XOVI Expertenrat

Interdisziplinärer Relaunch

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski | 07.01.2019

Ein Relaunch ist eine interdisziplinäre Aufgabe

Ob Firmenwebsite, Blog oder Online Shop: Viele große und zum Teil erfolgreiche Internetpräsenzen sind im Laufe der Jahre organisch gewachsen. Dieses besondere Wachstum spiegelt sich in der Regel nicht nur im Bereich Content wider, sondern vor allem auch in den Bereichen Technik, Management und Marketing.

Unternehmen und Webmaster, die auch zukünftig auf dem Markt bestehen möchten, stehen ab einem gewissen Zeitpunkt vor der Herausforderung, dass bestehende Prozesse optimiert und zudem bereits vorhandene (organisch gewachsene) Defizite beseitigt werden müssen. Im besten Fall können diese Herausforderungen sukzessiv und parallel zum Tagesgeschäft bewältigt werden. Doch es gibt auch Ausnahmen, die in der Regel einen vollständigen und interdisziplinären Website-Relaunch zur Folge haben.

In diesem Artikel erhalten Webmaster und Website-Verantwortliche wichtige Impulse, die sie bei einem umfassenden Relaunch berücksichtigen sollten.

Die eigene Internetpräsenz ganzheitlich dekonstruieren

Wenn Unternehmen und Webmaster ihre Internetpräsenz vollständig überarbeiten möchten, sollten sie keinesfalls die verschiedenen Disziplinen und Prozesse separieren, um diese anschließend einzeln zu optimieren. Denn einige von ihnen verhalten sich symbiotisch und müssen ganzheitlich betrachtet werden. So betrifft beispielweise eine Überarbeitung der Online Shop-Architektur in Verbindung mit der Implementierung eines SSL-Zertifikats nicht nur die Programmierung, sondern auch ganz erheblich den Bereich SEO.

Wird beispielsweise der vorhandene Content redaktionell überarbeitet, dann sollte dieser Prozess ebenfalls gemeinsam mit den Online Marketing Disziplinen Suchmaschinenoptimierung und z.T. auch Social Media Marketing umgesetzt werden.

Wer heutzutage online erfolgreich sein möchte, der muss Online Marketing ganzheitlich betrachten und auch in der Lage sein, die verschiedenen Stärken der jeweiligen Disziplinen miteinander zu verknüpfen.

Nur so können vorhandene Potenziale und verfügbares Budget bestmöglich genutzt werden.

Damit der eigene Website-Relaunch (oder auch Online Shop Relaunch) gelingen kann, ist es essentiell, dass die jeweiligen Relaunch Faktoren der einzelnen Disziplinen identifiziert werden. Zusätzlich müssen entsprechende Zusammenhänge und Schnittmengen ermittelt und berücksichtigt werden. Ein Relaunch birgt schließlich nicht nur viele Potenziale und Möglichkeiten, sondern ist auch mit z.T. erheblichen Risiken verbunden. Trafficverluste, sinkende Conversionrates und eine langfristig gestörte Customer Journey können sich maßgeblich auf den eigenen Umsatz und den damit verbunden Unternehmenserfolg auswirken. Daher ist es umso wichtiger, dass entsprechende Vorgänge und Maßnahmen ganzheitlich geplant und korrekt umgesetzt werden.

Im Folgenden werden Schnittmengen und Potenziale verschiedener Online Marketing Disziplinen in Bezug auf einen umfassenden Website-Relaunch fiktiv transparent miteinander verknüpft, damit Webmaster und Verantwortliche zukünftig noch leichter bessere Ergebnisse erzielen können. So können zukünftig ggf. schneller relevante Zusammenhänge erkannt werden und diese anschließend entsprechend während der Umsetzung des eigenen Relaunch strategisch verwendet werden.

Suchmaschinenoptimierung

Viele Unternehmen, Blogger und Online Shop Betreiber beziehen nach wie vor einen Großteil ihres zielgruppenrelevanten Traffics über die organische Suche der Suchmaschinen. Ein umfassender Website-Relaunch kann sich zum Teil erheblich auf den bereits vorhandenen Suchmaschinentraffic auswirken (sowohl positiv als auch negativ), daher wird diese wichtige Online Marketing Disziplin zusammen mit einigen rankingverändernden Faktoren an dieser Stelle noch einmal separat aufgeführt.

Folgende Faktoren und Umstellungen können zu Rankingveränderungen führen:

  • Implementierung eines SSL Zertifikats
  • Redaktionelle Überarbeitung von Inhalten
  • Veränderungen von Statuscodes
  • Implementierung / Entfernung von GEO-Angaben
  • Contentzusammenführung und / oder Reduktion
  • Veränderung der internen Verlinkung
  • Überarbeitung der URLs bzw. der gesamten Website-Architektur
  • Umsetzung einer neuen individuellen Mobile-Strategie
  • Veränderung von Titles, Descriptions und Überschriften
  • Veränderungen der Ladezeiten
  • Veränderungen in der .htaccess und robots.txt

Interdisziplinäre Zusammenhänge ermitteln und berücksichtigen

Damit der Relaunch gelingen kann, dürfen nicht nur disziplinbezogene Faktoren berücksichtigt werden, sondern es müssen auch wichtige Schnittmengen zu anderen Abteilungen gefunden werden. Dazu gehören beispielsweise:

SEO, Content Marketing und SEA (Suchmaschinenwerbung)

SEO und SEA sollten zukünftig eng zusammenarbeiten. Schließlich stehen bei beiden Disziplinen die Suchanfragen und somit konkret messbaren Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppen im Fokus. Während die Online Marketing Disziplin SEO stets langfristig betrachtet werden muss, können mit Hilfe von Suchmaschinenwerbung (Google AdWords und Bing Ads) auch bereits sehr kurzfristig gute Ergebnisse in den Suchmaschinen erzielt und entsprechend zielgruppenrelevanter Traffic generiert werden.

Damit zukünftig relevante Unternehmensziele erreicht und auch die vorhandenen Budgets effektiv eingesetzt werden, sollte sich die Abteilung SEO im ersten Schritt mit den Content-Verantwortlichen absprechen.

Dann können bei der Contentüberarbeitung relevante Suchanfragen, Bedürfnisse und Keywords berücksichtigt und korrekt ausgezeichnet werden.

Im zweiten Schritt sollte mit der Abteilung SEA geplant werden, welche Queries zukünftig über die organische Suche abgedeckt werden sollen, welche mit Hilfe der Paid-Kanäle und ob ggf. sogar besonders relevante Suchanfragen über beide Kanäle abgedeckt werden sollen. (Häufig bei Brand-Queries der Fall). Hierbei spielen vor allem Transparenz, Kommunikation und eine langfristig strategische Planung zusammen mit der Abteilung Webanalyse eine entscheidende Rolle.

Übersicht:

  • Strategische Keywordaufteilung SEO und SEA
  • Konkrete Absprachen mit der Redaktion (Content)
  • Bereits vorhandene SEO Rankings berücksichtigen
  • Zukünftige Redaktionspläne berücksichtigen

Conversionoptimierung, Webanalyse und Webdesign

Viele Webmaster und Online Shop Betreiber machen bei einem Relaunch häufig den entscheidenden Fehler, eigene Vorstellungen und Meinungen zu sehr in den Fokus zu rücken. Die Folge: Bedürfnisse und Wünsche der eigenen Zielgruppen werden in den Schatten gestellt. So werden bei Webdesign-Veränderungen lediglich CI Vorstellungen und persönliche Entscheidungen berücksichtigt und weniger relevante Conversion-Faktoren. Was zu Folge haben kann, dass die neue Internetpräsenz zukünftig zwar den eigenen optischen Brand-Vorstellungen entspricht, aber beispielsweise verringerte Conversionrates aufweist.

Damit Unternehmen und Webmaster auch wirklich von einem umfassenden Website-Relaunch profitieren können, ist es essentiell, dass mit Hilfe der Webanalyse ermittelt wird, welche Conversion-Faktoren bereits erfolgreich performen und welche wiederum zukünftig verbessert werden müssen. Diese Verbesserungsmöglichkeiten sollten die Grundlage für eine Webdesign-Überarbeitung darstellen und können anschließend zusammen mit den jeweiligen CI Vorstellungen umgesetzt werden.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass bei einem Relaunch nicht nur Einzel-Ergebnisse zählen, sondern dass ein Relaunch nur dann erfolgreich umgesetzt wurde, wenn relevante Faktoren und Zusammenhänge ermittelt, priorisiert und zudem strategisch und messbar umgesetzt wurden.

Übersicht:

  • Webanalyse und Conversionoptimierung sollten eng zusammenarbeiten um z.B. neue Landingpages conversionorientiert umzusetzen
  • Vorhandene Conversionhürden und Conversionhebel müssen identifiziert und zukünftig berücksichtigt werden
  • CI und Branding sollten häufig nachgelagert betrachtet werden
  • Den Webdesign-Verantwortlichen müssen konkrete Vorstellungen und zu berücksichtigende Faktoren (z.B. Conversionelemente, Farben, Positionen.) transparent kommuniziert werden

Fehlende Ressourcen durch Kommunikation ersetzen

Vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen oft die Kapazitäten und Ressourcen, um ihren Zielgruppen und potenziellen Kunden langfristig hilfreichen und qualitativ hochwertigen Content anbieten zu können. Social Media Marketing, Content Marketing und z.B. auch E-Mail Marketing müssen in Bezug auf Strategien, Inhalte und KPIs einzeln betrachtet werden, da sich häufig z.B. auch die Zielgruppen voneinander unterscheiden.

Dennoch sollte bei einem umfassenden Relaunch mit eingeschränkten Ressourcen überlegt werden, wie Inhalte geschafften werden können, die gleich in mehreren Kanälen optimal performen können.

So können ggf. zukünftig Inhalte geplant und umgesetzt werden, die sowohl organischen Suchmaschinentraffic generieren, als auch die eigenen Zielgruppen in den sozialen Netzwerken begeistern und zudem sogar mit Hilfe des Newsletters kommuniziert werden können.

Übersicht:

  • Redaktionelle Inhalte ggf. interdisziplinär erstellen und performen lassen
  • Interdisziplinäre und individuelle KPIs definieren
  • Budget und Arbeitszeit effektiver nutzen

Fazit:

Ein Website- oder auch Online Shop Relaunch stellt meist einen Prozess dar, welcher nicht nur das Webdesign und die Technik betrifft, sondern wiederum auch die einzelnen Prozesse innerhalb der verschiedenen Online Marketing Disziplinen. Unternehmen und Webmaster sollten zudem einen Relaunch nutzen, um die interdisziplinäre Kommunikation der verschiedenen Abteilungen und Verantwortlichen zu fördern. Dann können zukünftig (Arbeits-) Prozesse erarbeitet und angewendet werden, die Budget und Arbeitszeit sparen und die sich zudem langfristig positiv auf das Erreichen der Unternehmensziele auswirken.

Autor