XOVI Blog Highlights

Die Highlights aus dem XOVI Blog
Anna Maria von Kentzinsky

Anna Maria von Kentzinsky | 31.10.2018

Was ist los da draußen in der Online Marketing Welt? Egal, ob SEO, OM oder Recht, neben den hochkarätigen Expertenrat-Beiträgen hält dich auch das Team von XOVI mit allen wichtigen Geschehnissen auf dem Laufenden, bieten dir Hintergründe und tiefgehendes Expertenwissen. Heute haben wir dir unsere Highlights aus der letzen Zeit zusammengefasst.

Das erwartet dich:
1. SEO Deep Dive: Das Suchvolumen
2. Google und Google Updates: Heute, gestern, morgen
3. Brandaktuelle Beschlüsse

SEO Deep Dive: Das Suchvolumen

Es ist eines der wichtigsten Messlatten für jeden SEO, wenn es um Keywords geht. Immerhin entscheidet das Suchvolumen über zukünftigen Traffic und damit auch über Conversions und Umsatz. Es ist also eine kritische Kennzahl, und doch wird der Wert von SEOs meist einfach hingenommen, ohne ihn zu hinterfragen. Claas aus unserem Entwickler Team hat sich das Suchvolumen einmal genauer angeschaut und interessante Details entdeckt.

Suchvolumen Mind Map

Unsere Empfehlung: Suchvolumen: (K)Ein verlässlicher Messwert? Eine Untersuchung

Darum geht’s: Das Suchvolumen ist nicht so verlässlich, wie häufig angenommen. Denn Rundungen, Aggregationen von verwandten Suchbegriffen und Einbezug der Suchintention können den Wert verwässern. Diese Faktoren sollten erfolgreiche SEOs immer im Hinterkopf behalten.

Google und Google Updates: Heute, gestern, morgen

Bei Google ist immer etwas los. Jeden Tag dreht der Suchmaschinengigant kleinere, und gelegentlich auch größere Stellschrauben am Algorithmus. Je größer die Schraube, desto größer oft auch das Geschrei der SEOs, Online Marketer und Webmaster. So zuletzt geschehen im August diesen Jahres, als ein Phantom Update Herzrasen in der Online Branche verursachte. Die Rede ist vom Medic Update:

Kein Panik beim Google Medic Update

Unsere Empfehlung: Kühler Kopf bei Google Updates

Darum geht’s: Don’t Panic! Lass dich von der aufgescheuchten Herde nicht aus dem Konzept bringen, denn erfahrungsgemäß pendeln sich Änderungen im Ranking oder der Sichtbarkeit in den Wochen nach einem Update wieder ein. Optimiere deine Seite in erster Linie für den User, nicht für Google.

Und wo wir gerade bei Google Updates sind: Wenn du wissen willst, was genau hinter Phantom, Panda, Penguin und den anderen Updates steckt, dann haben wir die perfekte Übersicht für dich:

Timeline Google Updates 2010 bis 2018

Die wichtigsten Google Updates 2010 bis 2018

Unsere Empfehlung: Google Updates von 2010 bis 2018 – und dann?!

Darum geht’s: Nur, wer die Entwicklung von Google und die Intention der Suchmaschine versteht, wird neue Trends frühzeitig identifizieren können. Nach Mobile First ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich Google in absehbarer Zeit mit Voice Search beschäftigt.

Die ersten Anzeichen dafür gibt es bereits. Nicht nur leistet sich Google mit dem Smart Speaker System Google Home ein Kopf an Kopf Rennen mit Amazon Echo (alias Alexa), auch stellt Google jetzt das Schema.org Markup “Speakable” zur Verfügung – das sind strukturierte Daten, die es dem Google Assistant ermöglichen, Inhalte einer Website sprachlich wiederzugeben.

Schema.org Markup Speakable ermöglicht Sprachwiedergabe von Websiteinhalten

Unsere Empfehlung: Speakable: Neues Schema.org Markup für Voice Search

Darum geht’s: Die Vorbereitung auf Voice Search sollte von keinem Online Marketer mit einem schulterzucken abgetan werden. Bereits jetzt wird die Sprachsuche gerade mobil zunehmend genutzt und Smart Speaker verzeichnen eine schneller Marktdurchdringung, als seinerzeit Smartphones. Prognosen zufolge sollen „bis 2020 50% aller Suchanfragen sprachbasiert” sein werden und “etwa 30% aller Suchen ohne ein Display erfolgen”

Brandaktuelle Beschlüsse

Im September tagte die EU-Kommission. Präsident Jean-Claude Juncker kündigte neue Rechtsvorschriften an. Darunter auch einen Gesetzesvorschlag, der Webmaster dazu verpflichten soll, terroristische Inhalte – etwa im Kommentarbereich – binnen 60 Minuten löschen zu müssen. Andernfalls drohten schwerwiegende Sanktionen.

Terroristische Inhalte in einer Stunde löschen: Das verlangt neuer Gesetzesentwurf der EU

Unsere Empfehlung: EU-Kommission: Webseiten sollen terroristische Inhalte in einer Stunde löschen

Darum geht’s: Zwar zielt die EU-Kommission mit diesem Entwurf auf große Social Media Plattformen wie Facebook oder Twitter ab, treffen wird es aber auch KMU, Startups und Blogger. Umsetzbar sind die Forderungen für sie nicht. Nimmt das Europäische Parlament den Gesetzesentwurf unverändert an, sind Webseitenbetreiber gezwungen, den Austausch mit ihren Nutzern auf ihren eigenen Webseiten einzustellen oder Sanktionen in Kauf zu nehmen.