OMX & SEOkomm: Nutzerzentriertes Online Marketing

OMX Salzburg SEOkomm 2018
Anna Maria von Kentzinsky

Anna Maria von Kentzinsky | 26.11.2018

Salzburg, 22./23. November 2018. In der Brandboxx Salzburg trifft sich an diesen zwei Tagen die deutschsprachige Online Marketing und SEO Szene. Im Mittelpunkt der Konferenzen OMX Salzburg und SEOkomm steht ganz klar der Nutzer.

Inhalt:
Karl Kratz berührt digital
Kennst du twitch oder bist du schon Ü23?
Die Website auf der Couch
Online Marketing Fragen für KMU

Wie schaffen wir es, dass “der Nutzer” unsere Inhalte nicht nur findet, sondern auch liebt?

Die User Experience ist ganz klar das Fokus-Thema auf beiden Veranstaltungen. Beleuchtet wird das Thema durch verschiedenste Perspektiven.

Ein paar Beispiele: Charles Bahr zeigt mit seinen 16 Jahren als jüngster Speaker auf der OMX, wie Marken im digitalen Zeitalter Teenager erreichen können. Alexander Geissenberger & Lisa Purrucker sprachen über die “erfolgreiche Symbiose aus Webdesign, User Experience und SEO”. Sarah Weitnauer gab Einblicke in die “Psychologie für deine Webseite”, Martin Höllinger beleuchtete auf der SEOkomm den “Relevanzfaktor” Content, Fionn Kientzler sprach über Linguistik in der Content Optimierung.

Collage OMX Salzburg und SEOkomm 2018

OMX Keynote: Karl Kratz berührt digital

Immer wieder sehens- und hörenswert: Karl Kratz hielt die Keynote zur OMX Salzburg 2018. Mit der Premiere seines Vortrages “Die Kunst digitaler Berührung II” fesselte er von Beginn an die Besucher, die gebannt an seinen Lippen hingen.

Mit gewohnt viel Witz und Verstand zeigte er auf, warum wir als Online Marketer dafür sorgen müssen, dass wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen nicht mit der Masse mitschwimmen dürfen. Denn Angebote gibt es wie Sand am Meer. Wir müssen es schaffen, starke positive Emotionen auszulösen, den User “digital zu berühren”, um ihn an uns zu binden. Wir brauchen den “Wow-Effekt”.

Denn was wollen wir als Konsumenten? Etwas, das wir brauchen? Meistens nicht. Was wir wollen, ist ein gutes Gefühl. Das Gefühl, erfolgreich zu sein. Dazu gehören. Individualität zeigen. Umgarnt werden. Im Mittelpunkt stehen.

Wie das gehen kann – oder auch nicht geht, zeigte Karl anhand einiger Praxisbeispiele. Zum Beispiel mit Visitenkarten. Eigentlich ein recht trockenes Thema, doch richtig aufbereitet können uns auch Visitenkarten verführen.

Screenshot moo Visitenkarten Startseite

Mit einer Mischung aus emotionaler Wortwahl, einem nach Bedürfnissen aufbereitetem Design und ansprechenden Visitenkarten schafft MOO eine User Experience, die uns zum Kauf verführt.

Doch mit der Conversion lässt der Hersteller seine Kunden nicht emotional fallen, wie eine heiße Kartoffel. Der kleine Chatbot Little Moo stellt sich per Mail vor und sorgt mit persönlichen Worten dafür, dass wir uns auch während der Produktion umsorgt und Up-to-Date fühlen.

Kennst du twitch oder bist du schon Ü23?

Charles Bahr machte auf der OMX deutlich darauf aufmerksam, in welch unterschiedlichen Social Media Welten die Generationen leben. Wir nutzen andere Social Media Kanäle als die Generation Z. Das sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die zwischen 1995 und 2010 geboren wurden. Sie sind die erste Generation, die eine Welt ohne das Web nicht kennen.

Viele von ihren Kanälen sind uns nicht einmal ein Begriff. Von Snapchat habe ich mal gehört. Von twitch und musical.ly bis dato nicht. Wie und warum diese Kanäle genutzt werden, weiß ich nicht.

Doch für viele von uns gehören Teenager zu unseren Zielgruppen oder sind zumindest die Konsumenten von morgen. Wie können wir Teenager ansprechen, wenn wir uns nicht einmal über die Existenz ihrer Social Media Kanäle bewusst sind? Und überhaupt: Wie tickt die Generation Z eigentlich? Was treibt sie an? Wie können wir sie emotional in ihren Bedürfnissen erreichen?

Antworten darauf gab Charles Bahr. Er muss es wissen, denn er selbst ist gerade einmal 16 Jahre alt. Er berät Unternehmen in Social Media für Generation Z.

Die Website auf der Couch – Psychologie meets Online Marketing

Sarah Weitnauer ist Psychologin. Und Online Marketing Managerin. Zusammen ergibt das Psyketing. Sarah versteht, dass “alles das, was von einer Webseite auf uns einprasselt, irgendetwas mit uns macht”. Jeder Reiz wird durch einen vorausgehenden Reiz beeinflusst. Das kann dafür sorgen, dass entweder genau das passiert, was wir mit einem Reiz beabsichtigen, oder eben das genaue Gegenteil.

Als Beispiel führt Sarah Weitnauer die Kampagne “Runter vom Gas” an, die Autofahrer dazu bewegen soll, sich über die Konsequenzen von zu schnellem Fahren bewusst zu werden. Grundsätzlich hat die Kampagne dieses Ziel auch erreicht. Allerdings koppelte sich das Bewusstwerden über die eigene Vergänglichkeit mit dem Drang, sich lebendig zu fühlen – und wie kann man das auf der Autobahn besser erreichen, als auf’s Gas zu treten?!

Die Beeinflussung eines Reizes durch einen vorausgehenden Reiz nennt man Priming. Wer es versteht, kann die Wahrnehmung des Users auf der Webseite zielgerichtet zur Conversion lenken – und das mit einer positiven User Experience.

Reize werden durch alles gesetzt, was sich auf unseren Webseiten befindet. Einfluss nehmen beispielsweise Formen, Farben und Phonologie.

Wir verbinden beispielsweise Phonologie mit Formen. Ein phonologisch harmonisches Wort verbinden wir mit weichen Formen. Ein harsch klingendes Wort hingegen mit aggressiveren Formen voll mit Spitzen, Ecken und Kanten.

Auch Farben messen wir Bedeutung zu, die in Kombination mit Form unterschiedliche Bedeutung erhalten kann. So wird die Farbe Rot mit den Gegensätzen Liebe und Hass bzw. Aggression verbunden. Für Online Marketer bedeutet das vor allem:

Font matters from r/funny

Psyketing setzt sich also mit den Effekten aller Elemente und ihren Wechselwirkungen auf unserer Webseite auseinander und ist für jeden Online Marketer in Must-Know.

What’s in it for me? Online Marketing Fragen für KMU

Dr. Mario Fischer richtete sich in seinem Vortrag auf der SEOkomm 2018 besonders an die Online Marketer von Startups sowie kleinen und mittleren Unternehmen. Wie schafft man es, mit begrenzten Ressourcen auffindbar zu werden und sich von seiner Konkurrenz abzusetzen?

“What’s in it for me?”

ist die zentrale Frage, die wir als Unternehmen dem potentiellen Kunden beantworten müssen. Dabei geht es nicht um Zahlen, Daten, Fakten des eigenen Angebotes. Es geht um den Mehrwert für den Kunden. Stelle dir folgende Fragen:

  • Was kannst du, das deine Konkurrenz nicht kann? (USP)
  • Passt das auf eine Visitenkarte? (Oder: Ist es in maximal 2 prägnanten Sätzen kommunizierbar?)
  • Kannst du den USP für SEO nutzen?

Um den SEO-Nutzen deines USPs zu identifizieren, musst du herausfinden, WO deine Zielgruppe überhaupt sucht. Ist sie in klassischen Suchmaschinen unterwegs (Google, Bing und Co.) oder wären Amazon, Ebay oder YouTube eher die passenden Kanäle für dich?

Ernte Low Hanging Fruits

Kurzfristige Verbesserungen deiner Rankings realisierst du mit der Optimierung von sogenannten Low Hanging Fruits. Das sind die Keywords, bei denen du auf Seite 2 der Suchergebnisseiten rankst. Bei der Identifikation der Rankings hilft natürlich die XOVI Suite, indem du nach Seite 2 Rankings filterst. Bei der inhaltlichen Optimierung helfen die die WDF*IDF Analyse des Tools und eine SERP-Analyse.

Was ist sonst noch wichtig?

Verstehe, wie deine Kunden ticken.

Was treibt sie an, welchen Lebensstil führen sie, womit umgeben sie sich?
Mit welcher Generation hast du es zu tun, wie kommunizieren sie und wo? Die Generation Z wirst du ganz ander ansprechen müssen, als Generation X.

Don’t copy/paste KPI

Klar musst du deinen Erfolg messen. Aber übernehme nicht einfach unreflektiert die Key Performance Indikatoren von anderen. Überlege für alle deine Maßnahmen genau, welche Ziele du verfolgst und mit welchen Werten du diese Ziele messen kannst.Achte dabei auch darauf, dass du deine Ziele nicht nur misst, sondern dass du die Daten auch analysierst und Handlungsoptionen ableitest.

OMX Salzburg 2018 Wall of Social Media Fame SEOkomm und OMX Salzburg 2018
Foto vom XOVI Stand auf der SEOkomm und OMX Salzburg 2018 Bild von der Event Location zur SEOkomm Party 2018