XOVI Glossar

Was ist ein Permalink?

Bei einem Permalink handelt es sich um einen Link, unter dem ein bestimmter Inhalt dauerhaft auffindbar ist. Der Name Permalink ist dabei eine Kurzform für einen permanenten Link. Anders als bei einem dynamischen Link ändert sich der Inhalt der URL nicht.

Permalinks im Detail

Ein Webmaster Link-Text kann die Inhalte auf seiner Website ständig verändern. Er kann die Inhalte löschen, bearbeiten, neu anlegen oder verschieben. Zudem kann er die URL verändern, sodass die Inhalte fortan unter einer anderen Adresse auffindbar sind. Das muss nicht unbedingt manuell geschehen, oftmals sind Inhalte unter einer dynamischen URL verfügbar, die sich je nach Situation automatisch ändert. Dynamische URLs kommen zum Beispiel bei der Suchfunktion von Onlineshops zum Einsatz. Wer seine Inhalte allerdings dauerhaft unter einer bestimmten URL verfügbar halten möchte, sollte diese Inhalte nicht mit einer dynamischen, sondern mit einer permanenten URL versehen. Dann ist der Inhalt unter einem sogenannten Permalink verfügbar. Hinter dem Permalink steckt die Idee des Uniform Resource Identifier, kurz URI, was in deutscher Sprache “einheitlicher Bezeichner für Ressourcen” bedeutet. Der Begriff wurde 1994 von Tim Berners Lee zunächst als “Universal Resource Identifier” eingeführt. Im World Wide Web ist die URL die eindeutige Bezeichnung einer Ressource.

Permalinks in der Praxis

Theoretisch spielt die Zeichenfolge innerhalb der URL keine Rolle. Für die technische Funktionalität muss sie nur eindeutig sein. Aus SEO-Gesichtspunkten ist es allerdings ratsam, auch Keywords in der URL unterzubringen (dazu später mehr). Außerdem weisen URLs in der Regel eine Struktur auf. So lässt sich der URL einer Nachrichtenseite in der Regel zum Beispiel entnehmen, in welcher Kategorie bzw. in welchem Ressort der Artikel untergebracht ist. Ein Beispiel macht es deutlich:

www.beispielnachrichtenseite.de/sport/beckham-nach-korea-ausgewandert

Diese URL enthält die Domain der Nachrichtenseite, das Ressort, indem der Artikel abgelegt ist und das Thema des Artikels, das in diesem Fall natürlich fiktiv ist.

Die Vorteile von Permalinks

Webmaster sollten bei der Erstellung bzw. Bereitstellung von Inhalten im Internet auf jeden Fall auf Permalinks setzen, sofern es möglich ist. Diese haben gegenüber dynamischen Links eine ganze Reihe von Vorteilen. Zum einen gibt es erhebliche Vorteile für den Nutzer. Zum einen kann der Nutzer anhand einer sinnvoll vergebenen URL bereits erkennen, worum es bei dem Inhalt geht – ohne, dass er den Link dafür überhaupt öffnen muss. Außerdem erleichtert der Permalink dem Nutzer das Wiederfinden von Inhalten im World Wide Web. Findet er einen nützlichen Artikel, kann er den Link dazu in seinem Browser als Lesezeichen oder auf dem PC abspeichern. Klickt er den Link zu einem späteren Zeitpunkt wieder an, findet er umgehend den Inhalt wieder. Dies gilt natürlich nur, sofern der Inhalt bzw. die Domain noch existent ist. Außerdem sind Permalinks wichtig, damit ein Inhalt über die Suchmaschine auffindbar ist. Ein Inhalt kann schließlich nur dann von einer Suchmaschine einwandfrei indexiert werden, sofern er sich unter einer eindeutigen URL auffinden lässt, denn diese wird dann in den Suchergebnissen gelistet. Auch die Nutzung entscheidender Keywords in der URL ist ratsam, um eine gute Auffindbarkeit via Suchmaschine zu gewährleisten.

Die Relevanz von Permalinks für die Suchmaschinenoptimierung

Wie bereits erwähnt, lässt sich ein Inhalt nur dann einwandfrei von der Suchmaschine identifizieren und crawlen, wenn sie er unter einer eindeutigen URL auffindbar ist. Anhand von Keywords in der URL kann die Suchmaschine zudem einen direkten Bezug zwischen URL und Inhalt feststellen. Dabei dürfen allerdings keine Sonderzeichen verwendet werden. Es empfiehlt sich die ausschließliche Verwendung von Kleinbuchstaben (ohne Umlaute). Mehrere Wörter werden dabei durch Bindestriche voneinander getrennt. Es ist außerdem keineswegs hilfreich das gleiche Keyword mehrfach innerhalb einer URL zu platzieren. Damit Google keinen Duplicate Content feststellt, sollte ein Inhalt nur unter einer einzigen eindeutigen URL abrufbar sein.