XOVI Expertenrat

7 einfache Tipps für bessere YouTube-Rankings

Christian Feneberg

Christian Feneberg | 22.03.2017

Youtube Ranking Tipps

Wenn man von Suchmaschinenoptimierung spricht, denkt man in erster Linie an die klassischen Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo. Allerdings gibt es heute wesentlich mehr Suchmaschinen, für die es sich lohnt, SEO zu betreiben.

Dazu gehört zum Beispiel Amazon, um seine Produkte besser zu verkaufen, oder iTunes, um seine App oder seinen Podcast nach vorne zu bringen.

Bei Videos ist YouTube ganz klar die Nummer 1. Hier werden jede Minute mehr als 300 Stunden neues Video-Material hochgeladen. Täglich hat YouTube mehr als 30 Mio. Besucher. Eine Optimierung seiner Videos für bessere YouTube-Rankings und damit mehr Reichweite ist also durchaus interessant.

Neben den Ergebnissen innerhalb von YouTube werden zudem passende Videos in den SERPs von Google angezeigt. D. h. es lohnt sich doppelt, die eigenen Videos zu optimieren.

SERP Video Beispiel

Beispiel: SERP Video-Vorschlag bei einer Suche nach: „Schnitzel panieren“

Bei YouTube SEO unterscheide ich zwischen aktiven und passiven Rankingfaktoren.

Aktive Ranking-Faktoren

Da wir auf die aktiven Faktoren direkt Einfluss haben, möchte Ich Ihnen nun 7 einfache Tipps geben, wie Sie bei YouTube bessere Rankings erzielen.

Youtube Video Upload

Youtube Video Upload

1. Video-Titel

Klar, der Titel ist natürlich ein sehr wichtiger Faktor. Hier sollten Sie das Keyword möglichst am Anfang platzieren. Wichtig dabei ist allerdings, dass nicht einfach mehrere Keywords aneinandergereiht werden, sondern dass der Titel für den Besucher attraktiv ist und ihn neugierig macht. Am Ende möchten wir möglichst viele Views erzeugen.

2. Beschreibung

Unter jedem Video wird ein Beschreibungstext angezeigt, den Sie ebenfalls eingeben können. Hier gilt im Prinzip das Gleiche wie für den Titel. Das Keyword sollte möglichst zu Beginn vorkommen und der Text sollte den Besucher neugierig auf das Video machen.

Um jetzt das volle Potenzial der Beschreibung auszunutzen, sollten Sie aber nicht nur ein oder zwei Sätze schreiben, sondern am besten den kompletten Videoinhalt als kurze Zusammenfassung einfügen. Hierbei Ihr Keyword 3- bis 4-mal verwenden. Außerdem ist es ratsam, im sichtbaren Bereich einen Backlink zur eigenen Website oder Landingpage zu integrieren.

3. Tags

Zu jedem Video können Tags vergeben werden. Hier sollten Sie wieder die wichtigsten Keywords zu passenden und ähnlichen Themen eintragen. Die Vorschlagsfunktion von YouTube hilft hier.

Tipp: Um festzustellen, welche Tags das Konkurrenzvideo verwendet hat, sehen Sie sich im HTML-Quelltext einfach mal die Meta-Tags „og:video:tag“ an.

4. Untertitel/Transkription

YouTube bietet die Möglichkeit, den gesprochenen Text des Videos als Untertitel zu hinterlegen. Außerdem kann man auch Übersetzungen in anderen Sprachen hinzufügen.

Dabei hat man zwei Möglichkeiten:

1. Automatische Untertitel generieren

Die Qualität bei den automatisch generierten Untertiteln wird immer besser, ist aber lange noch nicht perfekt. Das Ergebnis hängt dabei stark von der Audio-Qualität, Ihrer Aussprache und dem verwendeten Wortschatz ab.

2. Eigene Transkription hinzufügen

Sie könnten jetzt das Video selbst transkribieren. Ich empfehle Ihnen allerdings, dazu einen externen Service wie TranskriptWunder oder Transkripto zu beauftragen. Als Alternative kann man auch den integrierten Service von YouTube nutzen. Dazu einfach auf „Neuen Untertitel kaufen“ klicken.

Tipp: Der gesprochene Text im Video sollte ebenfalls das Keyword bzw. die Suchanfrage beinhalten. Dazu am besten am Anfang des Videos das Thema kurz zusammenfassen und vorstellen. Damit landet natürlich das Keyword im Untertitel ebenfalls ganz am Anfang.

5. Name der Video-Datei

Bereits vor dem Upload sollten Sie darauf achten, dass Sie die Videodatei korrekt benennen und Ihr betreffendes Keyword enthält. Wichtig, der Name kann später nicht mehr geändert werden. Das Ganze hat zwar nur eine geringe Auswirkung, aber am Ende können solche Kleinigkeiten ausreichen, um das Video weiter vorne zu platzieren.

6. Video-Qualität

Gerade wenn mehrere Videos zum gleichen Thema vorhanden sind, sollten Sie auf eine möglichst hohe Video-Qualität achten. Ich empfehle mindestens 720p, besser jedoch 1.080p.

7. Video einbetten, verlinken, teilen

Um dem Video einen zusätzlichen Schub zu verpassen, sollte man das Video bekannt machen. Dazu am besten auf der eigenen Website in einen Blogbeitrag einbinden oder es verlinken. Außerdem bei Facebook, Google+ und Twitter teilen. Damit bekommt das Video mehr Aufmerksamkeit, was sich positiv auf die Rankings auswirkt.

Es gibt natürlich noch wesentlich mehr Faktoren, aber wenn Sie die oben genannten Punkte umsetzen, dann sollten Sie spürbar bessere Rankings erhalten.

Passive Ranking-Faktoren

Neben den aktiven Maßnahmen sind jedoch noch weitere Faktoren für gute Rankings entscheidend. Man könnte dazu auch User-Signale sagen. Da wir diese nur bedingt beeinflussen können, zähle ich sie zu den passiven Faktoren.

1. Aufrufe/Views

Die Anzahl der Videoaufrufe zeigt, wie beliebt ein Video ist, und hat natürlich einen Einfluss auf die Platzierung. Wenn zu Beginn schnell eine große Anzahl an Views hinzukommt, wirkt sich das natürlich positiv auf die Platzierung aus.

2. Abspieldauer

Neben der Anzahl an Aufrufen ist entscheidend, wie lange das Video angesehen wird. Es zählt also wie immer guter Content.

3. Likes und Dislikes

Alle angemeldeten YouTuber können Videos mit einem Daumen nach oben oder unten bewerten. Auch hier ist klar, je mehr positive Likes vorhanden sind, desto besser für das Video.

Tipp: Fordern Sie am Ende des Videos gezielt den Betrachter auf, Ihrem Video einen Daumen nach oben zu geben.

4. Anzahl Kommentare

Ein weiteres Merkmal für Relevanz ist die Anzahl an Kommentaren. Auch hier sollten Sie den Zuschauer aktiv im Video dazu auffordern.

5. YouTube-Kanal

Neben dem einzelnen Video hat auch der YouTube Channel einen Einfluss auf die Rankings. Hierzu zählt z. B. die Anzahl der Abonnenten.

Fazit

Video-Marketing wird immer beliebter und ist eine wertvolle Traffic-Quelle. Natürlich ist YouTube SEO nichts Neues, aber in vielen Bereichen ist die Konkurrenz wesentlich geringer als bei Google. Um jedoch aus der großen Anzahl an Videos herauszustechen, sollten Sie zumindest die Basics beachten. In einigen Nischen reicht das oft schon, um Top-Platzierungen zu erhalten.

Autor