Programmatic goes Branding

programmatic mechanism gears

05.09.2017

Effizientere Optimierbarkeit

Die richtigen Zielgruppen erreichen und das stets zum richtigen Zeitpunkt und auf der perfekten Werbefläche? Das ermöglicht Programmatic Advertising.

Im allgemeinen Sinne versteht man unter Programmatic eine Systematik, bei der bestimmte Werbeflächen in Echtzeit automatisiert ein- und verkauft und dann ausgesteuert werden.

Die passenden Anzeigen werden dann für die entsprechenden Zielgruppen ausgespielt, die durch individuelle Zielgruppendaten getrackt werden.

Die Vorteile von Programmatic sind zum einen, dass datengesteuerte Kampagnen besser und ressourcenschonender eingekauft und hinsichtlich definierter Key-Performance-Indikatoren optimiert werden können.

Neue Branding-Formate

Bisher funktionierte Programmatic nur bei den standardisierten Werbeformaten, die in entsprechender Reichweite eingekauft und ausgeliefert werden können, aber Branding-Ansprüchen nicht genügen. Erste deutsche Anbieter liefern jetzt auch skalierbare Sonderwerbeformate programmatisch aus: seine Werbemittel als großflächige Sonderformate zu realisieren ermöglicht es, die Aufmerksamkeit der User auf sich zu ziehen und an erster Stelle an seine Marke zu binden. Das Einladen zur Interaktion spielt dabei eine wichtige Rolle. Machen Sie Ihre Marke für den User zum Erlebnis, wie es die typischen Banner gar nicht erst ermöglichen, so hinterlassen Sie bei Ihrer Zielgruppe viel eher einen bleibenden Eindruck.

Dabei sollte besonders darauf geachtet werden, dass die Werbemittel auf qualifizierten Websites ausgeliefert werden, damit sichergestellt ist, dass die Marke geschützt bleibt und auch der angepeilten Zielgruppe angezeigt wird.

Branding oder Performance?

Aufgrund der ausführlich zur Verfügung stehenden Nutzerinformationen bzgl. demografischer Herkunft, Alter und Interessen, verbunden mit den zahlreichen Angeboten an verschiedenen Werbemitteln, lässt sich die Technologie hinter Programmatic Advertising mittlerweile exzellent zu Branding-Zwecken nutzen. Der Angelpunkt im Geschäft von Programmatic bleibt zwischen Performance und Branding in jedem Fall gleich. Hierbei richtet sich der Fokus nämlich auf die eklatante Werbung, die den entsprechenden Nutzer erreichen soll.

Programmatic in der Zukunft

Insgesamt ist für Branding auch im Programmatic-Bereich eines wichtig: der Nutzer muss aufmerksamkeitsstark umworben werden. Zusätzlich eröffnet Programmatic Advertising aber diverse Messmethoden, die den Werbenden bei den Branding-Kampagnen einen wichtigen Profit erbringen.

Durch das Ansprechen einer bestimmten Zielgruppe kann der Erfolg um einiges besser erfasst werden und größere Streuverluste vermieden werden. Die programmatischen Branding-Kampagnen werden aus diesen Gründen mit Sicherheit zunehmen. Dabei ist es unverzichtbar, die Umsetzung der Werbemittel so hochwertig zu gestalten wie nur möglich. So wird nicht nur die richtige Botschaft übermittelt, die das Interesse des Users weckt, sondern auch eine längerfristige Kundenbindung erzeugt. Kombiniert man also aufmerksamkeitsstarke, individuelle und interaktive Werbemittel mit dem effizienten Einsatz der Technologie, ist man auf dem richtigen Weg zu einer wirkungsvollen und gelungenen Markenbotschaft im Programmatic Branding.

Online Marketing Agenturen wie TRENDOMEDIA geben hierbei Aufklärung auf Unternehmensseite und bringen die Brands langsam an die Möglichkeiten des Programmatic heran – nämlich zielgerichtete Kampagnen, die weniger Streuverluste erzielen und gleichzeitig zu geringeren Kosten führen.

Diesen Beitrag teilen