XOVI Glossar

Was ist ein Hyperlink?

Hyperlink bzw. häufig nur “Link” ist die Bezeichnung für einen Verweis innerhalb eines Hypertext-Dokumentes zu einem anderen Dokument. Das Dokument auf das “verlinkt” wird, muss nicht unbedingt eine Website sein, es kann sich auch um einen Link zu einer Mediendatei, wie zum Beispiel einem Bild oder Video handeln. Prinzipiell kann auf jeden Dokumententyp verlinkt werden, sofern er eine eindeutige Adresse aufweist. Im Internet wird in der Regel auf Webseiten, Medieninhalte oder auch .pdf-Dokumente verlinkt. Die Verlinkung zwischen unterschiedlichen Dokumenten gehört zu den Grundfunktionen des Internets. Inhalte können müssen dadurch nicht mehr linear rezipiert werden, sondern können durch Verweise miteinander verknüpft werden. Im HTML-Code sieht ein Link wie folgt aus:

<a href="http://www.beispielwebsite.de" >Beispiel Text </a>

Der Code enthält somit das Hyperlinkziel sowie den Linktext. Dabei handelt es sich um den Text, der letztlich klickbar wird. Der Klick auf “Beispiel Text” würde beim obigen Code zur Website www.beispielwebsite.de führen.

Interne Links

Es gibt unterschiedliche Arten von Links, deren Differenzen insbesondere für die Suchmaschinenoptimierung relevant sind. So unterscheidet man zum Beispiel zwischen internen Links und externen Links bzw. Backlinks. Interne Links sind Verweise auf andere Inhalte innerhalb der Seite. Bei einer Website für Nachrichten wären das zum Beispiel Verlinkungen zwischen unterschiedlichen Artikeln. Interne Verlinkungen können unterschiedlich strukturiert werden. Typische Linkstrukturen werden im Folgenden erläutert.

Linkstrukturen

Links weisen eine lineare Struktur auf, wenn man von einem Webinhalt zum nächsten gelangt, ohne dass diese Webinhalte über eine Navigation oder ähnliches miteinander verknüpft sind. Linklisten oder PDF-Dokumente weisen typischerweise eine lineare Struktur auf. Bei der Netzstruktur gelangt der Nutzer von jeder verlinkten Seite zu jeder anderen verlinkten Seite – eine klassische Struktur für Menüs und Onlineshops. Klickt der Nutzer zum Beispiel auf die Kategorie “Möbel” in einem Shop, kann er dennoch sofort zu jeder anderen Kategorie gelangen, da auch beim Aufrufen der Kategorie “Möbel” alle anderen Kategorien ersichtlich bleiben. Die Baumstruktur hat die Eigenschaft, dass der Nutzer durch einen Klick tiefer in die Seite gelangt und sich daraufhin weitere Links öffnen lassen. Auch die Baumstruktur lässt sich auf die Kategorien von Onlineshops beziehen: So haben Kategorien oftmals noch Unterkategorien, die erst ersichtlich werden, wenn die Hauptkategorie ausgewählt wurde. Wikis weisen hingegen klassischerweise eine Sternstruktur auf. Diese kennzeichnet sich dadurch, dass Unterseiten miteinander verknüpft sind, ohne dass sie eine gemeinsame übergeordnete Kategorie aufweisen (denn dann wäre es eine Baumstruktur).

Externe Links

Bei den Backlinks bzw. externen Links handelt es sich hingegen um Links, die von anderen Webseiten auf die eigene Website verweisen. Der sogenannte Backlinkaufbau bzw. das Linkbuilding gehört zu den Grundaufgaben der Suchmaschinenoptimierer. Darüber hinaus bezeichnet man Links aus sozialen Netzwerken als Social Signals, Links von besonders vertrauenswürdigen Seiten (zum Beispiel von einer seriösen Nachrichtenseite) als Trust Links, Links die mit “nofollow” getaggt sind als Nofollow-Links und Deep Links sind Verlinkungen auf tiefer in der Seitenstruktur liegende Inhalte. Diese Linktypen können sich auch überschneiden. So kann prinzipiell jeder Link mit einem Nofollow-Tag versehen werden, der dafür sorgt, dass der Crawler der Suchmaschine dem Link nicht folgt.

Der Permalink

Ein Permalink ist das Gegenstück zum dynamischen Link. Ein Permalink liegt vor, wenn ein Webinhalt eine eindeutige URL aufweist, die dauerhaft erhalten bleibt. Daher auch der Name: Permalink ist die gängige Bezeichnung für einen “permanenten Link”. Permanente Links sorgen dafür, dass Links nicht zu “toten” Links werden. Verweise mit toten Links funktionieren nicht. Heutzutage arbeiten die meisten Content Management Systeme mit Permalinks, denn es ist in jeder Hinsicht sinnvoll, dass Hyperlinks dauerhaft funktionieren. Insbesondere für die Suchmaschinenoptimierung sind Permalinks von Vorteil.

Die Relevanz von Hyperlinks für die Suchmaschinenoptimierung

Hyperlinks sind entscheidend für die Suchmaschinenoptimierung. Die Google-Suche basiert auf dem Page Rank von Google-Gründer Larry Page. Der machte die Anzahl der Verlinkungen zum entscheidenden Kriterium bei der Bewertung einer Website durch die Suchmaschine. Zwar haben sich die Kriterien seit der Gründung von Google stark verändert – heute zählt weniger Anzahl als vielmehr die Qualität von Links – nichtsdestotrotz gehört der Backlinkaufbau nach wie vor zu den grundsätzlichen Aufgaben der Suchmaschinenoptimierer.