Content-Optimierung mit XOVI

Titelbild von "Content-Optimierung mit XOVI"
Anna Maria von Kentzinsky

Anna Maria von Kentzinsky | 23.07.2020

Dein Content hat einen großen Einfluss darauf, ob und wie gut deine Seite rankt. Und guten Content zu erstellen, ist nicht immer einfach: Du musst den User von deinen Inhalten überzeugen UND du musst die Suchmaschine überzeugen, dich in den Suchergebnissen möglichst weit oben zu platzieren. Dabei gibt es einige Dinge zu berücksichtigen. Wir zeigen dir, wie du mit XOVI deinen Content perfekt optimierst.

Merke-IconBei der Content-Optimierung führst du tiefgehende, detailreiche Analysen zu einzelnen URLs deiner Domain durch, die eine Onpage-Analyse erfordern. Wir empfehlen dir daher dringend, vor der Content-Optimierung eine Onpage-Analyse deiner Domain durchzuführen. Das ist in wenigen Schritten erledigt. Hier erfährst du, wie du eine Onpage-Analyse anlegst.

Warum ist die Suchintention für meinen Content wichtig?

Die Suchintention ist der Fachbegriff für den Auslöser einer Suche. Sie ist der Grund, warum ein Mensch den Suchbegriff bei einer Suchmaschine eingibt. Um mit deinem Content nicht nur gut zu ranken, sondern auch den User zufrieden zu stellen, musst du die Suchintention verstehen und dem User genau die Inhalte liefern, die er sucht.

Im Grunde spiegeln die Suchergebnisse immer die Interpretation der Suchintention durch die Suchmaschinen wider. Wer ganz oben steht, erfüllt sie in den Augen von Google & Co am besten. Suchmaschinen werten dies anhand unzähliger Daten aus. Dazu gehören der technische Zustand einer Website und ihre Relevanz im Web (Vernetzungsstärke über inhaltlich passende Backlinks). Aber auch die Inhalte und wie die Besucher nach einem Klick auf das Suchergebnis auf diese Inhalte reagieren, haben erheblichen Einfluss auf dein Ranking.

SEO Tipp Im SEO Kompass erfährst du alles, was du über die Suchintention wissen musst.

Die Inhalte müssen also stimmen. Das bedeutet, deine Inhalte müssen ‘besser’ sein, als die meisten der ersten Seite. Für Position 1 müsstest du sogar den aktuellen Platzhirsch vom Thron stoßen. Um das zu schaffen, musst du wissen, mit welchen Inhalten es die Top 10 in die Top 10 geschafft haben. Das machst du mit einer sogenannten SERP Analyse.

Wirf daher immer einen Blick auf die Inhalte der Top 10 deines Keywords und stelle dir folgende Fragen:

  1. Was ist die Absicht der Suche?
  2. Welche Inhalte bieten die Top 10 dem User (Thema), wie ist er aufbereitet (Länge, Tonalität, Text, Bilder, Videos, Tabellen, Infografiken…)?
  3. Wie sind die Inhalte, Formatierung und Sprache der einzelnen Suchergebnisse (Snippets) gehalten?
  4. Gibt es ein Suchergebnis, das sich drastisch von den anderen unterscheidet? Und wenn ja, was ist dieser Unterschied genau? Nimm ihn in deinen eigenen Content mit auf!

Perfektioniere deine Texte mit der Textoptimierung

Neben der Erfüllung der Suchintention ist es wichtig, dass die Suchmaschinen deine Seite entsprechend einschätzen können. Die Suchmaschinen analysieren deine Inhalte auf die behandelten Themen und Keywords und positionieren dich dann entsprechend bei relevanten Suchergebnissen.

Doch woher weißt du, ob du dein Keyword und zugehörige semantische Begriffe ausreichend eingesetzt hast? Die XOVI Textoptimierung hilft dir dabei, wirklich genau die Themen und Begriffe zu identifizieren, die für ein Top-Ranking für dein Keyword notwendig sind.

Das ist aber noch nicht alles: Du kannst deinen Text direkt im Tool bearbeiten und deinen Optimierungs-Erfolg live beobachten .

Die XOVI Textoptimierung vergleicht den Inhalt deiner URL mit den Top 10 Suchergebnissen bei Google (und auf Wunsch auch bei Amazon) und verrät dir ganz genau, welche Themen und Begriffe dir noch fehlen, um ganz vorn mitzuspielen. Der Vergleich mit den Amazon-Suchergebnissen ermöglicht dir eine gezielte Optimierung deiner Produktseiten.

Wie lege ich eine Textoptimierung an?

Klicke links in der Navigation auf Textoptimierung (WDF*IDF) – Überblick. Hier siehst du die Tabelle “Vorhandene Analysen”. Klicke auf “Neue Optimierung starten”.

Screenshot der Anlage einer neuen Textoptimierung in XOVI

Gib dann deine URL und dein Keyword an. Wenn du möchtest, kannst du über “weitere Optimierung hinzufügen” direkt mehrere Analysen für weitere URLs anlegen.

Screenshot der ausgefüllten Maske für eine neue XOVI Textoptimierung mit Vergleich für Produkt-Rankings bei Amazon

Ist deine URL eine Produktseite eines Online-Shops, kannst du sie auch mit den zum Keyword am besten rankenden Amazon-Produkten vergleichen. Setze dann das Häkchen bei “Produktseite einbeziehen”.

Klicke anschließend auf “Optimierung starten”.

Du wirst nun in die Analyse-Übersicht weitergeleitet. Hier siehst du neben der URL auch das Keyword, für das du die Analyse angelegt hast, sowie das Datum und ob deine URL in den Top 10 des angelegten Keywords vorhanden ist. Sobald die Analyse abgeschlossen ist, klicke auf den blauen Link.

Screenshot des Überblicks aller angelegten Textoptimierungen in XOVI

Du gelangst nun in die Übersicht der WDF*IDF Optimierung. Ganz oben kannst du deine Einstellungen noch einmal überprüfen. In der Tabelle WDF*IDF Analyse siehst du die Reiter “Text”, “Filter” und “Analysierte URLs”.

Screenshot der fertigen Textoptimierung in XOVI

Was muss ich mit den Ergebnissen der Textoptimierung machen?

Ist deine URL auf das von dir angegebene Keyword analysiert, kannst du mit der XOVI Textoptimierung jetzt zwei Dinge tun. Du kannst sicherstellen, dass

  1. alle relevanten semantischen Begriffe häufig genug in deinem Text vorkommen;
  2. dein Text für deine gewünschte Suchmaschine die richtige Länge hat.

Häufigkeit von semantischen Begriffen in deinem Text

Beginnen wir mit dem Reiter “Text”. Klicke auf “URL Inhalt laden”, um den Text deiner angegebenen URL in das Feld zu laden.

Screenshot des XOVI Textoptimierers mit der text-Ladefunktion des Inhalts der analysierten URL

Darunter siehst du eine Tabelle und einen Chart.

Die Tabelle “Keywords” zeigt dir die Liste der wichtigsten Begriffe aus dem semantischen Umfeld an, die auf der ersten Suchergebnisseite zu deinem Keyword vorkommen. Wie wichtig es ist, dass du einen Begriff in deinem Text verwendest, siehst du an der Priorität.

Der Status zeigt dir, ob ein Begriff bereits in ausreichender Menge in deinem Text vorkommt, oder nicht.

Screenshot der Liste wichtiger Keywords aus dem semantischen Umfeld

Symbol Häufigkeit im Text Handlungsempfehlung
grüner Haken Begriff kommt häufig genug vor keine
rotes X Begriff kommt nicht vor Füge den Begriff oft genug ein
roter Pfeil nach unten Begriff kommt zu häufig vor Reduziere die Häufigkeit
Pfeil nach oben Begriff kommt zu selten vor Erhöhe die Häufigkeit

Die Antwort, wann ein Begriff oft genug, zu oft oder zu selten in deinem Text vorkommt, findest du im darunter liegenden Chart. Im Chart siehst du vier Linien:

Farbe Titel Bedeutung
Orange Durchschnitt Durchschnittliche Häufigkeit des Begriffs in den Top 10 Suchergebnissen.
Schwarz Max.: Maximale Häufigkeit; diese Grenze solltest du nicht überschreiten.
Blau Referenz-URL Häufigkeit des Begriffs in deiner URL.
Grün Text Aktuelle Häufigkeit des Begriffs im optimierten Text. Diese Linie passt sich automatisch an.

Screenshot des WDF*IDF-Charts für die XOVI Textoptimierung

Im Textfenster am Seitenanfang kannst du den URL-Inhalt laden und deinen Text direkt dort bearbeiten. Die grüne Linie passt sich währenddessen automatisch an. So kannst du jederzeit für jeden wichtigen Begriff sehen, ob du deinem Ziel bereits nähergekommen bist.

Merke-Icon Idealerweise bewegt sich deine Begriff-Häufigkeit immer zwischen dem Durchschnitt (orangene Linie) und der ermittelten Obergrenze (schwarze Linie).

Stellst du fest, dass du ein Keyword viel häufiger verwendest hast als der Durchschnitt, reduziere die Keyworddichte, bis du unter dem schwarzen Maximalwert liegst.

SEO Tipp Suchmaschinen können Texte inhaltlich verstehen und wissen auch, was Synonyme sind. Wenn du ein Keyword zu häufig eingesetzt hast, kannst du es durch Synonyme ersetzen.

Dort, wo sich deine Linie noch deutlich unter dem schwarzen Maximalwert befindet, kannst du dein Keyword getrost noch öfter in deinen Text einfließen lassen.

Betreibe aber bitte kein Keyword-Stuffing. Dies ist nicht der Zweck von WDF*IDF. Überlege anhand der semantischen Begriffe, welche zusätzlichen Informationen du deinem Leser liefern kannst (wir erinnern uns an die Suchintention!). Untermauere deine Aussagen mit Beispielen. Bestimmt findest du im Chart oder der Tabelle auch noch weitere Keywords, die gut in den Kontext passen würden.

Keywords in den Überschriften

Achte bei deiner Textoptimierung darauf, dass du dein Hauptkeyword auf jeden Fall in der h1-Überschrift (dein Titel) platzierst, und zwar möglichst weit vorn.

Bringe es auch in deinen restlichen Überschriften unter, sofern es Sinn macht. Suchmaschinen können inzwischen auch Synonyme und den Kontext deines Inhalts erfassen, daher sind Keywords in allen Überschriften längst überholte Praxis.

SEO Tipp Falls du mehr über die Funktion und Optimierung von Überschriften wissen willst, haben wir einen ausführlichen Artikel im SEO Kompass für dich. Möchtest du mehr praxisorientiert arbeiten, erfährst du hier, wie du h1-Überschriften konkret mit XOVI optimierst.

Hat dein Text die richtige Länge?

Es lohnt sich auch, die Textlängen der Top-Suchergebnisse deines Keywords miteinander zu vergleichen. Denn manchmal ist weniger mehr; oder aber der User bevorzugt ausführliche Erklärungen. Um das herauszufinden, klicke einfach auf den Reiter “analysierte Texte”.

Vergleich der Textlängen mit den Top 10 Suchergebnisse aus Google und Amazon mit der analysierten URL

Hier siehst du, welche Länge dein eigener Text hat, und wie lang die anderen Suchergebnisse der Top 10 sind. Stellst du fest, dass dein Text deutlich kürzer oder länger ist als alle anderen Suchergebnisse, solltest du ihn anpassen.

Hast du deine Textoptimierung abgeschlossen, kopiere ihn und füge ihn in dein CMS ein. Möchtest du zu einem späteren Zeitpunkt mit der Textoptimierung weitermachen, klicke einfach auf “Text speichern”.

Analysiere deinen Content mit der URL-Detailanalyse

Du kennst bereits die Onpage Analyse, die dir inhaltliche, technische und andere SEO-relevante Punkte deiner gesamten Website zeigt, die behoben oder verbessert werden sollten. Doch wusstest du, dass du auch einzelne URLs genau unter die Lupe nehmen und optimieren kannst?

Wie lege ich eine URL-Detailanalyse an?

Eine URL-Detailanalyse ist schnell angelegt.

  1. Setze dein Projekt aktiv
  2. Wähle in der Analyse-Verwaltung die Onpage-Analyse deiner Domain aus
  3. Gehe zu Onpage → Analyse → URL Analyse
  4. Gib den Pfad der URL an, dessen Content du optimieren möchtest
  5. Klicke auf “Analysieren”

Screenshot der URL Detailanalyse-Maske

Die Liste rechts zeigt dir an, welche Themen in der Detailanalyse behandelt werden. Direkt nach der Übersicht werden dir die gefundenen Fehler angezeigt. Abarbeiten, fertig.

Die Inhaltsanalyse der URL-Analyse untersucht u.a. die Metadaten, Lesbarkeit, Länge und Struktur. Auch hier wird über farbige Symbole der Zustand (bzw. die Notwendigkeit der Fehlerbehebung) visualisiert.

Screenshot der Segmente Indexierung und Keywords der Ergebnisse der XOVI URL-Detailanalyse

Screenshot des Inhalt-Segments der Ergebnisse der XOVI URL-Detailanalyse

Siehst du hier irgendwo noch ein kleines, rotes x oder eine Warnung? Dann behebe sie noch!

Finde die perfekten Inhalte für die interne Verlinkung

Eine gute interne Verlinkung ist wichtig. Das hat zwei Gründe:

  1. Du machst es deinen Besuchern (und potenziellen Kunden) leichter, deine Website zu navigieren und sorgst dafür, dass ein weiterführender Inhalt deiner Seite nur einen Klick entfernt ist. Das sorgt für eine gute User Experience und für mehr Leads und Conversions.
  2. Suchmaschinen hilft die interne Verlinkung, die Themenschwerpunkte und Struktur deiner Website zu erfassen und deine wichtigsten Seiten zu identifizieren. So können sie deine Inhalte besser passenden Suchanfragen zu- und einordnen.

Achte bei der Content-Optimierung also darauf, dass du passende Seiten deiner Website verlinkst.

Achte aber auch darauf — und das vergessen die meisten — dass du den Content, den du gerade optimierst, auch von deinen anderen Inhalten aus verlinkst.

SEO Tipp Falls du wirklich alles über die interne Verlinkung wissen willst, haben wir einen ausführlichen Artikel im SEO Kompass für dich. Falls du wissen möchtest, wie du die interne Verlinkung deiner Website mit XOVI optimierst, haben wir ebenfalls eine praktische Anleitung.

Wir suchen jetzt mit der Content-Relevanz-Suche passende Inhalte heraus,
die wir im zu optimierenden Content verlinken können (ausgehende interne Links)
In denen wir den zu optimierenden Content verlinken (eingehende interne Links)

Was macht die Content-Relevanz-Suche?

Die Content-Relevanz-Suche ist wie eine Suchmaschine, die nur Suchergebnisse zu deiner Website ausliefert. Gib einfach ein Keyword ein und die Content-Relevanz-Suche listet dir die Inhalte deiner Website, die am besten zu diesem Keyword passen. Dabei werden die Ergebnisse nach Relevanz absteigend sortiert.

Öffne die Onpage Analyse der Domain und gehe dann zu Onpage → Analyse → Content-Relevanz-Suche.

1. Finde Inhalte für ausgehende Verlinkungen

Die Content-Relevanz-Suche hilft dir, für deine Content-Optimierung passende Inhalte zu finden, die sich für die Verlinkung eignen.

Schau dir dafür einfach wichtige/verwandte Themen an, die du in deinem Content behandelst.

Gib die Suchbegriffe in die Content-Relevanz-Suche ein und wähle die passenden Inhalte aus. Das können weiterführende Artikel sein, Anleitungen, aber auch Produktseiten — im Grunde alles, was deiner Meinung nach für den User sinnvoll und interessant ist und ihm das behandelte Thema vollumfänglich näher bringt.

Screenshot der Suchergebnisse interner Dokumente zum Keyword "Geschenkideen"

Jetzt verlinkst du die gefundenen, passenden Inhalte in deinem optimierten Content. Optimierst du z.B. eine Seite zum Thema Geschenkverpackungen, suche nach verwandten Keywords (wie Geschenkideen oder Geschenkpapier) und verlinke passende Suchergebnisse.

1. Finde Inhalte für eingehende Verlinkungen

Als nächstes machst du dich daran, deinen optimierten Content von anderen Seiten deiner Domain aus zu verlinken. Dafür kannst du wahrscheinlich viele der Suchergebnisse für die eingehenden Links verwenden; schließlich behandeln sie ein verwandtes Thema. Wenn sie dein aktuelles Thema anschneiden oder ein verweis darauf Sinn macht, füge in diesen Seiten einen Link zu deinem aktuell optimierten Content ein.

Bleiben wir beim Beispiel der Geschenkverpackungen: Hast du eben Verlinkungen aus deinem Content heraus zu passenden Seiten wie Geschenkpapier und Geschenkideen gesetzt, kannst du deine optimierte Seite auch in diesen Seiten verlinken. Du setzt dann in der Seite über Geschenkideen einen Link zu deiner optimierten Seite über das Keyword Geschenkverpackung.

Du kannst aber auch nach dem Keyword für deinen optimierten Content suchen. Dein optimierter Content sollte später dein Top-Suchergebnis in der Content-Relevanz-Suche werden. Aber auch jetzt schon solltest du Übereinstimmungen finden, auch wenn sie nicht perfekt sind. Diese Seiten beschäftigen sich zumindest teilweise mit deinem aktuellen Thema. Statte sie also mit einem Link zu deinem optimierten Content aus.

Snippet-Optimierung mit dem SERP Snippet-Generator

Ein einzelnes Suchergebnis nennt man ein Snippet. Es setzt sich i.d.R. aus deiner URL und ihren Metadaten Title (nicht zu verwechseln mit dem Titel) und Description zusammen.

Screenshot eines SERP Snippets mit Beschriftung für Title, URL und Description

Warum ist die Snippet-Optimierung wichtig?

Das Suchergebnis bzw. Snippet ist also das erste, was ein User nach der Eingabe eines Keywords von deinem Content zu Gesicht bekommt. Anhand des Snippets entscheidet der User, ob er auf dein Suchergebnis klickt, oder eben auch nicht.

Werden Snippets nicht optimiert, verwendet die Suchmaschine statt Title und Description oft den Titel deiner Seite und meistens die ersten Wörter, die auf den Titel folgen. Damit leistest du in den Suchergebnissen natürlich wenig Überzeugungsarbeit und verschenkst jede Menge wertvollen Traffic.

Der Title ist ein Rankingfaktor, daher solltest du dein Keyword möglichst weit vorn integrieren. Du kannst es zusätzlich in der Description unterbringen; wichtiger ist allerdings, dass die Description den User von dir überzeugt.

Daher ist es wichtig, dass die Snippet-Optimierung fester Bestandteil deiner Content-Optimierung ist.

Beim inhaltlichen, sprachlichen und formalen Aufbau deines Snippets solltest du dich an den Top 10 Suchergebnissen deines Keywords orientieren.

SEO Tipp Wir haben für dich einen leicht verständlichen Artikel über die Snippet-Optimierung verfasst, in dem du erfährst, worauf du bei deinen Snippets achten solltest.

Was macht der SERP Snippet-Generator?

Mit dem SERP Snippet-Generator kannst du dir anschauen, wie deine existierenden oder zukünftigen Snippets auf den verschiedenen Endgeräten aussehen würden.

Gib einfach deine URL ein und klicke auf “URL laden”.

Screenshot des SERP Snippet Generators

Du kannst also sicherstellen, dass dein Title und deine Description vollständig angezeigt und nicht abgeschnitten werden. Oben siehst du zum Beispiel, dass das Snippet auf einem Desktop-Bildschirm ganz angezeigt wird, auf kleineren Bildschirmen wird es aber abgeschnitten. Damit schmälerst du deine Chance, deine mobilen User mit deinem Snippet von dir zu überzeugen.

Das kann in den Suchergebnissen nämlich so aussehen:

Zu lang und nicht überzeugend: Keine Snippet Optimierung bei Valentins

Die angezeigte Länge des Snippets hängt also vom verwendeten Endgerät ab — schließlich ist auf einem PC-Bildschirm viel mehr Platz, als auf dem Display eines Smartphones. Jede URL hat aber nur ein Set Metadaten. Du kannst also nicht für jedes Endgerät ein eigenes Snippet erstellen, sondern nur ein einziges.

SEO Tipp Wir empfehlen dir, dich an die Zeichenbegrenzung für mobile Endgeräte zu halten. So stellst du sicher, dass dein Snippet auf allen Displaygrößen vollständig angezeigt wird.

Dein Content Management System sollte es dir erlauben, die sogenannten Metadaten für jede URL zu bearbeiten und so Einfluss auf die Gestaltung des Snippets zu nehmen. Wie das in einem WordPress Backend aussehen kann, siehst du hier.

Fazit: Umfassende Content-Optimierung mit XOVI

Du siehst, XOVI liefert dir einige Features, die dir bei der Optimierung deines Contents konkret helfen. Mit der Textoptimierung stellst du sicher, dass dein Text wirklich alle relevanten Begriffe enthält und so alle Themen behandelt, die ein User bei der Eingabe deines Keywords erwartet. Die Onpage-URL-Analyse wirft einen ganz genauen Blick auf die technische Umsetzung deiner URL und die Content-Relevanz-Suche hilft dir beim Auffinden der besten Inhalte für die interne Verlinkung deines optimierten Contents. Der SERP Snippet-Generator unterstützt dich bei der richtigen Formatierung deines Snippets, damit du durch abgeschnittene Snippets keinen wertvollen Traffic verschenkst.

Außerdem stehen dir der SEO Kompass, der Expertenrat und der XOVI Blog zur Verfügung, wenn du noch mehr über SEO, Online-Marketing oder deine Möglichkeiten mit XOVI erfahren möchtest.