Schädliche Links erkennen und entwerten mit dem XOVI Disavow Tool

So arbeitest du mit dem Disavow Tool der XOVI Suite
Anna Maria von Kentzinsky

Anna Maria von Kentzinsky | 12.08.2019

Ups, was ist denn da passiert? Deine Sichtbarkeit ist eingebrochen und deine Rankings sind schon auf der Kellertreppe? Dann kann es sein, dass schlechte Backlinks für eine Google Penalty gesorgt haben. Erst einmal tief durchatmen. Schnelles aber besonnenes Handeln ist jetzt die höchste Priorität. Mit dem XOVI Disavow Tool kannst du die Qualität deiner Backlinks analysieren und eine Disavow-Datei für die Entwertung schlechter Links erstellen.

Was sind überhaupt schädliche Links?

Backlinks stellen aus Sicht der Suchmaschine eine Empfehlung deiner Website bzw. Inhalte dar. Aus diesem Grund werden sie zur Relevanz-Bewertung herangezogen. Da Websites und auch Online Shops durch gute Backlinks zu relevanten Suchanfragen erheblich im Suchmaschinen-Ranking steigen können, wird auch die Qualität der Backlinks von der Suchmaschine bewertet. Allerdings mögen es die Suchmaschinen gar nicht, wenn die Verlinkungen manipuliert werden – also aktiv Linkaufbau betrieben wird. Dieses Vorgehen ist im SEO allerdings eigentlich unvermeidbar; es handelt sich also um eine feine Gradwanderung, die von den Suchmaschinen schnell als unnatürlicher Linkaufbau betrachtet und abgestraft wird.

Image Google Penguin UpdateIm Falle von Google ist es das Pinguin-Update, das seit 2012 massiv gegen gekaufte, getauschte oder im großen Stil durch Webmaster und SEOs gesetzte Links vorgeht. Im September 2016 wurde Pinguin permanent in den Google Core Algorithmus integriert. Die Sensoren vom Pinguin schlagen Alarm bei

  • Links mit einem sehr harten Ankertext (z.B. Lebensversicherung“)
  • Links aus dem Footer (Site-weit und im nicht sichtbaren Bereich)
  • Backlinks, die unnatürlich zustande gekommen sind (z.B. kommerziell)
  • Unnatürlich schnelle Backlink-Entwicklung (Zeitraum)
  • Links aus Linklisten, Artikelverzeichnissen und Webkatalogen
  • Links von thematisch irrelevanten Websites (Unnatürlichkeit)
  • Links von Casino-, Adult- oder Pharma-Seiten

Wenn für deine Domain gerade in der Pre-Penguin-Ära massiv Linkaufbau betrieben wurde, dessen Links jetzt in die Kategorie “unnatürlich” fallen, enthält dein Linkprofil viele schädliche Backlinks. Diese solltest du möglichst schnell loswerden. Aber auch so ist es sinnvoll, dein Linkprofil regelmäßig auf schlechte Links zu überprüfen und einen kontinuierlichen Linkaudit-Prozess aufzusetzen.

Wie kannst du schädliche Links identifizieren?

Viele Webmaster wissen gar nicht, welche Backlinks überhaupt auf die eigene Internetpräsenz zeigen. Damit riskieren sie eine Google Penalty. Dein Backlink-Profil spielt eine essentielle Rolle, um zukünftig weiterhin organischen Traffic über die Suchmaschine erhalten zu können. Aus diesem Grund solltest du ausführlich über die Entwicklung des Backlink-Profils informiert bleiben, damit du gegebenenfalls eingreifen kannst.

Glücklicherweise erfasst die XOVI Suite jeden einzelnen Backlink und liefert dir obendrein auch noch zahlreiche Daten. Sie geben dir erste Anhaltspunkte über die Zusammensetzung deines Backlink-Profils.

Wie funktioniert das XOVI Disavow Tool?

Du musst jetzt allerdings nicht jeden einzelnen Link selbst unter die Lupe nehmen und auf seine Qualität überprüfen. Das macht das XOVI Disavow Tool für dich. Hier kannst du eine Disavow Analyse anlegen, welche jeden Link anhand zahlreicher Kriterien bewertet und kategorisiert.

Wie starte ich eine Disavow-Analyse?

Um eine Disavow Analyse durchzuführen, solltest du deine Domain in der XOVI Suite als Projekt anlegen. Dann kannst du alle Funktionen der Suite bestmöglich nutzen. Dazu gehört auch das Disavow Tool.

Du solltest natürlich immer mit möglichst aktuellen Daten arbeiten, damit auch noch junge Backlinks in die Analyse einfließen können. Das gilt besonders dann, wenn du den Verdacht hegst, einer Google Penalty zum Opfer gefallen zu sein.

Eine neue Analyse legst du in der Analyse-Verwaltung an. Klicke hierzu einfach auf das orangene Plus-Zeichen rechts über der Liste. Jetzt öffnet sich eine Eingabe-Maske, in der du individuelle Einstellungen für deine Analyse vornehmen kannst. Du wirst Schritt für Schritt durch das Setup geleitet.

Schritt 1: Allgemein

Im „allgemeinen Bereich“ werden vorwiegend die Basis-Informationen abgefragt. Dazu gehören:
Name der zukünftigen Analyse

  • Projekt: (Hier bitte das vorher angelegte Projekt auswählen)
  • Domain: (Welche Domain soll genau analysiert werden)
  • Analyseart: Welche Subdomain(s) sollen analysiert werden?
  • Domainthema: (Thematischer Schwerpunkt der Domain?)
  • Abstrafung: (Wählen zwischen: Ja, Nein, Ich weiß es nicht)

So startest du eine neue Disavow Analyse in der XOVI Suite

Schritt 2: Import

Natürlich untersucht die XOVI Suite deine Domain auch auf Backlinks. darüber hinaus hast du die Möglichkeit, eine eigene Linkliste in die zukünftige Analyse zu importieren. Sie wird dann bei der Qualitätsbewertung mit einbezogen.

Importiere eigene Link-Listen für die Disavow Analyse it der XOVI Suite

Um die Qualität der Linkbewertung so hoch wie möglich zu halten, bietet XOVI gleich mehrere Verfahren an, Links in die Bewertung miteinzubeziehen.

Die eigene Linkliste

Verfügst du bereits über eine Liste an eigenen Backlinks, kannst du diese entweder als Datei direkt hochladen oder manuell einfügen. Kopiere dazu einfach die Links in das vorgegebene Feld. Des Weiteren bietet XOVI dir die Möglichkeit, eine bereits erstellte Disavow-Datei zu analysieren. Auch diese kann bequem mit wenigen Klicks importiert und analysiert werden.

APIs relevanter Anbieter

Damit die eigene Linkanalyse noch erfolgreicher wird, können Backlink-Daten von externen Anbietern mit in die eigene Analyse fließen. XOVI bietet im Bereich „Import“ an, die Backlink-Daten von Ahrefs und Majestics über die dafür vorgesehene Schnittstelle zu importieren. Webmaster, die für diese Tools einen API Key besitzen, können diese eintragen und bequem die Backlink-Daten mit analysieren lassen.

Schritt 3: Crawling

Du kannst bestimmen, welche Links in die Disavow Analyse einfließen sollen, und welche nicht. Nimm im Bereich „Crawling“ individuelle Einstellungen vor. Wähle aus, ob nofollow-Links gecrawlt werden sollen, welche Suchmaschine im Fokus stehen soll und welche Links ignoriert werden sollen. Lade entweder eine Liste hoch oder füge Links einzeln hinzu.

Wähle aus, welche Links analysiert werden sollen

Vor allem Webmaster sehr großer Websites mit tausenden Backlinks sollten diese Einstellungen nutzen, um die eigenen Analysen zu priorisieren. So kannst du den Linkaudit in mehreren Schritten durchführen. Analysiere zuerst dir für dein Backlink-Profil relevanteren follow-Links und achte dabei besonders auf harte Ankeretxte. Im Nachgang kannst du dann noch die nofollow-Links unter die Lupe nehmen.

Schritt 4: Regeln

,XOVI hat Regeln und Kriterien festgelegt, nach denen die Links analysiert werden. Das ermöglicht es dir die Analyse jedes einzelnen Links so hochwertig wie möglich durchzuführen. Insgesamt gibt es 46 verschiedene Link-Kriterien, nach denen schädliche Backlinks identifiziert werden.

Lege fest, welche Regeln zur Risikobewertung gelten sollen

Das Besondere an diesen Regeln: Du kannst selbst bestimmen, welche dieser Regeln für deine Analyse angewandt werden sollen. So können beispielsweise nur die Regeln ausgewählt werden, die aus deiner Sicht als besonders kritisch anzusehen sind. Regeln, die aus deiner Sicht nicht analysiert werden sollen, kannst du in diesem Schritt deaktivieren.

Schritt 5: Abschließen

Im letzten Schritt kannst du auswählen, wann die Backlink-Analyse gestartet werden soll. Zudem können weitere Einstellungen vorgenommen werden, wie beispielweise das Zusenden eines Ergebnis-Reports per E-Mail. Wenn die Option „Alle Backlinks sofort crawlen und evaluieren“ gewählt wurde und die Analyse gespeichert wird, dann wird mit dem Crawling der Backlinks begonnen.

SEO Kompass TippEin Linkaudit ist ein Prozess, der regelmäßig wiederholt werden sollte. Dafür haben wir die Option „Analyse wiederholen“ implementiert. So erhältst du regelmäßig E-Mails über den aktuellen Stand deines Backlink-Profils.

Was sehe ich in der Disavow-Analyse?

Sobald deine Analyse abgeschlossen ist, kannst du sie unter Analyse-Verwaltung abrufen. Klicke dafür einfach auf den Projektnamen.
Die Disavow Analyse ist unterteilt in 4 Bereiche:

  1. Analyse-Verwaltung
  2. Analyse
  3. Domains
  4. Ankertexte

Analyse-Verwaltung

In der Analyse-Verwaltung findest du eine Übersicht aller Analysen, die du bisher durchgeführt hast. So kannst du auch noch zu einem späteren Zeitpunkt auf diese Analysen zugreifen.

So sieht eine Disavow Analyse in der XOVI Suite aus

Außerdem kannst du hier auch eine neue Analyse starten. Klicke dafür einfach auf das gelbe Plus-Zeichen oben rechts. Wie du eine neue Analyse anlegst, erfährst du im nächsten Kapitel.

Mit einem Klick auf eine fertige Analyse gelangst du in den Analyse-Bereich, der dir detaillierte Informationen zur Qualität deiner Backlinks liefert:

Analyse

Die Analyse liefert dir ausführliche Informationen zu deinen Backlinks. Dafür solltest du zunächst in der Analyse-Verwaltung eine fertige Analyse ausgewählt haben.

So sieht eine fertige Analyse aus

Du erhältst in der Disavow Analyse die Anzahl zu folgenden Faktoren:

  • Gefundene Links
  • Gelöschte Links
  • Bewertete URLs
  • Nofollow Links
  • Gefundene Domains
  • IP-Adressen
  • ASN
  • Bereits disavowed Links/Domains

Dank der vielen Charts und Grafiken erkennst du auf einen Blick, wie es um die Qualität deines Backlink-Profils steht.

Die List der Links liefert dir auf URL-Ebene aufgeschlüsselte Informationen zu

  • Ankertext
  • Kommentar
  • Regeln, die bei der Analyse angeschlagen haben
  • Grad des Risikos

Merke-IconDamit du sehen kannst, ob der Grad des Risikos niedrig, mittel oder hoch ist, siehst du neben dem Wert auch einen grünen, orangenen oder roten Regenschirm. Sobald der Schirm rot ist, handelt es sich um ein hohes Risiko. Dann solltest du den Ursachen dafür auf den Grund gehen und die URL/Domain ggf entwerten. Dazu später mehr.

Unter “Details” kannst du u.a. abrufen, welche Regeln zur Einschätzung des Risikos auf die jeweilige Domain zutreffen und wie der Trust und der OVI der Domain aussehen.

Finde heraus, welche Regeln zur Risikobewertung bei einer URL angeschlagen haben

All diese Daten kannst du nutzen, um jede URL individuell zu bewerten. Wenn das Risiko einer Abstrafung sehr hoch ist, kannst du die URL (oder gleich die gesamte Domain) deiner Disavow-Liste hinzufügen.

Domains

Im Bereich „Domains“ erhältst du detaillierte, technische Informationen über die verlinkenden Domains. Sie fließen voraussichtlich auch bei den Suchmaschinen in die Bewertung der Qualität der Backlinks mit ein. Diese Informationen helfen dir dabei, den Wert eines jeden Backlinks leichter zu ermitteln.

Erhalte einen Überblick über die Domains, von denen du Backlinks hast

Ankertexte

Seit dem Google Pinguin Update und seiner Integration in den Core-Algorithmus gehören (zu harte) Ankertexte zu den Hauptgründen, weshalb eine Internetpräsenz von der Suchmaschine abgestraft wird.

Aus diesem Grund findest du unter „Ankertexte“ eine Auflistung der meistgenutzten Anchortexte. So kannst du sehr leicht Verhältnisse ermitteln (beispielsweise das Verhältnis von Brand-Ankertexten zu Keyword-Ankertexte ). Auch hier kann sehr schnell analysiert werden, ob Handlungsbedarf im Bereich Ankertexte besteht.

Was ist der Link Wizard?

Vor allem Webmastern mit geringerem SEO Know-how fällt eine präzise Linkanalyse häufig schwerer. Daher hat XOVI den Link Wizard implementiert. Mit ihm gehst du Link für Link vor und bekommst nochmal alle Informationen übersichtlich aufbereitet.

Hier findest du den Link Wizard in der XOVI Disavow Analyse

Im Link Wizard kannst du ganz einfach nachvollziehen,

  • wo der Link gesetzt wurde (incl. Vorschau der Seite)
  • wie dieser Link eingebaut wurde
  • inwieweit der Link von XOVI als qualitativ hochwertig eingeschätzt wird.

Der Link Wizard zeigt dir den ersten Link aus deiner Analyse-Liste. Um die Liste abzuarbeiten, klicke rechts im Block Quell URL auf die Pfeile von 1 von XY.
Folgende Informationen findest du im Link Wizard:

  • Quell URL
  • Ziel URL
  • Ankertext
  • Link Status (follow/nofollow)
  • Regeln
  • OVI
  • Seitenweite Links
  • Backlinks
  • Google PageRank
  • Online seit

Erhalte eine genaue Risiko-Analyse zu jedem Link, inkls. Vorschau der URL

Mit dem Link Wizard kannst du eigenständig entscheiden zu, ob es sich bei diesem Link um einen Link handelt, den du in deinem Backlinkprofil behalten möchtest, oder auch nicht. Damit der Abschluss der Bewertung möglichst effizient ist, kann ein Link bequem mit „Daumen hoch“ und „Daumen runter“ bewertet werden. Darüber hinaus kannst du auch hier auswählen, ob die URL bzw. Domain in deine Disavow-Liste aufgenommen werden soll, oder nicht.

Wie erstelle ich eine Google Disavow Datei mit XOVI?

Google bietet Webmastern die Möglichkeit,Backlinks zu entwerten, sodass diese zukünftig nicht mehr in die Bewertung der Website miteinfließen. Damit diese Links entwertet werden können, benötigt die Suchmaschine eine Textdatei mit allen Backlinks, die entwertet werden sollen.
Diese Disavow-Datei kannst du ganz einfach mit der XOVI Suite erstellen. Schließlich kannst du in der Disavow Analyse einzelne Links oder gleich ganze Domains bereits für die Disavow-Datei vormerken.

Bist du mit der Bewertung fertig, klicke im Link Wizard oder auch in der Disavow Analyse auf den Button Google Disavow Datei erstellen. Du erhältst eine nach den Anforderungen der Google Search Console formatierte .txt-Datei. Alles, was du jetzt noch tun musst, ist diese Datei in der Google Search Console hochzuladen.
Falls du dich noch mehr mit dem Thema beschäftigen möchtest, haben wir einen ausführlichen Artikel über Disavow mit der Google Search Console geschrieben.

Fazit

Das XOVI Disavow Tool unterstützt dich bei deinem Linkaudit und macht es dir leicht, den Risikofaktor deiner Backlinks zu identifizieren und schädliche Links zu entwerten. Daher ist es ein unverzichtbares Tool für SEOs und Webmaster, die mit ihrer Domain online erfolgreicher sein wollen.
Wir hoffen, dass dir dieser Artikel den effektiven Umgang mit dem Disavow Tool näher gebracht hat.