Wie finde ich passende Keywords für meine SEO-Strategie?

Keyword finden
Anna Maria von Kentzinsky

Anna Maria von Kentzinsky | 16.10.2020

X

Finde neue Keywords

Mache eine Keyword Recherche. Analysiere die Rankings deiner Mitbewerber. Optimiere deine Inhalte. Entdecke neue Potenziale.
Jetzt kostenlos testen

Ein wichtiger Teil zur Erstellung einer SEO-Strategie ist die Keyword-Recherche. Wonach suchen die Nutzer, wenn sie zu meinem Thema googeln? Was ist ihre Suchintention? Daraus ergeben sich einige Fragen:

  • Welche Informationen sollte ich bereitstellen, damit ich den Besuchern einen echten Mehrwert biete?
  • Wie steigere ich die Relevanz meiner Inhalte für die Suchmaschine, damit meine Website gute Rankings erhält?
  • Wie erstelle ich guten Content, der den Menschen wirklich weiterhilft und gut rankt?

Nur qualifizierter Traffic hilft dir weiter

Traffic allein ist kein Selbstzweck. Es bringt dir nichts, etliche Menschen auf deine Seite zu bekommen, die sich für deine Inhalte und dein Angebot nicht interessieren. Sie sind schneller wieder weg, als sie gekommen sind und senden so negative Signale an die Suchmaschine. Sie können dir im schlimmsten Fall also sogar schaden und Geld verdienst du mit ihnen auch nicht.

Wichtig ist qualifizierter Traffic – nämlich von Besuchern, die auf deiner Webseite genau das finden, wonach sie bei Google gesucht haben. Eine höhere Zufriedenheit der Besucher

  • verlängert die Verweildauer auf meiner Website,
  • verringert die Absprungrate
  • erhöht im Idealfall die Conversionrate
  • steigert das Vertrauen in dein Unternehmen

Ich verkaufe ggf. mehr Produkte aus meinem Shop, kriege mehr Anfragen für meine angebotene Dienstleistung oder erhalte einen Lead z.B. in Form von neuen Newsletter-Empfängern.

Bediene dich der Sprache deiner Zielgruppe und baue dein Keyword-Set

Damit du die Menschen auf deine Seite holst, die bei dir genau das finden, was sie suchen, musst du ihre Sprache sprechen. Du musst also wissen, welche Begriffe sie in Suchmaschinen eingeben, um Antworten auf ihre Wünsche, Fragen und Herausforderungen zu finden. Und du musst diese Keywords auf deiner Website einsetzen.

Wir zeigen dir heute ein paar Ideen, wie man passende Keywords findet und welche Hilfsmittel es hierfür gibt.

Lausche dem Kundengeflüster

Deine Kunden und Interessenten kommunizieren bereits mit dir? Dann höre genau hin. Was beschäftigt sie? Welche Wortwahl nutzen sie, um Angebote wie deine zu beschreiben? Welche Herausforderungen wollen sie mit einem Angebot wie deinem lösen? Wie sieht für sie das perfekte Produkt/Angebot aus? Was denken sie über dein Unternehmen und wie und wo sind sie darauf gestoßen?

Diese Informationen sind nicht nur für deine Keyword-Recherche Gold wert, sondern auch für deine gesamte Unternehmenskommunikation und Produktentwicklung.
Finde heraus:

  • Welche Fragen werden im Support am häufigsten gestellt?
  • Welches Feedback erhalten deine Mitarbeiter am Point of Sale?
  • Worum geht es in den Kommentaren in deinen Social-Media-Profilen?
  • Gibt es interessante Tweets mit Kundenanfragen?
  • Was sagen die Rezensionen auf Googly My Business?

Eine weitere wichtige Informationsquelle ist die Kundenbefragung. Erstelle eine Online-Kundenbefragung und versende sie automatisiert (natürlich DSGVO-konform. Denn das BGH hat die Kundenbefragung als Werbung eingestuft.) oder binde sie auf deiner Thank-You-Page oder an anderer sinnvoller Stelle auf deiner Website ein.

SEO TippÜberlege dir vorher aber genau, welche Informationen (also welches Ziel) du mit deiner Kundenbefragung sammeln möchtest und wo du sie dann platzieren solltest.

Brainstorming / Mindmapping

Um Ideen für Keywords zu bekommen, kann man natürlich auch seinen eigenen Verstand einsetzen. Mache ganz klassisch mit Papier und Stift ein Brainstorming. Idealerweise führst du mehrere Brainstormings mit unterschiedlichen Teams durch.

Stelle ein internes Team aus verschiedenen Abteilungen und mit verschiedenen Blickwinkeln zusammen. Sie können fachlich einiges an Input geben.

Beziehe auch Personen in das Brainstorming mit ein, die nicht in der Branche tätig sind; z.B. Freunde und Familie unterschiedlichen Alters, Hintergründe etc.
Freunde und Familie leben, denken und sprechen außerhalb dieser Unternehmens- und Fach-Blase und liefern dir Ideen und Begriffe aus einer kundennahen Perspektive.

Schreibe das Thema (z.B. ein konkretes Produkt bzw. Angebot) in die Mitte des Blattes und notiert alles, was euch dazu einfällt. In dieser Phase gibt es kein Richtig oder Falsch; ausgesiebt wird erst später. In kurzer Zeit hast du garantiert bereits viele Ideen für guten Content.

Kostenlose Keyword-Tools

1. Google Autosuggest

Du kennst sicherlich die Autosuggest-Funktion (auch Autovervollständigung) von Google: Du beginnst mit der Eingabe deines Suchbegriffs und die Suchmaschine schlägt dir per Dropdown eine Reihe von häufigen Suchanfragen vor, die dein Keyword enthalten. Hier ergeben sich erste Anhaltspunkte, was die User noch interessieren könnte.
Hier ein Beispiel:
Googlesuche Keyword recherche

2. Google Trends

Kennst du schon Google Trends? Auch dieses Tool stellt Google kostenfrei zur Verfügung.

Hier findest du heraus, wie sich die Anzahl der Suchanfragen für ein Keyword entwickelt haben. Die Auswertungen lassen sich

  • mit weiteren Keywords vergleichen
  • global oder nach Land abfragen
  • zeitlich eingrenzen
  • nach Kategorie filtern
  • nach Suchmaschine (Web, Image, Shopping,News und YouTube) auswählen
  • nach Region (z.B. Bundesland) auswerten

Nehmen wir das Beispiel blumen verschicken. Google Trends zeigt uns, dass die Nachfrage das Jahr über relativ konstant bleibt — mit zwei deutlichen Ausschlägen nach oben; einmal Anfang Februar und ein weiteres Mal zwischen Mitte März und Mitte Mai.

Google Trends zum Keyword "blumen verschicken"

Was ist der Grund für diese Ausschläge? Valentinstag und Muttertag sind neben Geburtstagen die zwei beliebtesten Anlässe für das Versenden von Blumen.

Darstellung von Zusammenhängen von Suchvolumen-Verläufen

Was bringen mir Trends und Vergleiche?

Google Trends kann dir thematische und zeitliche Zusammenhänge verdeutlichen. Dadurch erhältst du weitere sinnvolle Keyword-Kombinationen, die du für dich nutzen kannst. In unserem Beispiel wäre das “blumen verschicken” + “muttertag 20XX” (2020 haben wir ja bereits hinter uns) und “blumen verschicken” + “valentinstag 20XX”.

Außerdem siehst du so sehr deutlich, wann es sich lohnt, Inhalte zu bestimmten Keywords zu veröffentlichen. Denn den größten Erfolg hast du mit deinen Inhalten, wenn sie zu dem Zeitpunkt veröffentlicht oder aktualisiert werden, wenn sich die Menschen gerade für das Thema interessieren.

Darüber hinaus sparst du mit dem Wissen jede Menge Geld: Investierst du in Google Ads, kannst du Anzeigen für saisonale Keywords im passenden Zeitraum schalten, statt sie das ganze Jahr über aktiv zu haben.

3. W-Fragen Tool

Suchmaschinen liefern Antworten auf die Fragen der Menschen — und das wortwörtlich. Viele Menschen geben klassische W-Fragen in Suchmaschinen ein. Diese Fragen verraten dir ganz konkret, was die Mensche rund um ein Thema beschäftigt.

Es gibt zahlreiche sog. W-Fragen-Tools, die kostenlos dabei helfen diese Nutzerfragen zu ermitteln. Eins davon ist das von wrel.

W-Fragen zum Keyword Haussanierung

Hier werden z. B. für das Keyword „haussanierung“ Fragen ermittelt. Als Ergebnis erhältst du Fragestellungen, die das eingegebene Keyword enthalten.

4. Suggest-Tools

Die normale Autovervollständigung von Google (vgl. Punkt 3) nennt man Google Suggest. Auch hier gibt es mittlerweile einige Tools die dabei helfen, die Keywords in verschiedenen Varianten aufzulisten. Eines davon ist Hypersuggest.

10 kostenlose Suchergebnisse zum keyword "Haussanierung"

Hier kannst du dein Keyword — in unserem Fall wieder das Beispiel “haussanierung” — in verschiedenen Suchmaschinen abfragen; darunter neben Google auch amazon, ebay, YouTube oder Instagram. Allerdings ist die kostenlose Version nur auf 10 Suchergebnisse begrenzt.

Viele Ideen, keine Daten

All diese kostenlosen Tools geben dir bereits viele Ideen für mögliche Keywords. Doch Auswahlkriterien für Keywords wie beispielsweise das Suchvolumen, den CPC oder Mitbewerber liefern sie dir nicht.

Wenn du die oben vorgestellten Tools also nutzt, musst du dir diese Daten auf jeden Fall noch besorgen. Sonst kannst du keine strategischen SEO-Entscheidungen treffen.

Denn woher sollst du dann wissen, wie viele Menschen überhaupt nach einzelnen Begriffen suchen und ob sich die Investition in diese lohnt? Du musst also auf jeden Fall noch eine datenbasierte Keyword-Recherche durchführen und deine gesammelten Keywords mit relevanten Kennzahlen ausstatten, bevor du Entscheidungen treffen kannst.

Datenbasierte Keyword-Recherche mit dem XOVI SEO-Tool

Selbstverständlich unterstützt dich das XOVI Tool dabei, neue relevante Keywords zu finden — und natürlich liefern wir dir nicht nur die Keywords, sondern auch die Daten die du brauchst, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Das gilt natürlich auch für deine bereits gesammelten Keywords, für die du deine Kennzahlen noch abfragen möchtest.

Kennzahlen zu gesammelten Keywords abfragen

Hast du bereits eine Reihe an Keywords zusammengetragen, zu denen du nun Kennzahlen (wie Suchvolumen, CPC und Mitbewerber) abfragen und Keywords aussortieren möchtest, machst du das am besten im Keyword-Monitoring.

Monitoring → Monitoring Keywords → Keywords hinzufügen

Hier kannst du deine Keywords als CSV-Import im Bulk hochladen. Um den Überblick nicht zu verlieren, empfehlen wir dir, für diese Keywords ein Label hinzuzufügen, zB. Recherche.

CSV Upload von Keywords im Monitoring keyword Monitoring: Neue Keywords anlegen erweiterte Einstellungen

Einmal hochgeladen, werden dir die Keywords und ihre Kennzahlen für die ausgewählte(n) Suchmaschine, Suchergebnisse und Devices angezeigt. Jetzt kannst du dir deine Sammlung in aller Ruhe ansehen und auf Basis der Kennzahlen entscheiden, welche Keywords für dich interessant sind, und welche nicht. Entferne die uninteressanten Keywords wieder aus dem Monitoring.

SEO TippFalls du mehr über die Kennzahlen von Keywords und ihre Bedeutung wissen möchtest, um fundierte Entscheidungen treffen zu können, empfehlen wir dir den Artikel Wie erkenne ich ein gutes Keyword? aus dem SEO-Kompass.

Keywords & Nutzerfragen finden mit der Keyword-Analyse

SEO Tippim Folgenden erhältst du einen kurzen Überblick über die Funktionen der Keyword-Analyse des Keyword-Tools. Falls du im Detail erfahren möchtest, was die Keyword-Analyse noch kann und wie du ideal mit ihr arbeitest, schau dir den Artikel Die Keyword-Analyse: Finde neue Suchbegriffe & Nutzerfragen an.

Die Keyword-Analyse ist dein Anlaufpunkt, um

  • neue Keywords zu recherchieren
  • relevante Begriffe zu entdecken, die häufig in Verbindung mit deinem Keyword vorkommen
  • konkrete Daten für deine Suchbegriffe zu erhalten
  • die aktuellen Top 100 Rankings zu einem Keyword zu untersuchen
  • relevante Wettbewerber zu identifizieren
  • häufig gestellte Nutzerfragen zu entdecken
  • Filter nutzen, um Chancen- und Longtail-Keywords zu entdecken
  • interessante Keywords zum Monitoring oder Keyword Planner hinzuzufügen

Screenshot der XOVI Keyword-Analyse mit den verschiedenen Elementen

  • Gib hier dein Thema bzw. Keyword ein, zu dem du passende Vorschläge suchst
  • Füge interessante Keywords per Drag & Drop zum Keyword Planner hinzu
  • Hier siehst du Begriffe, die häufig in Kombination mit deinem keyword vorkommen
  • Hier findest du Keyword-Vorschläge, Top 100 Ranking-Analyse, Mitbewerber und Nutzerfragen

Die Keyword-Vorschläge enthalten entweder das eingegebene Keyword oder gehören insgesamt zum von dir gesuchten Thema. Sie werden standardmäßig nach Relevanz absteigend sortiert angezeigt; das bedeutet, dass du die Keywords mit der höchsten Relevanz ganz oben auf der Liste siehst.Außerdem erhältst du zu jedem Keyword wichtige Kennzahlen wie

  • das Suchvolumen,
  • den CPC (Cost Per Click; Kosten eines Klicks auf eine Google Ads Anzeige zum Keyword)
  • die Mitbewerberdichte
  • deine aktuelle Position zu diesem Keyword
  • Nutzerfragen

Nutze Filter

Mit Filtern kannst du die Ergebnisse mit wenigen Klicks ganz nach deinen Anforderungen eingrenzen.
Screenshot "Filter hinzufügen" der XOVI Keyword Analyse
Nutze zum Beispiel den Filter Suchvolumen, um Keyword-Vorschläge ohne, sehr geringem oder sehr hohem Suchvolumen aus deinen Ergebnissen zu entfernen. Bei keinem oder nur sehr niedrigem Suchvolumen lohnt sich die Investition in das Keyword oftmals nicht (was ein niedriges Suchvolumen ausmacht, ist von Branche zu Branche unterschiedlich). Ein sehr hohes Suchvolumen ist in der Regel sehr hart umkämpft; die Investition wäre sehr hoch, um ein relevantes Ranking zu erzeugen. Außerdem handelt es sich bei diesen Keywords oft um sog. Head-Keywords, die keine klare Suchintention besitzen.

SEO TippMit Filtern kannst du deine Keyword-Vorschläge auch auf Longtail- oder Schwellen-Keywords eingrenzen. Wie das geht, verrät dir der Artikel Keyword-Potenziale durch den Einsatz von Filtern identifizieren.

Nutze den XOVI Keyword-Planner

Hast du interessante Keywords gefunden, kannst du sie ganz einfach per Drag & Drop in den Keyword Planner verschieben. Hier kannst du Pläne und Gruppen anlegen, um deine Keywords für deine Zwecke zu verwalten.Integration Keyword Planner
Hast du beispielsweise einen Shop, kannst du für produktrelevante Keywords den Plan Produkte oder Shop anlegen und für jede Produktkategorie eine eigene Gruppe.
Für Keywords oder Nutzerfragen, die sich eher für den Blog eignen, legst du einen Plan an und fügst für passende Content-Themen eigene Gruppen hinzu.

SEO und Keyword Planner meine Pläne

So sammelst und verwaltest du deine Keywords und deine Ideen an einem Ort und kannst sie später jederzeit umsetzen, ohne dich wieder auf die Suche zu machen.

SEO Tipp Erfahre hier mehr über deine Möglichkeiten mit dem Keyword Planner, wie du ihn verwendest und wie er dir konkret bei deiner SEO-Arbeit und Content-Planung helfen kann.

Entdecke Nutzerfragen

Die XOVI Keyword-Analyse verfügt über ein hilfreiches W-Fragen-Tool, das du für deine Keyword- und Content-Recherche unbedingt nutzen solltest. Denn hier findest du alle Fragen, die Menschen rund um dein eingegebenes Themen-Keyword stellen. Außerdem erhältst du Einblick in die Antworten, die es bereits gibt. Du findest es im Reiter Fragen.
Screenshot der Nutzerfragen zum Thema Hundefutter

Dabei handelt es sich nicht nur um Fragen, die das Keyword enthalten. Du bekommst auch Fragen, die es nicht enthalten, aber zum Themenkomplex gehören. So bekommst du einen sehr umfassenden Einblick in die Begrifflichkeiten, die Menschen rund um das Thema nutzen und in die Fragen, die sie umtreiben.

Nutze diese Fragen also, um weitere Keywords zu entdecken und um diese Fragen in deinem Content aufzugreifen und sie zu beantworten.

SEO TippDu willst mehr über Nutzerfragen, das Fragen-Feature und seinen Mehrwert für deine SEO-Arbeit wissen? Dann empfehlen wir dir den Artikel “Entdecke Nutzerfragen und erstelle klickstarken Content” im XOVI Blog.

Der Google Keyword Planner

Theoretisch ist der Keyword Planner von Google Ads für alle kostenlos; allerdings erhalten Menschen mit keinem oder geringem Werbebudget keine auswertbaren Daten zum Suchvolumen; man erfährt nur, in welchem Bereich sich das Suchvolumen des Begriffs bewegt: 0, 1-100, 100-1K, 1K-10K, 10K-100K, 100K-1M, 1M+.Was genau ein “geringes Werbebudget” bedeutet und wo die Grenze liegt, wird von Google nicht kommuniziert.

Überschreitet man diese geheimnisvolle Grenze, liefert der Google Ads Keyword Planner konkrete Daten:

Ergebnisse zum Keyword Haussanierung bei ausreichend aktivem Werbebudget

Fazit

Jetzt kennst du viele praktische Möglichkeiten, wie du relevante Keywords finden kannst, die für dein Unternehmen und deine Angebote wichtig sind, aber auch die Sprache deiner Zielgruppe reflektieren. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt dir aber konkrete Ansatzpunkte, mit denen du direkt beginnen kannst.