Such-Algorithmus Panda sorgt für bessere Ergebnisse

18.08.2011

Autor: Maik Benske

10 Kommentare

Der Such-Algorithmus von Google wird seit jeher regelmäßig verändert um die Internetauftritte mit qualitativ hochwertigen Inhalten von denen mit weniger seriösen Inhalten in der Ergebnisliste nach einer Suchanfrage gerecht zu platzieren. Häufig reproduzieren bestimmte Internetauftritte bloß Inhalte und sind in Suchmaschinen dennoch höher gelistet als die jeweilige Informationsquelle. Das aktuelle „Panda“-Update von Google ist wesentlich umfassender als die bisherigen Such-Algorithmen und wurde eingeführt um dieses Problem zu beseitigen.

Bestraft werden vor allem Internetseiten wie Gutefrage.net oder Dooyoo.de, die ihre Seite mit vielen Schlagworten für Google optimieren, ohne aber seriöse Inhalte zu liefern. Laut einer Auswertung landen diese Internetauftritte im Google Ranking jetzt auf den hinteren Plätzen und setzen sich somit deutlich von den Internetseiten mit Originalinhalten und ausführlichen Berichten ab. In den USA und in Großbritannien, wo der neue Suchalgorithmus als erstes durchgeführt wurde, hat das Upgrade bereits für sichtliche Veränderungen in Bezug auch die Suchergebnisse geführt. In den USA wirken sich die Änderungen auf etwa 12 Prozent der Suchmaschinenanfragen aus. In Großbritannien wurden nach dem Panda-Upgrade vor allem Preisvergleichsseiten wie z.B. „Ciao“ in den Suchmaschinen weiter hinten als üblich platziert.

Die Gewinner des neuen Suchalgorithmus sind eindeutig Webseiten wie Wikipedia, Amazon YouTube, aber auch Internetauftritte von Verlagen, wie z.B. Focus.de. Auch soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter profitieren von der Einführung des Panda-Upgrades.

Ob der eingeführte Algorithmus in Deutschland sich wirklich positiv auf den Ergebnislisten der Suchmaschinen bemerkbar macht, bleibt also abzuwarten. Marktforscher sind der Meinung, dass sich das Update zwar messbar, aber noch nicht unbedingt qualitativ auf die Suchbegriffe auswirkt. Im Gegensatz zu den USA beeinflusste „Panda“ in Deutschland bis jetzt nur etwa sechs bis neun Prozent der Suchabfragen.

Studien zufolge besteht für Google allerdings auch die Notwendigkeit etwas zu ändern : Wenn es nach dem Anklicken der vorhandenen Links in einer Suchmaschine geht, so erzielen Bing und Yahoo einer Studie zufolge mit 80 bzw. 81 Prozent in amerikanischen Suchmaschinen einen hohen Erfolg. Googles Erfolgsrate dagegen lag mit nur 67 Prozent deutlich unter den beiden Konkurrenten. Die Trefferquote von Bing und Yahoo liegt also durchaus höher, auch wenn ihnen nur einen Anteil von 28 Prozent am amerikanischen Suchmaschinenmarkt gelang.

Wichtige Information für unsere Kunden:
Nachdem Google vor ca. einer Woche mit dem Panda Update begonnen hat, gehen wir davon aus dass der größte Teil des Updates vollzogen ist.
Daher werden wir diese Woche die Auswertung (die in der Regel Sonntagabend online ist) bereits am Freitag online stellen, damit Sie aktuellere Zahlen zum neuen Update haben.
Wir empfehlen Ihnen auch Ihre wichtigsten Keywords einfach im Monitoring-Tool einzuspielen, in welchem Sie Ihre tägliche Ranking-Überwachung für fast 30 Ländern haben.

Autor: Maik Benske

Diesen Beitrag teilen

10 Kommentare

von Tom Zeithaml am 18.08.2011 um 08:43 Uhr

Ich habe mir die Gewinner und Verlierer einmal genauer angesehen und verglichen welche Gemeinsamkeiten bspw. die Gewinner haben. Was in diesem Umfeld auffällig ist, dass bei den Verlierern oft eine hohe Absprungrate, wenige Seitenimpressionen und fehlende Suchen nach der Domainnamen bzw. Marke selbst. Der Artikel ist hier zu finden:
http://www.seoratio.de/ueberlegungen-zum-panda-update/

Ich würde mich über Feedback freuen.

von André am 18.08.2011 um 09:26 Uhr

Hallo liebes Xovi-Team,

könnten Sie noch die Quellen angeben? “Marktforscher sind der Meinung” und “Studien zufolge” alleine sind nicht sehr hilfreich.

Besten Dank + Gruß

von Backlink-Spinne am 18.08.2011 um 11:49 Uhr

Cool, dass da endlich mal aufgeräumt wurde. Die Qualität der Serps wird dadurch weiterhin verbessert und Google bleibt somit dem Anspruch gerecht, sich “die innovativste Suchmaschine der Welt” nennen zu dürfen. Weiter so…

Ich finde es übrigens auch super, dass Ihr das Update vorzieht – Freue mich schon auf Freitag. Danke für euren tollen Service.

von MARTINSFELD am 27.08.2011 um 16:23 Uhr

Das sind interessante Zahlen. Allerdings beziehen sich die Zahlen von der Firma Experian Hitweise auf den amerikanischen Markt und die hier ist die Frage, in wie weit man das auf Europa oder Deutschland übertragen kann. Trotzdem halte ich das “Aufräumen” des Panda für gut und richtig.

von Michael Hartmann am 30.08.2011 um 07:51 Uhr

Wir wünschen und alle bessere Ergebnisse, es ist also gut, wenn in dieser Richtung etwas unternommen wird. Obwohl andere Suchmaschinen höhere Trefferquoten haben, ist Google doch die Nummer eins, wenn es darum geht, im Internet Geld zu verdienen. Dazu ist die erste Seite bei Google halt optimal geeignet, wenn jeder der die Geldquellen im Internet erschließen möchte dort gelistet ist. Qualität ist das oberste Gebot und das ist auch gut so.

von Adrian Röttinger am 01.09.2011 um 12:22 Uhr

Danke für den Bericht und den Hinweis, dass das update und die neue Auswertung vorgezogen werden. Es zeigt mir wieder einmal dass es die richtige Entscheidung war mit XOVI zu arbeiten.
Übrigens auf die Trefferquote in Suchmaschinen gebe ich wenig, noch weniger, wenn Bing und Yahoo in Deutschlang noch nicht einmal 10% erreichen…

von Axel am 08.09.2011 um 09:12 Uhr

Wir freuen uns sehr darüber, dass sowohl wir als auch die durch uns betreuten Webseiten Panda nicht nur schadlos überstanden, sondern sogar davon profitiert haben. Es ist schön, wenn die eigene SEO-Strategie von Google selbst bestätigt wird :)

von Dirk am 11.10.2011 um 15:34 Uhr

Das Panda Uptdate war nötig um merkwürdige Seiten abzustrafen. Guter Artikel übrigens