Linkaudit: Ermittle die QualitĂ€t deiner Backlinks 🔗 | XOVI
Linkbuilding

Linkaudit: Wie ermittle ich die QualitÀt meiner Backlinks?

Linkbuilding ist ein großes, oft heiß diskutiertes Thema in der Suchmaschinenoptimierung. Doch warum ist Linkbuilding eigentlich so wichtig? Wie sollte dein Backlink-Profil aussehen? Wie fĂŒhrst du einen Linkaudit durch und was zeichnet einen guten Backlink ĂŒberhaupt aus? Finde es heraus!

So bewertest du die QualitÀt deiner Backlinks

Bevor du damit beginnst, dir Linkbuilding-Strategien zu ĂŒberlegen, solltest du erst einmal die QualitĂ€t deiner bestehenden Backlinks ĂŒberprĂŒfen. Schwarze Schafe in deinem Backlink-Profil können Sichtbarkeit und Rankings negativ beeinflussen.

Linkaudit: Ein Backlink unter der LupeDieser Prozess wird auch Backlink-Audit oder Linkaudit genannt und ist Teil des SEO-Audits, einer Domain-weiten Bestandsaufnahme aller SEO-relevanten Faktoren. Du erfĂ€hrst heute, warum du dein Backlink-Profil im Auge behalten solltest und wie du so einen Linkaudit durchfĂŒhrst.

Was ist ein Backlink-Audit?

Audit ist der englische Ausdruck fĂŒr (Über-) PrĂŒfung, bzw. Kontrolle. Bei einem Backlink-Audit oder auch Linkaudit geht also darum, deine Backlinks auf ihre QualitĂ€t hin zu ĂŒberprĂŒfen, schĂ€dliche Backlinks zu entfernen und so die GesamtqualitĂ€t deines Backlink-Profils zu verbessern.

Du kannst es auch mit dem Ausmisten deines Kleiderschranks vergleichen: Schaue dir jedes Teil genau an. Entsorge alles, was beschĂ€digt oder veraltet ist und dir nicht mehr passt. Übrig bleibt nur das, was dir wirklich einen Nutzen bringt.

Warum ist ein Backlink-Audit wichtig?

Backlinks sind nach wie vor eines der Top-Rankingfaktoren in der Suchmaschinenoptimierung. Durch die Verlinkung von Anderen messen die Suchmaschinen die Relevanz – und damit letztlich auch die Rankings – deiner Domain. Doch Backlink ist nicht gleich Backlink. Galt einst noch das Motto “Viel hilft viel”, haben sich die Suchmaschinen lĂ€ngst zu “Klasse statt Masse” entwickelt.

Die QualitÀt und damit die Kraft (auch Linkjuice genannt) von Backlinks wird durch zahlreiche Faktoren ermittelt. Dazu gehören beispielsweise:

  1. Sichtbarkeit der Link-gebenden Seite
  2. Authority und Trust der Link-gebenden Seite
  3. Relevanz der Link-gebenden Seite zu deiner (werden Àhnliche Themen behandelt?)
  4. Position des Links innerhalb des Dokuments

Merke-IconEin Backlink-Audit ist ein absolutes MUSS, wenn deine Domain frĂŒher zahlreiche Links gekauft hat. Das gilt besonders dann, wenn diese Verlinkungen von fragwĂŒrdigen oder komplett themenfremden Domains kommen.

Backlink-Audit nach Google Penalty

Deine Rankings sind plötzlich eingebrochen und du weißt nicht, warum? Dann kann es sein, dass du dir eine Google Penalty eingefangen hast – also eine Abstrafung fĂŒr die Nichteinhaltung der Google Richtlinien fĂŒr Webmaster. Die meisten Abstrafungen sind algorithmischer Natur, du wirst also nicht darĂŒber informiert.

Es kann auch sein, dass du eine Benachrichtigung ĂŒber eine Google Penalty erhalten hast. Dann handelt es sich um eine manuelle Abstrafung. Die Benachrichtigung erhĂ€ltst du ĂŒber die Google Search Console.

Wenn du eine Google Penalty befĂŒrchtest, kommst du um einen Backlink-Audit nicht herum. Dann musst du dein Profil auf unnatĂŒrliche (z.B. gekaufte oder getauschte Links) ĂŒberprĂŒfen und diese entwerten.

Wie fĂŒhre ich einen Linkaudit durch?

Ein Linkaudit ist ein kontinuierlicher Prozess, der aus vier Phasen besteht:

Der Linkaudit besteht aus vier zyklischen Phasen

Phase 1: Die Backlink-Inventur

Im ersten Schritt musst du erst einmal Daten sammeln. Um herauszufinden, wie viele Backlinks du eigentlich hast und von wem sie stammen, benötigst du ein Tool. Dazu kannst du die Google Search Console und/oder ein SEO Tool verwenden. Letzteres liefert dir mehr Daten.

Backlink-Export mit der Google Search Console

Informationen zu deinen Backlinks liefert auch die Google Search Console. Unter Links siehst du zwei Spalten mit Informationen zu externen und internen Links.

Die Google Search Console listet alle externen und internen Links sowie die Top-verweisenden Websites

 

Die externen Links kannst du oben rechts als Excel-Datei oder Google Tabelle herunterladen.

SEO Kompass TippAm besten lĂ€dst du die Backlink-Tabellen fĂŒr www.domain.de und domain.de herunter. Denn die Google Search Console behandelt diese wie zwei unterschiedliche Domains. FĂŒhre die Daten dann in einer Tabelle zusammen.

Die Google Search Console liefert dir allerdings nur die Liste deiner externen Links. Was du fĂŒr eine Backlink-Analyse aber auch noch benötigst, sind MaßstĂ€be, mit denen du die QualitĂ€t der Backlinks ermitteln kannst.

Backlink-Daten von einem SEO Tool

Etwas einfacher ist der Backlink-Audit mit einem SEO Tool. Wir nutzen die XOVI Suite. Sie liefert dir alle erdenklichen Daten zu deinem Linkprofil. Dazu gehören beispielsweise neue und verlorene Backlinks, und fĂŒr die spĂ€tere Bewertung wichtige Anhaltspunkte wie Domain-Vielfalt, Ankertexte, Start-/Deeplink-VerhĂ€ltnisse oder das follow/nofollow-VerhĂ€ltnis. Der Vorteil ist, dass du deine Backlink-Daten nicht manuell exportieren und analysieren musst, sondern alles direkt im SEO Tool erledigen kannst.

Die XOVI Suiite liefert die alle wichtigen Daten deines Backlink-Profils

Phase 2: Die Bewertung deiner Backlinks

Jetzt ist es an der Zeit, die erfassten Backlinks nach QualitÀt, bzw. Penalty-Risiko zu bewerten.

Wenn du ausschließlich mit der Google Search Console arbeiten möchtest, musst du selbst Kriterien-Katalog zusammenstellen. Damit bewertest du die QualitĂ€t und das Risiko einer Abstrafung fĂŒr jeden einzelnen Link. Dazu kannst du Googles QualitĂ€tsrichtlinien fĂŒr Linktauschprogramme heranziehen. Sie liefern Beispiele fĂŒr Backlinks, die sich negativ auf deine Rankings auswirken.

Wann ist ein Backlink schÀdlich?

Icon unnatĂŒrlicher BacklinkEs ist nicht immer ganz einfach, einen schĂ€dlichen Backlink zu erkennen. Schließlich haben zahlreiche Faktoren Einfluss auf seine QualitĂ€t. Hier sind ein paar Anhaltspunkte, die dir bei der EinschĂ€tzung helfen werden. Es handelt sich dann um

  • Domains aus dem Bereich Hacking, Adult oder Pharma
  • nicht indexierte Domains
  • Domains mit Malware
  • getauschte oder gekaufte Links
  • optimierte, Keyword-harte Ankertexte mit hohem CPC-Wert
  • Forenkommentare mit Link
  • themenfremde Seiten
  • minderwertige Inhalte (Thin Content)
  • Seiten mit viel AdSense Inhalten
  • Links im Footer

SEO-Tools legen sogar noch mehr Kriterien zugrunde, die unterschiedlich ins Gewicht fallen. Hier kannst du individuell festlegen, welche Kriterien fĂŒr deinen Linkaudit herangezogen werden und welche nicht.

Screenshot der Analyse-Faktoren fĂŒr Backlinks in der XOVI Suite

Die Regeln der Disavow Analyse in der XOVI Suite kannst du individuell festlegen

Backlink-Analyse mit XOVI

Ein gutes SEO-Tool erfasst nicht nur deine Backlinks, sondern verfĂŒgt auch ĂŒber zahlreiche Kriterien zur QualitĂ€tsbewertung, bzw. Risiko-EinschĂ€tzung. Ein guter Hinweis auf ein Risiko ist immer ein sehr geringer OVI der linkgebenden Domain sowie ein niedriger PageRank.

Die Disavow Analyse hilft dir bei der Risiko-EinschÀtzung deiner Backlinks

Die Risiko-EinschĂ€tzung hilft dir dabei zu entscheiden, ob der Backlink deiner Domain gut tut, oder eben nicht. Gehe auch hier jeden Link einzeln durch. Schaue dir genau an, welche der Risiko-Kriterien angeschlagen haben und um was fĂŒr eine Domain es sich dabei handelt. Du kannst die Links dann bewerten und festlegen, ob die URL oder die gesamte Domain in die Disavow-Liste mit aufgenommen werden soll.

SEO Kompass TippDas XOVI Disavow Tool ist ein mĂ€chtiges Werkzeug fĂŒr deinen Linkaudit. NatĂŒrlich haben wir auch einen Artikel fĂŒr dich, der dir Schritt fĂŒr Schritt und ganz genau erklĂ€rt, was das Disavow Tool alles kann und wie du effektiv mit ihm arbeitest.

Backlink-Analyse mit Majestic

Dieses Tool liefert dir ebenfalls eine Menge Daten ĂŒber deine Backlinks, ist aber kein umfassendes SEO Tool. Um die QualitĂ€t deiner Backlinks einzuschĂ€tzen, solltest du bei Majestic die Werte Trust Flow und Citation Flow checken.

Achte besonders auf Trust Flow und Citation Flow

Der Trust Flow wird auf einer Skala von 0 – 100 angegeben. Je niedriger der Trust Flow, desto weniger interessant ist ein Backlink fĂŒr dich. Das bedeutet aber nicht, dass ein niedriger Trust Flow alleine einen schĂ€dlichen Backlink ausmacht und der Link deswegen entfernt werden sollte.

Sind allerdings der Trust- und der Citation Flow sehr niedrig, ist das ein starker Indikator dafĂŒr, dass es sich um einen schĂ€dlichen Backlink handelt, der entwertet werden sollte.

Ist der Trust Flow niedrig, der Citation Flow aber hoch, schau dir die linkgebende URL einmal genau an. Dann kann es beispielsweise sein, dass der Backlink von einer jungen Website stammt, er aber in einem hochwertigen und relevanten Artikel untergebracht ist – kein Grund zur Sorge.

Phase 3: Management – schlechte Links loswerden

Jetzt hast du die Backlinks identifiziert, die deiner Seite schaden könnten oder sich sogar bereits negativ auf dein Ranking auswirken.

Achtung! Achte bitte auf folgendesBeim Entwerten von Links solltest du bedacht vorgehen. Entwerte nur Links, bei denen du dir ganz sicher bist, dass sie deiner Seite schaden. Denn das Entfernen der falschen Backlinks kann sich negativ auf deine Rankings auswirken.

Nun gilt es, sie aus deinem Linkprofil zu entfernen. Dazu stehen dir zwei Möglichkeiten zur VerfĂŒgung:

1. Webmaster kontaktieren und um nofollow-Attribut oder Entfernung des Links bitten

Nimm Kontakt zum Webmaster oder einer anderen verantwortlichen Person der Quellseite auf. Kontaktdaten dazu findest du in der Regel im Impressum. Vielleicht sind sie ja kooperativ und versehen den Link zu deiner Seite mit dem nofollow-Attribut (dann folgt ihm der Crawler nicht mehr) oder nehmen ihn gÀnzlich von ihrer Seite. Um die Zusammenarbeit so leicht wie möglich zu machen, solltest du ihnen auf jeden Fall zwei Informationen liefern:

  1. Die URL, von der der Backlink gesetzt wurde
  2. Die URL, die entfernt werden soll

Bitte also freundlich um die Entfernung des Backlinks. Am besten gibst du ihm dabei auch einen Zeitraum an, in dem die Entfernung idealerweise durchgefĂŒhrt wird. Wenn keine Reaktion kommt, schreibst du nach ein oder zwei Wochen einen Reminder, dann einen weiteren. Hat sich bis zu dem Zeitpunkt nichts getan, kannst du die Domain bzw. den Backlink guten Gewissens in die Disavow-Datei aufnehmen.

2. SchĂ€dliche Links per Google Disavow fĂŒr ungĂŒltig erklĂ€ren

Wenn alle Kontaktversuche nichts nĂŒtzen, kannst du die schweren GeschĂŒtze auffahren und die ungewollten Backlinks bei Google zum Disavow einreichen. Google kann die Links natĂŒrlich auch nicht löschen. Aber die gemeldeten schĂ€dlichen Backlinks fließen dann nicht mehr in die Bewertung deiner Website mit ein.

SEO Kompass Tipp Achte bei der Erstellung der Datei auf das richtige Format. Wenn du deinen Linkaudit beispielsweise bisher mit Excel durchgefĂŒhrt hast, musst du die Backlinks jetzt in eine Textdatei (.txt) mit UTF-8 oder 7-Bit-ASCII Codierung exportieren. Dabei bekommt jeder Backlink eine eigene Zeile. Hier findest du eine ausfĂŒhrliche ErklĂ€rung von Google, wie du eine Disavow-Datei erstellst.

Ein gutes SEO-Tool stellt wÀhrend der Bewertung automatisch eine Google Disavow-Datei zusammen, die du bereits im richtigen Format herunterladen kannst. Das Erstellen der Liste mit dem SEO-Tool reicht jedoch noch nicht aus, um die Links zu entwerten. Du musst die Datei noch in der Google Search Console hochladen.

Hier kannst du deine Links fĂŒr ungĂŒltig erklĂ€ren:

https://www.google.com/webmasters/tools/disavow-links-main

Merke-Icon Google benötigt immer die Liste mit ALLEN Links, die fĂŒr ungĂŒltig erklĂ€rt werden. Das bedeutet, dass deine Disavow-Datei mit der Zeit wĂ€chst. Du musst beim nĂ€chsten Linkaudit also die erweiterte Datei einreichen und NICHT eine Liste, die nur die neuen Backlinks enthĂ€lt.

SEO Kompass Tipp Um den Überblick zu behalten, kannst du deine Liste mit Kommentarzeilen versehen. Sie beginnen mit einem Hashtag (#) und werden beim Auslesen durch Google nicht berĂŒcksichtigt. So kannst du dir Notizen machen

Screenshot des Disavow Bereichs der Google Search Console

WĂ€hle jetzt noch die Domain aus, zu der die Backlinks gehören und klicke auf “Links fĂŒr ungĂŒltig erklĂ€ren”. Du wirst zu einer neuen Seite weitergeleitet, wo du die Disavow-Datei hochladen kannst. Klicke dann auf “Senden”.

Wie lange dauert es, bis Google meine Links entwertet hat?

Die Entwertung der Links kann laut Aussage der Google Search Console mehrere Wochen dauern. Der Disavow wird aktiv, sobald Google das Web neu crawlt und die angegebenen Seiten verarbeitet.

Hinweis der Google Search Console ĂŒber die Dauer des Disavow-Prozesses

Die tatsĂ€chliche Dauer hĂ€ngt aber letztlich davon ab, fĂŒr wie relevant die Suchmaschine die URL hĂ€lt. John MĂŒller hat sich erst vor Kurzen in einem Tweet dazu geĂ€ußert und schreibt, dass wichtige URLs hĂ€ufiger gecrawlt werden und die Entwertung damit schneller von statten geht. Handelt es sich allerdings um eine unwichtige URL, brĂ€chte auch ein Disavow wohl kaum sichtbare Änderungen.

Merke-Icon Da die Links nicht gelöscht sondern lediglich nicht mehr berĂŒcksichtigt werden, existieren sie ja weiterhin. Deswegen werden sie auch weiterhin in der Google Search Console und in deinem SEO-Tool als eingehende Links angezeigt.

Phase 4: NeuprĂŒfung

Jetzt sind die schĂ€dlichen Link entfernt, auf nofollow gesetzt oder per Disavow entwertet worden. Nun ist es an der Zeit, den neuen Status deines Linkprofils zu ermitteln. FĂŒhre dafĂŒr eine erneute Analyse durch. Ein SEO-Tool sollte dir jetzt Insgesamt sollte dein Backlink-Profil jetzt eine höhere QualitĂ€t aufweisen. Stelle dabei vor allem sicher, dass du beim Disavow keinen schĂ€dlichen Link vergessen hast.

Im SEO-Tool solltest du die VerÀnderungen in der Risiko-Berwertung direkt ablesen können.

Wie oft sollte ich einen Backlink-Audit durchfĂŒhren?

Ein Linkaudit sollte mindestens alle 3 Monate durchgefĂŒhrt werdenDu solltest einen Linkaudit auf jeden Fall zu Beginn deiner SEO-Maßnahmen durchfĂŒhren, um dich mit deinen Backlinks und ihrer QualitĂ€t vertraut zu machen und dich von Anfang an schnellstmöglich von schlechten Links zu trennen. Also immer dann, wenn du das SEO fĂŒr eine Domain ĂŒbernimmst.

Um eine Google Penalty von Anfang an zu vermeiden und das Link-Risiko so gering wie möglich zu halten, sind regelmĂ€ĂŸige Linkaudits eine unverzichtbare Maßnahme. FĂŒge die ÜberprĂŒfung des Linkprofils deinen regelmĂ€ĂŸigen Aufgaben hinzu. Auch hier folgst du dem Prozess fĂŒr den Backlink-Audit.

SEO Kompass Tipp Wir empfehlen dir, monatlich einen Backlink-Audit durchzufĂŒhren. Wenn du allein SEO betreibst und du ‘nebenbei’ noch zahlreiche andere Aufgaben hast, kannst du den Linkaudit auch alle 3 Monate durchfĂŒhren.

Fazit:

Die Implementierung eines kontinuierlichen Linkaudit-Prozess ist eine unabdingbare Maßnahme fĂŒr eine prophylaktische SEO-Strategie. Mit regelmĂ€ĂŸigen Backlinkaudits (monatlich bis alle drei Monate) hĂ€ltst du das Risiko einer Google Penalty auf einem Minimum und stellst sicher, dass sich dein Backlink-Profil nicht negativ auf deine Rankings auswirkt. Gehe bei der Entwertung von Backlinks aber mit Bedacht vor und ziehe im Zweifel einen Disavow-erfahrenen SEO zu Rate. Denn Backlinks fĂ€lschlicherweise fĂŒr ungĂŒltig zu erklĂ€ren, kann sich ebenfalls negativ auf deine Rankings auswirken.