SEO Basics

Suchmaschinen und Suchintention verstehen

Wie funktioniert eine Suchmaschine? Erfahre, wie Google & Co. ticken und wie dir dieses Wissen für deine SEO hilft!
Was ist eigentlich die Suchintention? Erfahre, wie dir das Verständnis der Suchintention dabei helfen kann, deine Inhalte erfolgreicher zu machen.

Die Suchintention verstehen

Was ist die Nutzer- und Suchinetention und warum ist sie wichtig für die SEO Arbeit?

Nutzer- und Suchintention: Was ist das?

Der Suchende hat bei seiner Suchanfrage meist schon eine bestimmte Idee von der Art der Antworten, die er erwartet. Das sind beispielsweise weiterführende Informationen zu einem Thema oder konkrete Handlungsmöglichkeiten. Das Wort Handlungsmöglichkeiten verrät es schon: Eine Suche hat immer einen Grund.

Warum ist die Suchintention wichtig für SEO?

Die Basis für die Klassifikation von Keywords ist immer die Suchintention. Sie sollte auch Einfluss auf die Ausgestaltung deines Contents nehmen. Wenn du deine Landing Page also auf ein bestimmtes Keyword optimierst, musst du wissen, welche Art von Inhalten der User durch die Eingabe des Keywords erwartet. Nur so kannst du die Nutzer-, bzw. Suchintention befriedigen und

  • die User Experience verbessern
  • positive Nutzersignale erzeugen
  • Traffic erhöhen
  • Rankings verbessern
  • Leads und Conversions steigern

Das funktioniert natürlich nur, wenn du nicht nur deine Keywords, sondern auch den Aufbau und die Inhalte deiner Seite auf die Suchintention ausrichtest. Du siehst also, die Suchintention wirkt sich auf alle Bereiche des SEO aus.

Tatsächlich hat jede Suchanfrage einen übergeordneten und einen konkreten Grund, bzw. Anlass. Dabei ist der übergeordnete Anlass die Nutzerintention (oft auch Userintent genannt) und der konkrete Anlass die Suchintention.

Häufig werden die Begriffe Nutzerintention und Suchintention als Synonyme zueinander verwandt. Das sind sie aber nicht, denn es besteht ein wichtiger Unterschied zwischen den beiden.

Der Unterschied zwischen Nutzerintention und Suchintention

Die Nutzerintention ist der Suchintention übergeordnet. Eine einzelne Suchanfrage, bzw. Suchintention macht häufig nur einen Teilaspekt einer sehr komplexen Nutzerintention aus.

Ein Beispiel: Du möchtest dir ein Auto kaufen. Das ist deine Nutzerintention. Bevor ein neuer Wagen vor deiner Tür steht, musst du haufenweise kleinteilige Entscheidungen treffen. Hierfür sammelst du jetzt Informationen rund um das Thema Autokauf. Dazu zählen beispielsweise:

  • Nutzungsanforderungen (z.B.: passt ein Kinderwagen hinein?)
  • Wagenklasse, Marke, Modell
  • Neu-, Jahres-, Gebrauchtwagen
  • Privatverkäufer oder Händler
  • Finanzierungsmodelle
  • Versicherungen
  • Zulassung

Für all diese Dinge suchst du wahrscheinlich

  • Test- / Erfahrungsberichte
  • Angebote / Inserate
  • Kontaktdaten
  • Standorte, Anfahrt, Öffnungszeiten

SEO Tipp
Der Prozess der Befriedigung der Nutzerintention ist übrigens sehr eng mit der Customer Journey verknüpft. All diese verschiedenen Arten von Informationen werden in unterschiedliche Keyword Klassen kategorisiert.

Die Beantwortung jeder kleinsten Frage zu all diesen Themen-Segmenten ist eine Suchintention, die ein Puzzleteil der Nutzerintention ausmacht.

Merke:

Eine Nutzerintention kann ein komplexes Ziel sein, welches durch zahlreiche Suchintentionen erfüllt wird.

Damit ist auch klar: Nicht jede Suche hat dasselbe Ziel. Bei Testberichten zu verschiedenen Modellen suchst du nach Informationen. Wenn du aber schon ganz genau weißt, welchen Wagen du willst und wie du ihn finanzieren möchtest, suchst du nach konkreten Inseraten. Du willst also kaufen. Danach geht es um die Besichtigung bzw. Abholung des Wagens. Jetzt fragst du Standorte und Wegbeschreibungen ab. Daher wird zwischen verschiedenen Keyword Typen unterschieden.

User Intention nach Google

Bei der Klassifizierung von Keywords legt Google die User Intention zugrunde – ein weiterer Beweis dafür, wie eng Keywords mit der Intention verknüpft sind. Der Suchmaschinen-Anbieter selbst unterschied lange Zeit lediglich drei übergeordnete Suchintentionen:

Icon Know Keywords Know-Keywords sind Suchbegriffe, die informationsorientiert sind. Der User sucht nach spezifischen Informationen.
Icon Do Keywords Do-Keywords führen zu einer Interaktion mit den gesuchten Inhalten.
Icon für Go Keywords Mit Go-Keywords möchte man schnell zu einer/m Website/Marke/Produkt/Ort gelangen.

Juli 2018 verpasste Google seinen Quality Rater Guidelines ein Update. Aus ‘Go’ wurden ‘Visit Website’ und ‘Visit in Person’. Auch die Unterkategorie “Know Simple” ist inzwischen dazugekommen. Ebenso wie “Device Action”, eine Unterkategorie der Do-Keywords. Demnach unterscheidet Google inzwischen nach folgenden Suchintentionen:

Know Keywords

Icon Know KeywordsKnow: Die Nutzerintention von Know-Keywords ist es, Informationen zu einem bestimmten Thema zu erhalten. Nutzer möchten also mehr über etwas wissen. Das können komplexe Themen oder einfach zu beantwortende Fragen sein. Bei letzterem spricht man von Know Simple Suchanfragen:

Know Simple: Know Simple Keywords sind Suchanfragen, die eine klare, kurze Antwort haben. “Know simple” Suchanfragen machen nur einen kleinen Teil der Know-Keywords aus. Zum Beispiel: Wie spät ist es
Screenshot des Know Simple Graph der Google Suchanfrage "Wie spät ist es"

Do Keywords

Icon Do KeywordsDo: Wie bereits erwähnt, handelt es sich hier um Keywords, die ein Ziel oder eine Interaktion nach sich ziehen. Dazu zählen beispielsweise Downloads, Käufe oder Entertainment.

Device Action: Device Action Befehle zählen zu den Do-Keywords. Hier erteilt der User seinem Smart Device (z.B. Smart Assistant in Smartphones oder Speakern) Aufgaben. Device Action Anfragen sind meist sprachbasiert, werden also ohne die Zuhilfenahme der Hände durchgeführt. Zu Device Action Aufgaben gehören beispielsweise Anrufe, das Versenden von Nachrichten, die Installation von Apps, Navigation, Abspielen von Medien, Termine, Wecker oder Erinnerungen einrichten.

Go Keywords

Icon für Go KeywordsVisit Website: Der Name sagt es schon: Mit dieser Suchanfrage will der User auf eine ihm bereits bekannte Website. Das können auch bestimmte Informationen, bzw. Unterseiten einer Website sein. Dazu zählen etwa: eine konkrete Produktseite, Kontaktdaten/Anfahrt, Team-Seiten, Jobs, Presseinformationen…

Visit in Person: Bei diese Suchanfragen will der User den Ort selbst besuchen. Das können beispielsweise Supermärkte, Restaurants, Kinos, Ärzte oder Kindergärten sein. Visit in Person Suchanfragen sind für Local SEO besonders relevant. Oft gehen sie mit Navigationen und Bewertungen einher.

Keyword Klassen in der Übersicht

Auf Grundlage von Google’s ursprünglich drei Keyword-Klassen haben sich in der SEO-Szene mit der Zeit differenziertere Suchintentionen, bzw. Keyword-Kategorien, etabliert. Die wichtigsten sind:

Keyword Gruppe Google Klassifizierung Beschreibung / Suchintention Erwarteter Content Keyword Beispiele
Informational Keywords Know Der User möchte Informationen Ratgeber Artikel, Anleitungen, Testberichte, Checklisten… VW T-Roc Testbericht, Reifen wechseln, was wird bei der HU gemacht
Transactional Keywords Do Der User interagiert mit der Seite, möchte ein Angebot oder einen Service wahrnehmen. Ob dieser kostenfrei /-pflichtig ist, ist erstmal egal. Produkte, Buchungen, Reservierungen, E-Books, Whitepaper, Freeware… Navigationssystem download, Testbögen Führerschein
Commercial Keywords Do Gehören zu Transactional Keywords, haben eine klare Kaufabsicht Produkte oder Dienstleistungen zum Kauf Auto kaufen, Mercedes A 180 2016 rot gebraucht kaufen, auto mieten
Brand Keywords Go Hier ist immer eine Marke involviert. Der User weiß bereits, was er möchte oder wohin er möchte. Brand Keywords können informational, commercial oder navigational Keywords sein. Audi Händler Köln, BMW leasen, Mercedes A 180 2016 rot gebraucht kaufen
Navigational Keywords Website Query Suchanfragen für die Navigation zu einer Website oder einer Information auf einer Website. Das Produkt/Unternehmen ist bereits bekannt. (Informationen auf) Eine/r bestimmte/n Website starcar, BMW Jobs,Telefonnummer Audi Zentrum Köln
Regional Keywords Visit in person Suchanfragen für physische Orte, die offline besucht werden sollen. Das Produkt/Unternehmen ist bereits bekannt. Maps, Routen, Erfahrungsberichte… Audi Händler Köln, Starcar Ehrenfeld, Tankstelle Aachener Straße

So integrierst du die Suchintention in deine SEO-Arbeit

Die Terminologie in Keywords gibt also Hinweise darauf, was für ein Ergebnis die User erwarten oder gewöhnt sind. Finde also die Suchintention deiner Keywords heraus. Richtest du deine Inhalte auf diesen Endzweck aus, sind deine Chancen auf ein gutes Ranking und viele Conversions am höchsten.

Am besten wirfst du einen Blick auf die 1. Seite der Suchergebnisse deines Keywords. Schau dir ganz genau an, welche Inhalte die Suchergebnisse dem User nach dem Klick liefern und wie diese aufbereitet sind. Immerhin erfüllen diese Ergebnisse aus Sicht der Suchmaschine die Suchintention am besten. Wie macht es Position 1? Fällt ein Ergebnis aus der Reihe? Überlege dann, ob und wie du dem User noch bessere Inhalte bieten kannst, um zum besten Suchergebnis zu werden.

Wie funktioniert eine Suchmaschine?

Suchmaschinen erfassen und kategorisieren das Web nach zahlreichen Faktoren

Jeder weiß, dass Suchmaschinen wie Google der richtige Ort sind, wenn sie auf der Suche nach Informationen sind.

Mit über 89% Marktanteil ist Google die weltweit führende Suchmaschine. Doch nach wie vor gibt Unklarheiten, wie Google und ihr Algorithmus funktionieren, was Updates bedeuten oder darüber, welche Faktoren für ein hohes Ranking in der Suchmaschine relevant sind.

In diesem Beitrag werden wir diese grundlegenden Fragen beantworten und dir einige Tipps zur Verbesserung deines Rankings geben.

Was sind Suchmaschinen?

Suchmaschinen sind „Antwort“-Maschinen. Einst war das Ziel exklusiv die schnelle Anzeige des ‘besten’ Suchergebnisses. Mit einem Klick auf das Suchergebnis kam man dann zur erwünschten Antwort. Inzwischen hat Google sich (wo immer möglich) die tatsächliche Beantwortung der Anfragen zur Aufgabe gemacht. Der User muss also immer häufiger nicht auf ein Suchergebnis klicken, sondern bekommt seine Antwort direkt in den SERPs. Diese Verschiebung wurde durch die Einführung von Universal Search-Elementen z.B. Featured Snippets, Google News, Google Shopping usw. beeinflusst.

Im Grunde sind Suchmaschinen wie eine riesige Bibliothek – Milliarden von Informationen werden gesammelt und zusammengeführt. So wie wissenschaftliche Artikel durch Zitate miteinander verknüpft sind, sind Websites durch Links verknüpft.

Die Entwicklung der Suchmaschinen

Die Anfänge der modernen Suchtechnologie gehen auf Gerard Salton zurück, der zusammen mit seinem Team das SMART-System (System for the Mechanical Analysis and Retrieval of Text bzw. System für die mechanische Analyse und Abfrage von Text ) an der Cornell University entwickelte. Die erste Website wurde von CERN erstellt und 1993 öffentlich zugänglich gemacht. Der ursprüngliche Zweck des Webs war damals ein automatisiertes Teilen von Informationen zwischen Wissenschaftlern in Universitäten und Instituten auf der ganzen Welt.

Mit dem Wachstum des World Wide Web wurde es immer wichtiger, nach bestimmten Inhalten suchen zu können. So wurden nach der Veröffentlichung der ersten Webinhalte relativ schnell die ersten Bots und Suchmaschinen entwickelt, die die Webseiten nach zuvor definierten Inhalten durchsuchten.

Visualisierung Suchalgorithmus mit Caffeine

Bildquelle: Google Blog

Bis 2010 teilte Google den Index in Schichten ein. Inhalte, die in die oberste Schicht kategorisiert worden sind, wurde alle paar Wochen neu gecrawlt. Die darunter liegenden Schichten deutlich seltener. Mit dem Caffeine Update werden all diese Schichten gleichzeitig in kleinen Stücken gecrawlt. Das ermöglicht eine Indexierung, die beinahe in Echtzeit erfolgt. So sind neue Entwicklungen (z.B. Nachrichten) schon wenige Minuten nach ihrer Veröffentlichung auffindbar. 2013 begann dann mit dem Hummingbird Update die Ära des semantischen Webs und die Berücksichtigung der Suchintention für die SERPs eines Keywords. Seit 2015 versucht RankBrain, die Suchintention noch besser zu verstehen.

Google Updates sind immer eine Weiterentwicklung der Suchmaschine. Wenn du genau wissen willst, welche Updates es gab und welchen Einfluss sie auf die Funktion und Ergebnisse der Suchmaschine hat, dann schau dir unseren Artikel über die wichtigsten Google Updates von 2010 bis heute an.

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Suchmaschinen sind sehr komplexe Softwaresysteme, die sich in den letzten Jahrzehnten drastisch weiterentwickelt haben, um mit dem Wachstum des Webs Schritt zu halten.
Die Suchergebnisseiten, die der Benutzer bei der Suche in Suchmaschinen erhält, werden auch als SERPs (Search Engine Result Pages) bezeichnet. Im Folgenden wird der Schwerpunkt auf den SERPs von Google liegen.

Google ist bei weitem die relevanteste Suchmaschine. In der Regel konzentrieren sich SEO-Spezialisten auf Google. Doch durch das Verständnis von Googles Startleitfaden zur Suchmaschinenoptimierung zur Verbesserung des SEO-Rankings ist es auch möglich, das Ranking in anderen Suchmaschinen (Bing, DuckDuckGo, Amazon, YouTube…) zu verbessern.

Effektive Suchmaschinenoptimierung erfordert ein grundlegendes Verständnis dafür, wie Suchmaschinen funktionieren. Nur so lässt sich eine Strategie entwickeln, die die wichtigsten Schritte zur Erstellung einer optimierten Website abdeckt. Für effektive SEO, ist es wichtig, die Herangehensweise von Suchmaschinen an die Bewertung von Websites zu verstehen.

So erfassen Suchmaschinen deine Website:

  • Crawling: Im ersten Schritt werden alle URLs einer Website identifiziert und auf Veränderungen seit dem letzten Crawl hin geprüft. Dieser Crawl wird von Robotern durchgeführt, die umgangssprachlich Bots oder Spider genannt werden.
  • Indexierung: Der Crawl fügt deine Inhalte zum Suchmaschinen-Index hinzu. Dieser Index ermöglicht das leichte Auffinden relevanter Seiten zum eingegeben Suchbegriff.
  • Ranking: Nach der Erstellung des Index, erfolgt die Sortierung aller Seiten nach Relevanz basierend auf den Suchanfragen der Nutzer.
  • Suchanfrage und Suchergebnisse: Der Nutzer gibt eine Suchanfrage ein und es erfolgt eine Abfrage der Rankings in Echtzeit. Eine Liste der URLs entsprechend der Relevanz wird angezeigt.

Grafische Darstellung des Ablaufs vom Crawling einer Website bis zur Darstellung in den SERPs

Die Struktur der Suchergebnisseiten

Der nächste Screenshot zeigt die Suchergebnis-Seite (SERP) für die Suchanfrage (Keyword) „Marvel DVD Box“. Im oberen Bereich befindet sich die Eingabe-Maske für den Suchbegriff, der unter SEOs auch als Keyword bezeichnet wird. Darunter werden für diese Suchanfrage unterschiedliche Suchergebnisse angezeigt. Diese lassen sich in die folgenden SERP-Typen unterteilen:

Aufbau der SERPs gezeigt an einem beschrifteten Screenshot

Werbeanzeigen

An erster Stelle in den SERPs werden Werbeanzeigen angezeigt. Diese werden über Google Ads erstellt. Diese Anzeigen können unterschiedlich aussehen und an die Werbe-Präferenzen oder Bedürfnisse des Werbenden angepasst werden. Es können einzelne Textanzeigen oder Rich Ads mit Bildern oder Videos sein. Im obrigen Beispiel sehen wir zwei Arten von Anzeigen:

  • Produkt-Shopping-Ads mit Bildern von DVD Boxen verschiedener Anbieter aus dem Marvel Cinematic Universe.
  • Textanzeige von Amazon für Marvel DVD Boxen.

Organische Ergebnisse

Dies sind die realen, nach Relevanz sortierten Suchergebnisse aus dem Index. Das Ranking der Webseiten basiert auf dem SEO-Score, den ihnen die Suchmaschine zum jeweiligen Keyword zugeordnet hat.

Universal Search Ergebnisse

Universal Search Ergebnisse werden nicht für alle Suchanfragen angezeigt. Google steuert die Ausspielung basierend darauf, ob sie diese Inhalte als Nutzer-relevant betrachtet. Diese Ergebnisse liegen in der Regel zwischen den Werbeanzeigen und den organischen Ergebnissen.
Es gibt unterschiedliche Formate. Die häufigsten sind:

Karussell:

Screenshot eines Karusells in den SERPs zum Keyword Filme mit Superhelden

Featured Snippet:

Screenshot eines Featured Snippets in den SERPs zum Keyword Marvel Filme

Ähnliche Suchanfragen:

Screenshot von "Ähnliche Suchanfragen" in den SERPs zum Keyword Marvel Filme

Schlagzeilen:

Screenshot der Schlagzeilen in den SERPs zum Keyword Marvel Filme

Maps:

Screenshot der Map in den SERPs zum Keyword Kino

Früher wurden in der Regel 10 organische Suchergebnisse pro Seite angezeigt. Heute werden, aufgrund der zunehmenden Popularität von Universal Search Ergebnissen, im Durchschnitt nur noch 8,5 Suchergebnisse pro Seite angezeigt.

Wie bewertet Google Websites?

Es gibt verschiedene Faktoren, die das Ranking einer Website beeinflussen können:

  • Serverseitige Parameter: Diese Parameter beziehen sich u.a. auf den registrierten Domainnamen, den geografischen Standort des Hostings und die serverseitige Einrichtung der Website (URLs, Umleitungen, Sitemap, Caching, etc.).
  • Onpage SEO: Konzentriert sich auf die Optimierung der Website-Struktur entsprechend den Google Richtlinien für Webmaster zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Die wichtigsten Parameter beziehen sich auf die Art und Weise, wie die Website umgesetzt und strukturiert wurde, sowie auf die Relevanz der Website-Inhalte (Content).
  • Offpage SEO: Techniken, die unabhängig von der Struktur der Website durchgeführt werden. Es gibt zwei Hauptfaktoren: Der Wettbewerb innerhalb des semantischen Bereichs der Website (Themenkategorie) und die Linkpopularität der Website (Backlinkprofil).
  • Nutzerseitige Parameter: Die nutzerseitigen Parameter beziehen sich auf die Browser-Einstellungen und den Browser-Verlauf der einzelnen Nutzer. Diese Parameter können nicht beeinflusst oder optimiert werden. Aber es ist wichtig zu wissen, dass sie existieren. Sie haben einen signifikanten Einfluss auf die Gestaltung der SERPs.

Was sind Ranking-Faktoren für Google?

Google legt die Ranking-Faktoren nicht in ihrer Gesamtheit offen. Einzelne Faktoren werden immer wieder bestätigt, wie beispielsweise Page Speed (Ladezeit) einer Website. Welche Faktoren aber genau mit welcher Gewichtung Teil des Algorithmus sind, darüber schweigen sich die Suchmaschinen aus. Google verwendet einen Algorithmus mit einer Kombination von über 200 Rankingfaktoren, um die Bedeutung einer Website für eine Suchanfrage zu ermitteln.

Das Gewicht/die Bedeutung jedes Ranking-Faktors ist sehr dynamisch und kann sich mit jedem Update des Google-Algorithmus drastisch ändern (mehr dazu im nächsten Abschnitt).
Jahrelanges Forschen und Testen in der SEO-Branche hat allerdings einige Erkenntnisse zutage gefördert. Von den über 200 Ranking-Faktoren, die Unternehmen verbessern können, um ihre Suchergebnisse zu optimieren, sind dies einige der wichtigsten Faktoren:

  • Qualität und Quantität der Backlinks: Backlinks sind wichtig für die Suchmaschinenoptimierung, da der Suchmaschinen-Algorithmus belohnt eine hohe Anzahl von Backlinks. Je mehr hochwertige Links eine Website hat, desto besser. Allerdings wird eine große Anzahl von Links mit geringer Qualität das Suchranking der Website beeinträchtigen.
  • Mobile Friendly: Aufgrund der Bedeutung, die mobile Geräte heutzutage für Suchmaschinen und den Mobile First Index von Google haben, müssen Unternehmen ihre mobile Version mit den gleichen Interessen (oder noch mehr) wie bei der Desktop-Version optimieren.
  • Website-Geschwindigkeit: Die Zeit, die deine benötigt, um zu laden (Page Speed / Ladezeit) hat einen Einfluss auf das Ranking-Potenzial in den Suchmaschinen, insbesondere bei der mobilen Suche. Eine langsame Website wird sich auf die Absprungrate (Bounce-Rate) auswirken, da die Besucher nicht die Geduld haben, auf das Laden von Seiten zu warten.
  • Gute Verwendung von Keywords und Phrasen: Der Schlüssel für die Erstellung einer erfolgreichen Suchmaschinen-Marketing-Strategie ist das Erreichen der Relevanz für Suchbegriffe (Keywords), da dies das Ziel von Suchmaschinen ist. Das bedeutet, die beste Übereinstimmung zwischen dem, was ein Benutzer eingibt, und der relevantesten Seite für diese Abfrage zu finden.
  • Relevante Inhalte: Um qualitativ hochwertige Inhalte zu erreichen, gibt es einige Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Die wichtigsten sind die Autorität, Vertrauenswürdigkeit, Originalität, Textlänge, bevorzugter Inhalt für die Abfrage (könnte Text, Video, Musik, Karten…. sein), Benutzer-Relevanz, Bildmaterial, unterhaltsam oder lehrreich, Long Tail Keywords, Medienintegration und gutes Schreiben.

PageRank

Der PageRank-Algorithmus beeinflusst die Platzierungen in den Suchmaschinen nur noch geringfügig. Dennoch ist es wichtig, den PageRank zu verstehen, denn schließlich unterstützte sein Prozess das Wachstum von Google als weltweit größte Suchmaschine. PageRank war der erste Algorithmus, der sich bei der Berechnung der Rankings auf die einmalige Berücksichtigung von Onpage-Faktoren stützte.

Der PageRank-Algorithmus ist eine Methode, die eine Reihe von verknüpften Dokumenten basierend auf ihrer Struktur bewertet und gewichtet. Dieser Algorithmus analysiert und gewichtet jedes einzelne Dokument einer Website. Das Grundprinzip des Algorithmus ist relativ einfach:

  • Je mehr Links auf eine Seite eingehen, desto höher ist das Gewicht der Seite.
  • Je höher das Gewicht der verweisenden Seiten, desto größer ist die Wirkung auf die verknüpfte Seite.

Der PageRank weist Websites eine Bewertung der Bedeutung und Autorität ihrer Seite zwischen 0 und 10 zu. Diese Punktzahl wird berechnet, indem die Qualität und Quantität der Links einer Website bewertet wird.

Aktualisierung des Google-Suchalgorithmus

Der Google-Algorithmus ändert sich ständig. Täglich werden kleinere (manchmal auch größere) Stellschrauben gedreht. Die Suchmaschine justiert ihren Algorithmus 500-600 mal pro Jahr. Natürlich wird da nicht über jede kleine Änderung berichtet.

Google Updates lassen sich in zwei Kategorien unterteilen:

Offizielle Google Algorithmus-Updates

Diese Updates werden von Google angekündigt und erhalten in der Regel Namen der Tierwelt. Alle diese Aktualisierungen haben zum Ziel, die Aspekte der vorherigen Aktualisierung zu verbessern.

Offizielle Updates sind von SEOs am meisten gefürchtet. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass große Änderungen im Suchalgorithmus drastischen Einfluss auf den SEO-Score, also die Rankings einer Website, haben können.

Bei XOVI haben wir umfangreiche Artikel über jede dieser Aktualisierungen geschrieben und sie alle zusammen in diesem umfassenden Artikel über Google-Updates von 2010 bis 2018 zusammengefasst.

Timeline Google Updates 2010 bis 2018

Umfangreiche Aktualisierungen

Diese Google-Updates sind in der Regel kleine Änderungen, die mehrmals am selben Tag auftreten können und den Suchalgorithmus nicht drastisch beeinträchtigen sollten.
Da wir uns der Angst bewusst sind, die digitale Vermarkter vor den SEO-Updates von Google haben, haben wir einen Artikel über Tipps zum Überleben von Google-Updates geschrieben.

Fazit

Wir hoffen, dass diese Einführung für ein besseres Verständnis von Suchmaschinen (besonders Google), ihre Struktur und ihre Ranking-Faktoren beitragen konnte. Dieses erste Wissen wird dir helfen, die nächsten Kapitel des SEO Kompass besser zu verstehen, in denen wir tief in einige dieser Aspekte eintauchen werden.