweitern oder einzugrenzen.

Screenshot der Ergebnisse der Keyword Recherche in der XOVI Suite

Ergebnisse der Keyword-Recherche zu Suchbegriffen, die mit „Keywords“ beginnen.

Keyword Recherche mit XOVI: Keyword-Bedingungen einstellen für bessere ErgebnisseBedingungen für das eingegebene Keyword helfen dir dabei, auch Long Tail Keywords oder Keyword-Variationen zu ergattern. So kannst du beispielsweise festlegen, dass die angezeigten Keywords den eingegebenen Suchbegriff enthalten sollen – egal, an welcher Stelle. Dafür wählst du „enthält Wort“ aus. Du kannst aber auch bestimmen, dass dein angegebenes Keyword am Anfang der recherchierten Begriffe stehen soll. Im Screenshot links siehst du, welche Bedingungen dir XOVI für deine Keyword Recherche ermöglicht.

Screenshot der Filtermöglichkeiten bei der Keyword Recherche in der XOVI SuiteDann gibt es natürlich noch die Filter-Funktion, die du unbedingt verwenden solltest. Sie erlaubt es dir, die ausgegebenen Keywords nach für dich relevante Daten zu filtern. Es ist beispielsweise sinnvoll, die Ergebnisse nach dem Suchvolumen zu filtern und die Ergebnisse nach unten zu begrenzen. Denn ein nicht existentes oder sehr geringes Suchvolumen lohnt sich in der Regel nicht, um neue Inhalte zu kreieren. Wir haben einen ausführlichen Artikel darüber verfasst, wie du Keywordpotenziale durch den Einsatz von Filtern identifizieren kannst.

2. Die Mitbewerber-Analyse

Um Ideen für neue Keywords zu erhalten, schau doch einmal, welche Suchbegriffe deine Konkurrenz abdecken. Hast du beispielsweise einen Online-Shop für Smartphones, wirf einen Blick auf die Rankings deiner Mitbewerber. Auch das ist mit der XOVI Suite möglich. Rufe dazu einfach eine Mitbewerberdomain in der XOVI Suite auf. Schau dann im Keyword-Tool unter „Alle Keywords“ nach den gefundenen Rankings. Auch hier macht es Sinn, die Ergebnisse nach dem Suchvolumen zu sortieren.

Screenshot der Ergebnisse von Mitbewerber-Rankings für die Keyword Recherche

 

In einem Blogartikel haben wir bereits vor einiger Zeit erklärt, wie man auch die Rankings mehrerer Domains vergleichen kann im Rankingvergleich in der XOVI Suite.

3. Das Textoptimierungstool (WDF*IDF)

Zur Erweiterung des Keyword-Sets kannst du auch das Textoptimierungstool von XOVI verwenden. Du findest es als Funktion im Onpage-Tool. Lege dort eine URL an, die du optimieren möchtest und benenne das Haupt-Keyword. Das Tool ermittelt dann auf Grundlage der TOP 10 der Google-Suchergebnistreffer zu diesem Keyword, welche Begriffe auf diesen Seiten häufig verwendet werden und listet diese in einem Diagramm auf. Suchen Sie dort passende Suchbegriffe raus und nutzen diese in Ihren Inhalten. Wie du deinen Content mit dem WDF’*IDF Tool gezielt überarbeitest, haben wir für dich ausführlich erläutert.

Textoptimierung WDF*IDF

4. Der Keyword-Planner

Ein weiteres, praktisches Feature ist der XOVI Keyword Planner. Er unterstützt dich bei der Recherche und Gruppierung von relevanten Keywords. So kannst du beispielsweise bei der Keyword Recherche gefundene Keywords sofort zum Planner hinzufügen und einer Gruppe zuweisen, ja nach dem, was du vorhast. Du kannst Keywords für die Redaktionsplanung anlegen, Chancen-Keywords sammeln, die Keywords nach späteren Inhalten (Blog oder Shop? Kategorie A oder B?)  kategorisieren. Wir haben für dich einen ausführlichen Artikel darüber geschrieben, wie du die Content- & Keyword-Recherche mit dem XOVI Keyword Planner umsetzen kannst.

SEO und Keyword Planner meine Pläne

Unter „Meine Pläne“ sieht man alle angelegten Vorhaben, mit den darin enthaltenen Keywords. Dazu gibt es die Summen und Durchschnittswerte der Keywords.

 

Der Google Keyword Planner

Google bietet für Anzeigenkunden (adWords) ein Tool, den sog. Keyword Planner, in dem man Suchvolumina von Keywords ermitteln kann. Hierzu ist ein Google-Account notwendig und ein adWords-Konto. Man muss allerdings keine Anzeigen schalten, um den Keyword-Planner nutzen zu können. Wir haben hier mal ein paar Keywords aus dem smartphone-Bereich eingegeben und Suchvolumina ermittelt.

Quelle: https://adwords.google.de/keywordplanner

Keyword Planner

Das Balkendiagramm zeigt die Entwicklung der Suchvolumina für alle abgefragten Keywords für die vergangenen 12 Monate an. Hier kann man auch saisonale Effekte sehen. Auffällig beim smartphone-Keyword ist der Anstieg von November bis Januar. Hier dürfte das Weihnachtsgeschäft eine Rolle spielen inkl. Umtauschgeschäft.

 

Fazit

Wir haben Ihnen hier zahlreiche verschiedene Methoden aufgezeigt, wie man interessante Keywords zur Optimierung der eigenen Seite finden kann. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, soll aber eine kleine Inspiration sein.